Pathos Logos im Test

(Verstärker)
Logos Produktbild
  • Sehr gut 1,0
  • 3 Tests
2 Meinungen
Produktdaten:
Typ: Voll­ver­stär­ker
Mehr Daten zum Produkt

Tests (3) zu Pathos Logos

    • image hifi

    • Ausgabe: 2/2007
    • Erschienen: 02/2007

    ohne Endnote

    „... Er lässt es eher lässig angehen, was ihm zu einer unheimlich entspannten, gleichzeitig konzentriert wirkenden Wiedergabe verhilft. Beim Zuhörer kommt das auch genau so an ...“  Mehr Details

    • stereoplay

    • Ausgabe: 12/2005
    • Erschienen: 11/2005
    • Produkt: Platz 2 von 4
    • Seiten: 10

    „sehr gut“ (82 Punkte)

    Preis/Leistung: „überragend“, „Highlight“

    „Der Pathos Logos klingt, wie man es sich von einem Röhren-Transistor-Hybridverstärker wünscht: klangfarbenreich und kraftvoll-stabil. Ein gelungenes stereoplay Highlight.“  Mehr Details

    • STEREO

    • Ausgabe: 9/2005
    • Erschienen: 08/2005

    Klang-Niveau: 91%

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    „Was für ein Prachtkerl! Der Logos besticht nicht nur mit unkonventionellem Design und pfiffiger Technik, sondern bietet darüber hinaus ein natürliches Klangbild von erlesener Reife und faszinierender Qualität...“  Mehr Details

Kundenmeinungen (2) zu Pathos Logos

2 Meinungen
(Sehr gut)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
2
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
  • der bleibt hier

    von ich mag schall
    (Sehr gut)
    • Vorteile: einfache Installation, attraktives Design, klarer Sound, gute Leistung
    • Geeignet für: Großer Raum, kleine Räume
    • Ich bin: Audiophil

    habe viele verstärker kommen und gehen sehen, der bleibt. will mal keine firmen nennen die an meinen recht anspruchsvollen lautsprechern schon versagt haben (untere grenzfrequenz -3dB von 19Hz, 163 Kg pro seite). der pathos ist der erste, der ab kleinsten lautstärken plastizität und räumlichkeit liefert und die aufrecht erhält bis zu den abartigsten lautstärken ohne unangenehm zu werden oder einzuknicken. das konnte so bisher noch keiner. nur den stromverbrauch will ich nicht wissen, das ding wird heiss wie sau an den seiten. die kühlrippen und die grossen lüftungsöffnungen sind also kein designgag, (dachte ich erst), sondern bittere notwendigkeit. ist im untersten bass nicht ganz so f...trocken wie z.b. ein symphonic line, aber weit stabiler als z.b. einige accu..... modelle. und irgendwie lässt der einen melodielinien verfolgen und verschiedene stücke sogar verstehen. das design, nun, da scheiden sich die geister. fands erst saugeil, je länger ich draufseh umso übertriebener. bei meiner frau liefs genau erst andersrum. ablehnung,..naja,..zustimmung,...ist der schön... mir isses recht. wärmstens zu empfehlen. ich geb den so schnell nicht wieder her. und für das geld (hab ihn gebraucht gekauft) hab ich noch nie vergleichbares gehört, aber schon ne menge teureres und schlechteres.

    Antworten

  • Ein Traum

    von Benutzer
    (Sehr gut)

    Bezüglich des Pathos Logos habe ich ganz spezielle Erfahrungen gemacht.
    Hintergrund: ich möchte meinen Meridian 551 Vollverstärker ersetzen.
    Also den 551 in den Kofferraum und beim Händler einen Quercheck zum Logos gemacht.
    Angeschlossen waren Avalons Symbol (5500,--).
    Im direkten Vergleich klar besser war natürlich der Logos. Aber es fehlte irgenwie der letzte Kick.
    Daraufhin ein paar Tage überlegt und mit meinen Lautsprechern (Chario Academy Millenium 1) den Test am Logos wiederholt.
    Als die ersten Takte von Sophie Zelmani ertönten wurden Händler und ich in ein neues Klanguniversum entführt.
    Das war eine einzige Offenbarung. Wir saßen mit offenem Mund und Gänsehaut da.
    Es fällt schwer irgendetwas besonders herauszuheben. ALLES WAR SUPER.
    So eine Bühne, Ortbarkeit, Tiefe, alles was da rüberkam, hatte ich so ähnlich nur von einer großen Mark Levinson Kombi an Avalon Classic in Erinnerung.
    Allerdings ist man da in einer Preiskategorie (Verstärker + Lautsprecher) von über 30.000,--.
    Wir haben als Vergleich noch mal den Classe 2100 Vollverstärker (knapp 6.000,--) angeschlossen.
    Der machte eine soliden "Job": preisklassen-typisch.
    Aber im direkten Vergleich mit dem Logos an den Charios der klare Verlierer.
    Er vermochte vielleicht das ein oder andere Detail etwas besser herauszuarbeiten, aber die Gänsehaut, die der Logos erzeugte und dass man in der Musik förmlich badete, das konnte er nicht.
    Der Logos vollbrachte das seltene Kunststück diese Lautsprecher vollständig akustisch verschwinden zu lassen. Dafür wusste man allerdings genau, wo welches Instrument oder welche Stimme ist.
    Der gesamte Raum war einfach nur noch mit Musik erfüllt.
    Auch den Stimmenbereich und naürliche Instrumente konnte der Logos klar besser darstellen.
    Wie groß das alles war: unglaublich.
    Hier zeigte sich einmal mehr wie wichtig die Kombination Verstärker-Lautsprecher ist.
    Die Kombination Logos-Chario AM 1 (6.000,--) ist lieblos oder normal zusammengestellten Kombis zu 10.000,-- bis 20.000,-- mindestens ebenbürtig und meistens sogar überlegen.
    Mein Händler und ich stellten einhellig fest, dass Logos und Chario in Kombination sensationell klingen und mindestens 2 Preisklassen höher spielen.
    Diesen Amp werde ich mir vom Weihnachtsgeld leisten. MUST HAVE.

    Für EUR 6000,-- (Amp + Speaker) gibt es nichts besseres. Probiert es aus, diese Kombination ist der Hammer.

    Gruß, Olaf

    Antworten

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Pathos Logos

Technik & Leistung
Typ Vollverstärker

Weiterführende Informationen zum Thema Pathos Logos können Sie direkt beim Hersteller unter pathosacoustics.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Grosse Klasse

stereoplay 12/2005 - Dass diese Unterschiede über die Phonoeingänge noch deutlicher wurden, unterstreicht die Qualität des PM 11 S 1 weiter. Mit diesem Marantz haben analog-affine Musikfreunde, die einen soliden und kraftvoll aufspielendenVollverstärker suchen, ihr Traumgerät gefunden. PATHOS LOGOS Zwei Welten vereint Es drängt es sich auf: Röhrenverstärker haben oft die schöneren Klangfarben, währendTransistor-Kreationen mehr Leistung und durch den höheren Dämpfungsfaktor Lautsprecher besser im Griff haben. …weiterlesen