iTunes Music Store Produktbild

Ø Gut (2,0)

Tests (48)

Ø Teilnote 2,0

(3)

o.ohne Note

Produktdaten:
Typ: Dow­n­load
Mehr Daten zum Produkt

Apple iTunes Music Store im Test der Fachmagazine

    • Guter Rat

    • Ausgabe: 6/2014
    • Erschienen: 05/2014
    • Produkt: Platz 1 von 3

    Note:1,6

    „Testsieger“

    „Präsentiert die größte Auswahl und ist dabei gut sortiert: erste Wahl nicht nur für Apple-Nutzer.“  Mehr Details

    • Computer Bild

    • Ausgabe: 5/2014
    • Erschienen: 02/2014
    • Produkt: Platz 2 von 5
    • Seiten: 8

    „gut“ (2,28)

    „Wer gerne iTunes und Apple-Geräte verwendet, für den ist dieser Shop meist ohnehin erste Wahl. Er hat die größte Auswahl, und für Fehlkäufe bietet Apple sogar eine unkomplizierte Rückgabe an - klasse. Nur die Bedienung könnte noch etwas besser werden, gerade für Nicht-Apple-Nutzer. Zudem sollte der Kunde stets auf den Preis schauen, denn der iTunes-Store ist oft etwas teuer.“  Mehr Details

    • Stiftung Warentest (test)

    • Ausgabe: 4/2010
    • Erschienen: 03/2010
    • Produkt: Platz 6 von 9
    • Seiten: 6

    „befriedigend“ (3,5)

    „Insgesamt bestes Repertoire, auch für Jazz und Klassik. Relativ übersichtliche Handhabung und Darstellung durch die iTunes-Software. Kein erneuter Download der erworbenen Musik möglich. Deutliche AGB-Mängel.“  Mehr Details

    • Audio Video Foto Bild

    • Ausgabe: 2/2014
    • Erschienen: 01/2014
    • Produkt: Platz 2 von 5
    • Seiten: 9

    „gut“ (2,28)

    „Riesige Auswahl, kulante Umtauschregelungen und qualitativ hochwertige Musikdateien. Noch bessere Bedienung und günstigere Preise, dann wär's perfekt.“  Mehr Details

    • SFT-Magazin

    • Ausgabe: 1/2013
    • Erschienen: 12/2012
    • 9 Produkte im Test
    • Seiten: 7

    ohne Endnote

    „Plus: Gigantisches Medienangebot.
    Minus: Unzeitgemäße Verknüpfung mit iTunes-Software.“  Mehr Details

    • Computer - Das Magazin für die Praxis

    • Ausgabe: 1/2011
    • Erschienen: 11/2010
    • Produkt: Platz 3 von 7

    „gut“ (2,1)

    „Bei ‚iTunes‘ erhalten Sie mit 14 Millionen Titeln das umfangreichste Musikangebot aller getesteten Shops. Allerdings ist der durchschnittliche Preis von 1,20 Euro für einen Titel aus der Top-10-Platzierung der zweithöchste im Testfeld. Sehr gut: Die ‚Genius‘-Funktion untersucht Ihre bereits gekauften Songs und schlägt Ihnen dann passende Songs anderer Künstler oder ähnliche Titel vor. Auch sonst ist das Angebot bei Apple üppig. ...“  Mehr Details

    • E-MEDIA

    • Ausgabe: 7/2010
    • Erschienen: 04/2010
    • Produkt: Platz 1 von 7

    „sehr gut“ (4 von 5 Sternen)

    „Plus: Alle gesuchten Titel gefunden.
    Mittel: Software-Installation notwendig; ACC nicht für alle Player.
    Minus: Nur einmal Downloaden möglich.“  Mehr Details

    • PC NEWS

    • Ausgabe: 10-11/2009
    • Erschienen: 08/2009
    • 4 Produkte im Test

    ohne Endnote

    „Aufgrund des riesigen Musikkatalogs, in dem auch im Handel nur mehr schwer erhältliche Raritäten vertreten sind, richtet sich der iTunes Store auch an Musikliebhaber abseits des Mainstreams. Die Preisgestaltung ist transparent und fair, wobei das eine oder andere Album bei der Konkurrenz billiger zu haben ist. ...“  Mehr Details

    • connect

    • Ausgabe: 2/2009
    • Erschienen: 01/2009
    • 7 Produkte im Test

    ohne Endnote

    „... brilliert der iTunes Music Store mit der größten Auswahl an Musiktiteln, bietet zusätzlich Hörbücher, Videos und größtenzeils kostenfreie Podcasts ...“  Mehr Details

    • autohifi

    • Ausgabe: 4/2007
    • Erschienen: 05/2007
    • 3 Produkte im Test
    • Seiten: 2

    ohne Endnote

    „... Hier liegt auch der einzige Schwachpunkt von iTunes: Standardmäßig lässt sich damit nur iPod mit Musik füllen. Der Klang geht in Ordnung ...“  Mehr Details

    • AUDIO

    • Ausgabe: 5/2007
    • Erschienen: 04/2007
    • 10 Produkte im Test

    „gut“ (3 von 5 Punkten)

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    „Weltweit größter Anbieter. Führt auch Videos und TV-Serien. Viel Auswahl, wenig Bitrate.“  Mehr Details

    • PCgo

    • Ausgabe: 12/2006
    • Erschienen: 11/2006
    • Produkt: Platz 1 von 6

    „sehr gut“ (85 von 100 Punkten)

    „Durchdachte Bedienung, großes Angebot, faire Preise machen iTunes zum Sieger.“  Mehr Details

    • Internet Magazin

    • Ausgabe: 10/2006
    • Erschienen: 09/2006
    • 6 Produkte im Test

    5 von 5 Punkten

    „Das riesige Angebot und ein einfaches Abrechnungsmodell bescheren Apple den Testsieg.“  Mehr Details

    • HomeElectronics

    • Ausgabe: 10/2005
    • Erschienen: 09/2005
    • Produkt: Platz 1 von 2

    „gut“

    „Apple hat in Sachen Musik aus dem Netz deutlich die Nase vorn. ...“  Mehr Details

    • digital home

    • Ausgabe: 4/2004
    • Erschienen: 11/2004
    • Produkt: Platz 1 von 10

    „sehr gut“ (1,5)

    Preis/Leistung: „gut - sehr gut“, „Testsieger“

    „Große Auswahl an Titeln, viele Extras und günstiges Angebot.“  Mehr Details

Kundenmeinungen (3) zu Apple iTunes Music Store

1,8 Sterne

3 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
0 (0%)
4 Sterne
1 (33%)
3 Sterne
1 (33%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
1 (33%)

2,3 Sterne

3 Meinungen bei Testberichte.de lesen

  • itunes software

    von hans111

    als alter PC Nutzer habe ich immer noch Probleme meinen
    Ipod Shuffle (obwohl ich ihn bereits 4 Jahre benutze)2GB zuladen oder neue Lieder zu importieren.
    Man weiß nie was die Software gerade macht.
    Dabei wäre es so einfach.
    Beurteilung der ITines Software zum Überspielen und Laden =Note 6

    Auf diese Meinung antworten
  • Einfach, günstig, nicht der beste Klang

    von moose3601

    Der Download funktioniert dank iTunes recht einfach, und über den Preis kann man sich auch nicht beklagen. Die Klangqualität der Songs hat mich aber nicht überzeugt. Sie hören sich ziemlich blechern und ohne Tiefe an.

    Auf diese Meinung antworten
  • Flatrate

    von nico2007

    Bin super zufrieden mit iTunes. Schade, dass es noch keine Flatrate gibt. Auch ein Bonusprogramm wäre reizvoll.

    Auf diese Meinung antworten
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

iTunes Music Store

iTunes Store wird teurer

Schlechte Nachrichten für iPhone- und iPod-Besitzer: Einem Bericht der Chicago Tribune zufolge wird Apple die Preise vieler Songs im iTunes Store drastisch anheben. Demnach soll der Preis von bisher 99 Cent je Musiktitel ab dem 7. April 2009 auf 1,29 US-Dollar steigen, womit Apple die psychologisch wichtige 1-Dollar-Schallmauer durchbricht. Betroffen sein sollen auch noch ausgerechnet aktuelle Hitsingles und die beliebtesten Downloads des Shops. Im Gegenzug sollen die Kosten für andere, unattraktivere Titel teilweise auf bis zu 69 Cent sinken.

Das Kalkül dahinter: Eine variable Preisstruktur soll künftig noch mehr Geld in die Kassen spülen. Apple und die Musikkonzerne erhoffen sich von der Preisanhebung mehr Gewinn durch die Toptitel, während gleichermaßen der Verkauf unattraktiverer Songs durch niedrigere Preise angekurbelt werde. Experten sprechen dagegen offen von einem „PR-Albtraum“. Statt mehr Kunden anzulocken, würde man Spontankäufe verhindern und sogar Kunden verprellen, die bereits regelmäßig im iTunes Store einkauften.

Preiserhöhungen in der Rezession?

Was ja auch logisch ist: Verbraucher neigen eher dazu, die Preiserhöhungen beliebter und beworbener Titel wahrzunehmen als die Preissenkungen unbekannter Songs. Einen solchen Schritt ausgerechnet in einer Rezession zu unternehmen, in welcher das Geld ohnehin lieber gespart als spontan auf den Kopf geschlagen wird, zeugt von ausgesprochen großem Selbstvertrauen Apples. Wann die neue Preisstruktur auch für Europa umgesetzt wird, wurde nicht bekannt. Doch man sollte sich lieber keinen Illusionen hergeben...

Es wird zudem interessant zu verfolgen sein, ob das Auswirkungen auf den Download-Markt haben wird - die Bitkom-Prognose sieht ja gänzlich anders aus.

Datenblatt zu Apple iTunes Music Store

Typ Download
Client
  • iOS
  • Mac OS X
  • Windows

Weiterführende Informationen zum Thema Apple iTunes Music Store können Sie direkt beim Hersteller unter apple.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Die besten Promo-Portale für Acts & Bands

Beat 4/2013 - Nach zügiger Einrichtung eines Nutzerkontos gilt es, sich eine eigene Artist-Seite anzulegen, die Musik hochzuladen und eine möglichst große Anhängerschaft darauf aufmerksam zu machen. Je bekannter die Musik, desto größer ist die Chance, auf einer der internen Radiostationen gespielt zu werden. Auch ein Verkauf der eigenen Musik ist möglich, sofern es bestimmte Abnehmer für eine kommerzielle Nutzung gibt. …weiterlesen

Die Musik-Wunschmaschine

Alle meine Android Apps 2/2012 - Sobald er gespielt wurde, nahm der Kassettenrekorder das Stück auf. Und hoffentlich quatschte der Radiomoderator nicht am Ende in die letzten Noten hinein. Die Aufnahme mit dem Kassettenrekorder war zwar chaotisch, aber rechtlich legitim: Der Radiosender bezahlte schließlich Verwertungsgebühren an die Musikorganisation GEMA, und auch der Hörer hatte bereits Gebühren bezahlt, denn ein paar Cent vom Kaufpreis einer jeden Leerkassette wanderten direkt an die Verwertungsgesellschaft. …weiterlesen

Tipps und Tricks zum iTunes Store

MAC easy 5/2010 - Ein Klick auf den Pfeil öffnet ein Menü, in dem sich unter anderem die Funktion Verschenken findet. Auf Schnäppchenjagd Wie jedes gute Kaufhaus bietet auch der iTunes Store das ein oder andere Schnäppchen. Diese werden von Apple in eigenem Interesse in der Regel auch prominent auf der Startseite des iTunes Store zur Schau gestellt. Bei Redaktionsschluss sind es zum Beispiel „Alben unter 6 Euro“ oder „Science Fiction & Fantasy TV-Serien für 9,99 Euro“. …weiterlesen

Mucke-Buden

Audio Video Foto Bild 9/2010 - Wer bei iTunes kaufen will, braucht ein kostenloses Zusatzprogramm. Das hat auch seine Vorteile: Suche und Bestellung sind besonders komfortabel, auch wenn die Startseite wegen der Fülle des Angebots etwas unübersichtlich wirkt. Auf Wunsch empfiehlt iTunes mit seiner Genius-Funktion auch neue Kauftitel, die zur bisher mit iTunes gehörten Musik passen. Die gekauften Stücke und Alben werden sofort ins Abspielprogramm importiert. …weiterlesen

Musik auf Wolken

PAD & PHONE 2-3/2013 (Februar/März) - Streams, Clouds, Downloads und Offline-Modi – wer heutzutage einfach nur Musik hören will, staunt über das Angebot im Internet. Wie genau funktionieren die Musikdienste von heute und was taugen sie?Testumfeld:Es wurden vier Musikdownload-Dienste miteinander verglichen, die jedoch ohne Endnoten blieben. …weiterlesen

Nokia Comes With Music entwickelt sich zum Flop

Schon im April 2009 gab es die ersten Mutmaßungen, Nokias neuer Musik-Downloadservice „Comes With Music“ könnte sich zu einem Flop entwickeln. Nun scheint ein Bericht des Online-Magazins Golem diese Annahmen zu bestätigen – untermauert mit Daten, die sich tatsächlich ernüchternd lesen. Demnach sollen zwischen Oktober 2008 und Juli 2009 weltweit nur knapp 110.000 Abos verkauft worden sein, in Deutschland sogar nur 2.673.

Musik liegt in der Luft

Stiftung Warentest (test) 7/2013 - Musikstreaming-Dienste: Sie bieten eine riesige Musikauswahl und guten Klang. Schwächen zeigen sich in der Handhabung und im Kleingedruckten. Simfy, Spotify und Wimp liegen vorn.Testumfeld:Getestet wurden das Premiumangebot von 9 deutschsprachigen Musikstreaming-Diensten sowie 3 Matching-Dienste. Die Musikstreaming-Dienste erreichten 3 x die Note „gut“, 2 x die Note „befriedigend“ und 4 x eine „ausreichende“ Bewertung. Die Matching-Dienste blieben ohne abschließende Benotung. Als Testkriterien für die Streaming-Dienste fungierten Hörqualität (bei stationärer und mobiler Nutzung), Repertoire, Vielseitigkeit und Benutzung (Benutzung am Computer / am Smartphone ...), Information und Verträge (Verträge, Information, Umgang mit Nutzerdaten), der Datenschutz der Smartphone-Apps unter den Betriebssystemen Android 4.1.2 und iOS 6.0.1 sowie Mängel in den AGB. Wurde der Datenschutz der Apps bei beiden Betriebssystemen als „sehr kritisch“ eingestuft, wurde das Qualitätsurteil um eine Note abgewertet. „Deutliche“ oder „sehr deutliche“ Mängel in den AGB führten zur Abwertung des Qualitätsurteils um eine halbe bzw. eine ganze Note. …weiterlesen

Fallensteller

Computer Bild 24/2010 - Nein. Widerrufen Sie innerhalb von 14 Tagen schriftlich etwa per E-Mail, muss der Händler das Geld erstatten. Schicken Sie die Ware als Paket zurück, haben Sie als Nachweis den Paktschein. Geht die Sendung auf dem Postweg verloren, ist das nicht Ihr Problem. Denn: Das Transportrisiko trägt „ „ der Online-Shop! Zudem muss der Händler nicht nur den Produktpreis erstatten, sondern auch die Versandkosten, die er beim Einkauf berechnet hat – unabhängig von der Höhe des Einkaufspreises. …weiterlesen

„Musicload gibt den Ton an“ - Musikdownloads

Stiftung Warentest (test) 4/2010 - Klassik schwächer. Integriertes Programm: schnell und übersichtlich. DRM. Preis erst im Kaufprozess sichtbar. Langsamer Download. Sehr deutliche AGB-Mängel. Insgesamt bestes Repertoire, auch für Jazz und Klassik. Relativ übersichtliche Handhabung und Darstellung durch die iTunes-Software. Kein erneuter Download der erworbenen Musik möglich. Deutliche AGB-Mängel. Breites Angebot an Jazz, Schlager und Rock/ Pop international. Rock/Pop national schwächer, Klassik dürftig. Nur Kreditkartenzahlung. …weiterlesen