350 Produktbild
  • Befriedigend 3,2
  • 5 Tests
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen

Philips 350 im Test der Fachmagazine

    • Stiftung Warentest (test)

    • Ausgabe: 9/2004
    • Erschienen: 08/2004
    • Produkt: Platz 4 von 5

    „befriedigend“ (2,8)

    „Einfaches Einsteigerhandy mit Schwächen bei der Akkuanzeige und Benutzerführung. Kamera optional erhältlich.“  Mehr Details

    • connect

    • Ausgabe: 7/2004
    • Erschienen: 06/2004
    • 11 Produkte im Test
    • Seiten: 16

    „befriedigend“ (356 von 500 Punkten)

    „Trotz pfiffiger Ausstattung muss das Einsteiger-Handy zurück stecken. Die nützlichen Features können Schwächen in Akustik und Handhabung nicht ausgleichen.“  Mehr Details

    • Focus Online

    • Erschienen: 06/2004

    „ausreichend“ (260 von 500 Punkten)

    „Ein Handy, das die Welt nicht braucht: schwache Ausstattung, schlechte Verarbeitung und freudlose Handhabung“  Mehr Details

    • mobile zeit

    • Ausgabe: 3/2004
    • Erschienen: 04/2004

    3 von 5 Sternen (425 von 700 Punkten)

    „Licht und Schatten sind beim Philips 350 dicht beieinander und hinterlassen einen zwiespältigen Gesamteindruck.“  Mehr Details

    • Mobilfunk news

    • Ausgabe: 2/2004
    • Erschienen: 04/2004

    „befriedigend“ (166 von 300 Punkten)

    „Die Ausstattung des Philips 350 ist für ein Einsteigergerät ausgesprochen umfangreich. Das Display ist okay und auch die Kamera liefert passable Ergebnisse.“  Mehr Details

zu Philips 350

  • PHILIPS Wake up Light Wecker

    Sanfter Weckton Nachttischleuchte mit 10 Helligkeitseinstellungen

  • PHILIPS Lichtwecker HF3505 7,5 W

    Sanft geweckt werden, von der Sonne geküsst – so kann der Tag beginnen, oder? Der PHILIPS Lichtwecker macht‘s möglich ,...

  • Philips Wake-up Light HF3500/01

    Dekorationsleuchte, LED

  • Philips HF3500/01 Wake-up Light Lichtwecker (HF3500/01)
  • Philips Wake-up Light HF3505/01

    Aufwachen mit Licht: Philips HF3505 / 01 Wake - up Light Die durch den Sonnenaufgang in der Natur in inspirierte ,...

Weiterführende Informationen zum Thema Philips 350 können Sie direkt beim Hersteller unter philips.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Sprachführer

connect 5/2011 - Bislang galt die ungeschriebene Regel: Einen Touchscreen gibt’s nur, wenn man ausreichend Platz dafür hat. Sony Ericsson will davon nichts wissen und verpasst dem 88 Gramm leichten Yendo im Streichholzschachtelformat eine berührungsempfindliche Anzeige. Auf der Front findet sich nur eine Taste, die stets auf die Ausgangsanzeige zurückführt. Der Rest wird über den Touchscreen gesteuert. …weiterlesen

Musik per Telefon

stereoplay 7/2007 - In der Einsteigerklasse glänzt das O2 Ice, ein vom Provider speziell auf den O2-music-Download zugeschnittenes Modell für 99 Euro. Dazu kommt das My 700X von Sagem, erhältlich für 219 Euro. Die preisliche Mittelklasse repräsentieren das Motorizr von Motorola für 330 Euro, das Samsung SGH X 830 für 349 Euro und das W 880i von Sony Ericsson für 499 Euro. Zur Topklasse schließlich gehört das N 91 8 GB von Nokia, das mit 519 Euro zu Buche schlägt. …weiterlesen

Maßgeschneidert

connect 1/2007 - Für Telefonnummern stehen 300 Speicherplätze im Gerät zur Verfügung. Auf das UKW-Radio verzichten die Finnen auch in dieser Preisklasse nicht, das passende Headset liegt ebenfalls bei. NOKIA 6086 VOICE OVER IP MIT DEM HANDY IST BISLANG NUR FÜR TÜFTLER GEEIGNET – DAS SOLL SICH MIT DEM DIENST UMA ÄNDERN. …weiterlesen

Am laufenden Band

connect 7/2004 - Auch stellt das Display Farben nur sehr blass dar und die Anfassqualität ist deutlich weniger wertig als beim 6820. Insgesamt bietet das 6810 dennoch viel Handy fürs Geld. PHILIPS 350 TROTZ PFIFFIGER AUSSTATTUNG MUSS DAS EINSTEIGER-HANDY ZURÜCK STECKEN. DIE NÜTZLICHEN FEATURES KÖNNEN SCHWÄCHEN IN AKUSTIK UND HANDHABUNG NICHT AUSGLEICHEN. Ein wenig Fußballfieber scheint das Philips 350 tatsächlich verbreiten zu wollen. …weiterlesen

Erste Geräte mit Googles Android-Plattform Ende 2008

Auf Handys mit dem Android-Betriebssystem müssen Interessierte noch bis mindestens Ende 2008 warten. Einem Bericht des Online-Magazins Golem zufolge gab es Verzögerungen bei den Geräteherstellern und Software-Entwicklern. Ursprünglich waren bei der Vorstellung des „Google-Handys“ die ersten Geräte für Mitte 2008 angekündigt worden. Nun wurde der Zeitplan deutlich nach hinten verschoben.

New Style

connect 11/2004 - E-Mail-Push-Dienst, Megapixel-Kameras, edles Design - die Neuheiten der nächsten Monate auf dem Handymarkt können sich durchaus sehen lassen. connect hat 15 Newcomern bereits in einem ersten Praxistest auf den Zahn fühlen können.Testumfeld:15 Handys jeweils im Einzeltest, darunter zwei Handys ohne Wertung. …weiterlesen

„Gebrandmarkt“ - Handys ohne integrierte Kamera

Stiftung Warentest (test) 9/2004 - T-Mobile, Vodafone, E-Plus, o2: Die Funknetzbetreiber verkaufen immer mehr Handys mit präparierter Software. Vorteil: Die Modelle sind gut auf das jeweilige Netz abgestimmt. Infodienste und Sonderfunktionen lassen sich bequem auf Knopfdruck wählen. Nachteil: Der Service wird teuer. Schon ein Knopfdruck kann mehrere Euro kosten. Und wer das Netz wechselt, verliert auch den Komfort. Die STIFTUNG WARENTEST empfiehlt unabhängige Handys für alle Netze.Testumfeld:Fünf Handys ohne integrierte Kamera im Vergleich mit den Benotungen 3 x „gut“ und 2 x „befriedigend“. …weiterlesen