• ohne Endnote
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
ohne Note
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Laufruck­sack, Trin­kruck­sack
Gesamt­vo­lu­men: 10 l
Geeig­net für: Damen
Ver­füg­bare Grö­ßen: Ein­heits­größe
Eigen­ge­wicht: 190 g
Mehr Daten zum Produkt

Camelbak Women‘s Zephyr West im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    5 Produkte im Test

    „... Der Unterschied zur ‚Ultra Pro‘ liegt zum einen im Stauraum der Taschen ... Zum anderen sind an der Seite zusätzliche Gurte angebracht, die die Fixierung der Weste bei mehr Gewicht erleichtern. Leider fehlen deshalb die seitlichen Mesh-Taschen ... So ist sämtlicher Inhalt vorne oder hinten. An der Seite gibt es keine Möglichkeit, etwas zu verstauen. Somit lässt sich das Gepäck nicht ganz so gut gleichmäßig verteilen. ...“

zu Camelbak Women‘s Zephyr West

  • CAMELBAK Zephyr Weste, Silver/Blue Haze, 34 oz
  • Camelbak Trinkrucksack »Zephyr Vest«
  • CamelBak Zephyr Vest Trinkweste Damen silver/blue haze 2020 Trinkrucksäcke & -
  • Camelbak Women Zephyr Vest Silver/Blue Haze 7396096

Einschätzung unserer Autoren

Women‘s Zephyr West

Leicht­ge­wicht für Pro­vi­ant und Lauf­zu­be­hör

Stärken
  1. geringes Gewicht
  2. Reißverschlusstaschen
  3. Anpassung über Gurte an der Brust und an den Seiten
Schwächen
  1. noch keine bekannt

Durch ihre offenen Seiten und das verwendete Meshmaterial ist die Women‘s Zephyr West von Camelbak besonders luftig. Vorder- und Rückenteil werden durch Gurte zusammengehalten, die ebenso wie die beiden Brustgurte mittels Schnallen in der Länge angepasst werden können. Dadurch ist das Einstellen auf die individuellen Maße des Oberkörpers möglich, sodass die Trinkweste bei Bewegungen nicht verrutscht. Zum Unterbringen von Trinkflaschen, dem Smartphone und anderen Dingen gibt es mehrere Taschen an der Vorder- und an der Rückseite. Das rückseitige Hauptfach und eine Tasche an der Vorderseite können mit Reißverschlüssen verschlossen werden. Das Gewicht dieses Modells ist mit rund 190 Gramm ohne Inhalt angenehm gering. Im Lieferumfang sind zwei Softflasks mit je 500 Milliliter Volumen enthalten.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Camelbak Women‘s Zephyr West

Basismerkmale
Typ
  • Trinkrucksack
  • Laufrucksack
Geeignet für Damen
Größe & Gewicht
Gesamtvolumen 10 l
Verfügbare Größen Einheitsgröße
Maße (H x B x T) 39 x 26 x 15 cm
Eigengewicht 190 g
Rückenlänge k.A.
Fassungsvermögen Trinksystem 1 l
Hüftgurtlänge k.A.
Ausstattung
Taschenaufteilung
Seitentaschen / Flaschenhalter vorhanden
Deckelfach fehlt
Deckel als Tasche nutzbar fehlt
Frontfach vorhanden
Hüftgurt mit Taschen fehlt
Kleinteilefach vorhanden
Notebookfach fehlt
Bodenfach fehlt
Nasswäschefach fehlt
Organizer vorhanden
Extras
Daisychains (Schlingen) fehlt
Entfernbarer Deckel fehlt
Entfernbare Schulterriemen fehlt
Entfernbarer Tagesrucksack fehlt
Entfernbarer / verstaubarer Hüftgurt fehlt
Fahrradlichtbefestigung fehlt
Front-Zugriff vorhanden
Gepolsterter Hüftgurt fehlt
Gepolsterter Rücken fehlt
Helmbefestigung fehlt
Höhenverstellbarer Brustgurt vorhanden
Höhenverstellbarer Deckel fehlt
Kopfhörerausgang fehlt
Lastkontrolle fehlt
Netzrücken vorhanden
Reflektoren vorhanden
Regenhülle fehlt
Rückenprotektor fehlt
Schlüsselclip fehlt
Kompressionsriemen fehlt
Seilhalterung fehlt
Signalpfeife vorhanden
Sitzmatte fehlt
Skibefestigung fehlt
Stock- / Eispickelhalterung vorhanden
Tragehenkel vorhanden
Trinkschlauchhalterung vorhanden
Versiegelte Nähte fehlt
Verstellbare Rückenlänge fehlt
Volumen erweiterbar fehlt
Vorbereitung für Trinksystem vorhanden
Wasserdichte Reißverschlüsse fehlt
Materialangaben
Material Polyamid (Nylon)
Öko-Zertifizierung Keine
Materialeigenschaften
PFC-frei fehlt
PVC-frei fehlt
Recyclingmaterial fehlt
Geruchshemmende Behandlung fehlt
Wasserabweisend fehlt
Wasserdicht fehlt

Weitere Tests & Produktwissen

Versorgungswerk

TRAIL 3/2012 (April/Mai) - Wieso? Tolles, leichtes Material das wir vom Zeltbau kennen, guter Tragekomfort, weil superleicht, aber der Rucksack wackelt zu sehr auf dem Rücken sobald man in Laufbewegung kommt. Um auch während des Laufens an Riegel, Musikplayer oder Handy zu gelangen muss man den Rucksack abnehmen, denn es fehlen Seiten- und Brusttaschen. Super: der einfach Zugriff ins Hauptfach und die einfache Bedinung des Systems. …weiterlesen

Jedes Gramm zählt

Bergsteiger 6/2012 - Eine Regenhülle ist bei Touren mit Gewittergefahr sinnvoll, denn trotz einer meist exzellenten Stoff beschichtung sind die Nähte nicht wasserdicht (außer verschweißte von Ortlieb). Eine nützliche Besonderheit einiger Rucksäcke sind Springschnallen - also Schnallen, die sofort aufspringen, wenn man sie betätigt (Berghaus, Mammut, The North Face, Vaude). Ein Rücken, drei Polster Meshbezogene Traggurte mit Absorptionspolster aus Textilfasern; Rücken mit 3D-Polster aus netzbezogenen Punktauflagen; …weiterlesen

Osprey - Zealot

World of MTB 4/2012 - Generell erreicht man das Hauptfach über einen Reißverschluss am Rücken, sodass man den Rucksack einfach ins Gras legen und komplett öffnen kann. Rücken und Gurte sind hervorragend belüftet, mit einem Netz und leichten Gummierungen ausgestattet. Der Zealot lässt sich zeitgemäß auch mit Trinkblase verwenden. Der Schlauch kann praktischerweise an beiden Gurtseiten ausgeführt werden. …weiterlesen

Ergon BX2 Rucksack

World of MTB 3/2012 - Der Innenraum wurde logisch gestaltet und bietet viele Verstaumöglichkeiten. Außerdem kann man eine Trinkblase nachrüsten. Komfortabler, leichter Rucksack für kurze Ausflüge. …weiterlesen

Mehr Lust, weniger Last

Wanderlust 4/2011 - Mehr Lust, weniger Last Neben dem Volumen spielt auch die Belüftung des Rückens eine große Rolle. Moderne Wanderrucksäcke unterscheiden sich durch zwei verschiedene Belüftungssysteme, die den Rücken trocken halten sollen. Einige Modelle setzen auf ein Ventilationsnetz, welches den Rucksack durch einen Rahmen vom Körper fernhält. Dieses System hat den großen Vorteil, dass kühle Luft zwischen Körper und Rucksack kommt. …weiterlesen

Der Schwerkraft entgegen

ALPIN 10/2009 - Das Testteam hatte allerdings bei all diesen Modellen das Problem, die entsprechenden Reißverschlüsse beim vollgepackten Rucksack wieder zu schließen. …weiterlesen

Alleskönner

ALPIN 5/2008 - Durch den (z.T. großen) Abstand kann die Luft zirkulieren und man schwitzt deshalb nicht so stark. Der größte Nachteil der Netzrücken-Rucksäcke ist das reduzierte Packvolumen. Die Wölbung des Gestells verkleinert den Innenraum. Außerdem sind Rucksäcke mit stark vorgebogenem Rückenteil meist unangenehm zu beladen. Die Wölbung im Innenraum verhindert einen leichten Zugang zu den tieferen Gefilden des Packsacks. …weiterlesen

Praxistest 2016, Teil 6: Wanderrucksäcke für Tagestouren (20 bis 26 Liter Volumen)

Wandermagazin Nr. 191 (November/Dezember 2016) - Außen am Hauptfach gibt es zwei seitliche Netztaschen sowie ein mittiges, oben offenes Netzaußenfach. Der Rucksack hat keine klassische Deckelklappe, sondern ein RV-Deckelfach außen und ein weiteres innen (mit Schlüsselclip). Das Hauptfach ist über einen 3-Wege-RV zugängig, der sich insgesamt auf einer Länge von 86 cm öffnen lässt. Innen gibt es ein Einsteckfach fürs Trinksystem, Aufhängung und Durchführung für den Schlauch sind vorhanden. …weiterlesen