Metobeta 50/-100 Tabletten Produktbild

ohne Endnote

Tests (4)

o.ohne Note

Keine Meinungen

Produktdaten:
Anwendungsgebiet: Migräne
Anwendungsgebiet: Koro­nare Herz­krank­heit, Herz­rhyth­mus­stö­run­gen, Blut­hoch­druck
Mehr Daten zum Produkt

Betapharm Metobeta 50/-100 Tabletten im Test der Fachmagazine

    • Stiftung Warentest Online

    • Erschienen: 04/2010
    • 48 Produkte im Test
    • Seiten: 33

    ohne Endnote

    „Geeignet bei Migräne zur Vorbeugung.“  Mehr Details

    • Stiftung Warentest Online

    • Erschienen: 04/2010
    • 436 Produkte im Test
    • Seiten: 205

    ohne Endnote

    „Geeignet bei hohem Blutdruck.“  Mehr Details

    • Stiftung Warentest Online

    • Erschienen: 04/2010
    • 117 Produkte im Test
    • Seiten: 100

    ohne Endnote

    „Geeignet bei kronarer Herzkrankheit, um die dabei auftretenden Beschwerden zu lindern und einem Herzinfarkt vorzubeugen.“  Mehr Details

    • Stiftung Warentest Online

    • Erschienen: 04/2010
    • 124 Produkte im Test
    • Seiten: 66

    ohne Endnote

    „Geeignet bei zu schnellem Herzschlag (Tachykardie).“  Mehr Details

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Betapharm Metobeta 50/-100 Tabletten

Anwendungsgebiet
  • Bluthochdruck
  • Herzrhythmusstörungen
  • Koronare Herzkrankheit
Anwendungsgebiet Migräne
Weitere Produktinformationen: Die Medizin ist rezeptpflichtig.
Zusammensetzung pro 1 ml/1 g oder wie angegeben bzw. pro abgeteilte Einheit: Metoprololtartrat 50 mg bzw. 100 mg

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Besonders zu Beginn der Behandlung treten gelegentlich Alpträume und verstärkte Traumaktivität auf. Wenn das anhält, sollten Sie mit dem Arzt das weitere Vorgehen besprechen.
Gelegentlich kann der Blutdruck stark absinken. Je nach Ausprägung merken Sie das daran, dass Sie müde sind, „Anlaufschwierigkeiten" haben, sich schwindlig fühlen und Ihnen schwarz vor Augen wird. Wenn Sie sich dadurch ernsthaft beeinträchtigt fühlen, müssen Sie mit dem Arzt darüber sprechen. In jedem Fall sollten Sie den Arzt informieren, wenn Sie ohnmächtig geworden sind.

Weitere Tests & Produktwissen

Herzschwäche

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Auf diese Weise ist es möglich, dass das Blut entgegen der Schwerkraft aus den Beinen zum Herzen fließen kann. Das Gehtraining Am wichtigsten im Stadium II der PAVK ist ein tägliches Gehtraining. Dabei kommt es auf Ihre eigene Initiative an: Je konsequenter Sie täglich gehen, desto wirksamer ist das Training. …weiterlesen

Migräne

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Wegen des ASS-Anteils in den Tabletten steigt dann das Risiko für Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre und Blutungen. Für die Giftwirkung des Parazetamol-Anteils in den Tabletten wird die Leber empfindlicher. Unerwünschte Wirkungen Keine Maßnahmen erforderlich Es können Magenschmerzen, Aufstoßen, Übelkeit oder Durchfall auftreten. Diese sind harmlos und vergehen, wenn Sie das Schmerzmittel absetzen. Aufgrund des Parazetamol-Anteils in den Tabletten kann sich bei Fieber das Schwitzen verstärken. …weiterlesen

Hoher Blutdruck

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Achtung: Lassen Sie sich nicht dazu verleiten, ein blutdrucksenkendes Medikament auf eigene Faust abzusetzen, weil es Ihnen wieder gut geht und der Blutdruck normal ist. Es kann sein, dass er ohne das Mittel schlagartig in die Höhe schießt und Sie in eine lebensbedrohliche Hochdruckkrise geraten. Nur in Absprache mit dem Arzt können Sie versuchen, das Medikament langsam über mehrere Wochen hinweg abzusetzen. …weiterlesen