Garmin Outdoor-Navigationsgeräte

113
Top-Filter: Modell
  • Garmin Montana Garmin Montana
  • Garmin Oregon Garmin Oregon
  • Garmin Edge Garmin Edge
  • Outdoor-Navigationsgerät im Test: GPSmap 66st von Garmin, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    1
    • Sehr gut (1,0)
    • 1 Test
    • 02/2019
    4 Meinungen
    Produktdaten:
    • Bildschirmgröße: 3"
    • Gewicht: 230 g
    weitere Daten
  • Outdoor-Navigationsgerät im Test: GPSMAP 276Cx von Garmin, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    2
    • Sehr gut (1,0)
    • 2 Tests
    Produktdaten:
    • Bildschirmgröße: 5"
    • Gewicht: 450 g
    weitere Daten
  • Outdoor-Navigationsgerät im Test: Edge 820 von Garmin, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
    3
    • Sehr gut (1,2)
    • 3 Tests
    35 Meinungen
    Produktdaten:
    • Bildschirmgröße: 2,3"
    • Höhenmesser: Ja
    • Gewicht: 67,7 g
    • Herzfrequenzmesser: Ja
    • GPS: Ja
    • Datenübertragung: Kabellos
    weitere Daten
  • Outdoor-Navigationsgerät im Test: inReach Mini von Garmin, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
    4
    • Sehr gut (1,2)
    • 1 Test
    • 12/2018
    2 Meinungen
    Produktdaten:
    • Bildschirmgröße: 1,27"
    • Gewicht: 100 g
    weitere Daten
  • Outdoor-Navigationsgerät im Test: Foretrex 601 von Garmin, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    5
    • Sehr gut (1,5)
    • 1 Test
    4 Meinungen
    Produktdaten:
    • Bildschirmgröße: 2"
    • Gewicht: 88 g
    weitere Daten
  • Unter unseren Top 5 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab hier finden Sie weitere Garmin Outdoor-Navigationsgeräte nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

  • Outdoor-Navigationsgerät im Test: eTrex Touch 35 von Garmin, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    • Sehr gut (1,4)
    • 6 Tests
    105 Meinungen
    Produktdaten:
    • Bildschirmgröße: 2,6"
    • Gewicht: 159 g
    weitere Daten
  • Outdoor-Navigationsgerät im Test: Oregon 700 von Garmin, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    • Sehr gut (1,0)
    • 3 Tests
    • 02/2019
    65 Meinungen
    Produktdaten:
    • Bildschirmgröße: 3"
    • Gewicht: 210 g
    weitere Daten
  • Outdoor-Navigationsgerät im Test: Oregon 750t von Garmin, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    • Sehr gut (1,3)
    • 6 Tests
    12 Meinungen
    Produktdaten:
    • Bildschirmgröße: 3"
    • Gewicht: 210 g
    weitere Daten
  • Outdoor-Navigationsgerät im Test: GPSMAP 64s von Garmin, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    • Sehr gut (1,0)
    • 6 Tests
    186 Meinungen
    Produktdaten:
    • Bildschirmgröße: 2,6"
    • Gewicht: 260,1 g
    weitere Daten
  • Outdoor-Navigationsgerät im Test: eTrex Touch 25 von Garmin, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    72 Meinungen
    Produktdaten:
    • Bildschirmgröße: 2,6"
    • Gewicht: 159 g
    weitere Daten
  • Outdoor-Navigationsgerät im Test: inReach Explorer+ von Garmin, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    • Sehr gut (1,5)
    • 6 Tests
    6 Meinungen
    Produktdaten:
    • Bildschirmgröße: 2,3"
    • Gewicht: 213 g
    weitere Daten
  • Outdoor-Navigationsgerät im Test: eTrex 20x von Garmin, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    52 Meinungen
    Produktdaten:
    • Bildschirmgröße: 2,2"
    • Gewicht: 141,7 g
    weitere Daten
  • Outdoor-Navigationsgerät im Test: eTrex 30x von Garmin, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    52 Meinungen
    Produktdaten:
    • Bildschirmgröße: 2,2"
    • Gewicht: 141,7 g
    weitere Daten
  • Outdoor-Navigationsgerät im Test: Montana 610 von Garmin, Testberichte.de-Note: 2.6 Befriedigend
    • Befriedigend (2,6)
    • 3 Tests
    14 Meinungen
    Produktdaten:
    • Bildschirmgröße: 4"
    • Gewicht: 289 g
    weitere Daten
  • Outdoor-Navigationsgerät im Test: Approach G10 von Garmin, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    15 Meinungen
    Produktdaten:
    • Gewicht: 28 g
    weitere Daten
  • Outdoor-Navigationsgerät im Test: eTrex 10 von Garmin, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
    • Gut (2,3)
    • 4 Tests
    230 Meinungen
    Produktdaten:
    • Bildschirmgröße: 2,2"
    • Gewicht: 142 g
    weitere Daten
  • Outdoor-Navigationsgerät im Test: GPSMAP 64st von Garmin, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
    • Gut (2,1)
    • 4 Tests
    145 Meinungen
    Produktdaten:
    • Bildschirmgröße: 2,6"
    • Gewicht: 260,1 g
    weitere Daten
  • Outdoor-Navigationsgerät im Test: Montana 680 von Garmin, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    5 Meinungen
    Produktdaten:
    • Bildschirmgröße: 4"
    • Gewicht: 289 g
    weitere Daten
  • Outdoor-Navigationsgerät im Test: Montana 680t von Garmin, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    2 Meinungen
    Produktdaten:
    • Bildschirmgröße: 4"
    • Gewicht: 289 g
    weitere Daten
  • Outdoor-Navigationsgerät im Test: Oregon 600 von Garmin, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
    • Sehr gut (1,2)
    • 7 Tests
    119 Meinungen
    Produktdaten:
    • Bildschirmgröße: 3"
    • Gewicht: 209,8 g
    weitere Daten
Neuester Test: 09.02.2019
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • Weiterweiter

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Garmin Outdoor-Navigationsgeräte Testsieger

Tests

Alle anzeigen
Sortiert nach Popularität und Aktualität
Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Garmin Outdoor-Navigationsgeräte.

Weitere Tests und Ratgeber

  • RennRad 7/2013 GPS-Geräte fürs Rad sind inzwischen viel mehr als reine Wegweiser. Multifunktional zeigen sie die Herzfrequenz, die Entfernung bis zum nächsten Berg oder den Sonnenstand an. RennRad hat vier Modelle getestet.Testumfeld:Vier GPS-Geräte befanden sich im Check, ihnen wurden jedoch keine Endnoten verliehen.
  • Smarter Pfadfinder
    outdoor 10/2014 Ein Schnäppchen ist das Garmin Monterra nicht. Doch es hat Innovatives zu bieten.Von der Zeitschrift outdoor wurde ein Outdoor-Navigationsgerät geprüft. Dieses blieb ohne Benotung.
  • GOLFMAGAZIN 1/2014 Wer einmal mit Hilfe von GPS und detaillierten Entfernungsangaben seine Runde absolviert hat, der will nie mehr ohne. Wir haben nahezu alle am Markt erhältlichen Geräte getestet. Hier unsere mit Gold ausgezeichneten Favoriten.Testumfeld:Im Vergleichstest befanden sich 6 Entfernungsmesser für Golfer, darunter 3 Navis und 3 Sportuhren. Keines der Produkte erhielt eine Endnote.
  • Mio GPS cyclo 300
    Der Outdoortester.de 8/2014 Mit dem GPS Cyclo 300 bietet Mio ein Fahrrad-Navigationsgerät an, das sich durch besonders einfache Bedienung speziell an Freizeitradler richtet. Die Routenplanung kann sowohl unterwegs über das Gerät als auch von zu Hause aus über den Computer durchgeführt werden. Oder aber man nutzt die ‚Surprise Me‘-Funktion, bei der nur ein Ziel bzw. Zeit und Entfernung festgelegt werden müssen, und überlässt das Vorschlagen von Routen gänzlich dem Gerät. Die Akku-Laufzeit wird mit guten 12 Stunden angegeben.Ein Fahrrad-Navigationssystem befand sich auf dem Prüfstand, erhielt jedoch keine Endnote.
  • Fahrrad News 2/2013 Im Auto haben wir uns schon komplett an die kleinen Helferlein gewöhnt, die uns mit sanfter Stimme oder lautlosem Pfeil den Weg weisen. Auch durch das dichteste Stadtgewirr finden wir damit problemlos ans Ziel, abgelegene Treffpunkte oder Umfahrungen werden zum Kinderspiel. Auch für Radfahrer und insbesondere Mountainbiker setzen sich GPS-Geräte immer stärker durch. ...Testumfeld:Es wurden neun Navigationsgeräte miteinander verglichen. Es fand keine abschließende Benotung statt.
  • Draußen zu Hause
    connect android 3/2013 Mit dem Monterra bringt Garmin ein Outdoor-GPS-Gerät mit Smartphone-Bedienbarkeit.Im Praxistest befand sich ein Navigationsgerät. Es erhielt die Bewertung 4 von 5 Sternen. Zur Beurteilung wurden die Kriterien Ausstattung und Handhabung herangezogen.
  • PCgo 8/2012 Fahrradfahren liegt voll im Trend und Outdoor-Navis erkämpfen sich den Platz am Lenker. Das ist wenig verwunderlich, schließlich brauchen Mountainbiker oder Rennradfahrer einen Trainings-Computer und Freizeitradler Hilfe beim Planen ihrer Sonntagstour.Testumfeld:Es wurden vier Outdoor-Navigationsgeräte geprüft. Die Produkte wurden mit 1 x „sehr gut“, 2 x „gut“ und 1 x „befriedigend“ beurteilt. Bewertet wurde Display Lesbarkeit und Navigation.
  • Wandermagazin Nr. 157 (März/April 2011) Digitale Übersicht im Handyformat! Die praktischen, outdoortauglichen Geräte werden immer beliebter und auch das Geocaching entwickelt sich zur weit verbreiteten Freizeitbeschäftigung. Und zwar nicht nur für die jungen Semester! ...Testumfeld:Im Test waren drei GPS-Geräte. Für die Bewertung betrachtet wurden Ausstattung und Display, Stromversorgung, Praxistauglichkeit und Kartenmaterial. Das Fazit bezieht sich auf die Praxistauglichkeit.
  • RADtouren 1/2013 (Januar/Februar) Radfahrers Traum: Navi einschalten, Ziel eingeben und auf der schönsten Strecke der Welt geleitet werden. Zwar hat sich bei Radler-Navis sehr viel getan, aber der Traum wird wohl vorerst einer bleiben. Das ist eines der Ergebnisse unseres Tests von fünf routingfähigen GPS-Geräten. Ein anderes: Mit Navi fahren, lohnt sich, wenn man weiß, mit welchem.Testumfeld:Im Vergleich waren fünf Navigationsgeräte, die ohne Endnote blieben. Als Testkriterien dienten GPS-Empfang, Displayqualität, Energieverbrauch, Menüführung, Bedienung am Lenker, Fahrradhalterung, Navigationsmöglichkeiten, Routingergebnisse sowie Kartenqualität und Preis/Leistung.
  • Wegweisend
    RoadBIKE 1/2014 Der GPS-Radcomputer Pantera 32+ von Falk ist ein Sport-Navi für ambitionierte Rennradfahrer. RoadBike hat sich leiten lassen.Ein Fahrradcomputer befand sich im Einzeltest, erhielt jedoch keine Endnote.
  • Garmin Montana 650T - GPS-Alleskönner
    KANU-Magazin Nr. 7 (November 2013) Wer sich ein Gerät wünscht, das ihn als Navi im Auto schnellstmöglich zum Einstieg leitet, ihn dann als kleiner Kartenplotter bei der Seekajaktour unterstützt und anschließend die gesamten Tourdaten auch noch zur Archivierung auf den heimischen Rechner überträgt, sollte sich das Montana 650t von Garmin genauer anschauen. ...Im Einzeltest war ein Navigationsgerät. Eine Endnote gab es nicht.
  • connect 3/2012 Wer sein Smartphone im Gelände lieber in der Tasche lässt, behält mit einem Outdoor-Navi den Überblick. Wir waren mit fünf GPS-Empfängern von Falk, Garmin und Medion unterwegs.Testumfeld:Im Test waren fünf GPS-Empfänger. Ein Modell wurde mit 3 von 5 Sternen bewertet. Die restlichen Produkte erhielten 4 von 5 Sternen. Als Bewertungskriterien dienten Ausstattung und Handhabung.
  • Alles in einer Hand
    Yacht 6/2013 Spezialist statt Smartphone - Garmins Montana 650 GPS in der Praxis.Untersucht wurde ein Navigationssystem, das 4 von 5 möglichen Sternen erhielt.
  • In zwei Welten zu Hause
    connect 10/2011 Hybrid-Navigationsgeräte finden sich sowohl auf der Straße als auch abseits befestigter Wege zurecht.
  • connect 10/2011 Wer keinen Spezialisten sucht, sondern einen GPS-Empfänger, der flexibel einsetzbar ist, sollte sich diese drei Modelle anschauen.Testumfeld:Im Test waren drei Navis, die anhand der Kriterien Ausstattung und Handhabung bewertet wurden.
  • Garmins großer Wurf
    RADtouren 1/2012 (Januar/Februar) Mit einem großen Touchscreen und Sprachausgabe macht Garmins neuer Montana auf sich aufmerksam. Wir haben ihn geprüft.Getestet wurde ein GPS-Gerät, das jedoch ohne Endnote blieb.
  • Da ist Wenda!
    Jäger Nr. 5 (Mai 2012) Mit dem Astro 320 bringt Garmin die nächste Generation seines GPS-Hundeortungssystems auf den Markt. Wir haben das Paket von einem nachgefragten Nachsuchengespann mehrere Monate im Einsatz testen lassen.Getestet wurde ein GPS-Ortungsgerät. Das Produkt erhielt keine Endnote.
  • Totally connected
    RennRad 9/2014 Geprüft wurde ein Fahrrad-Navigationsgerät. Es erhielt keine Endnote.
  • SFT-Magazin 10/2016 Zur Anbringung bietet das Bundle neben einer Standard- auch eine Aero-Lenkerhalterung sowie einer Befestigungsschlaufe. Als besonderes Fea ture besitzt der Edge 820 eine Notruf-Funktion. Diese sendet im Falle eines Stur zes eine automatische Nachricht an eine hinterlegte Nummer, welche innerhalb von 30 Sekunden abgebrochen werden kann. Der Tacho lässt sich auch mit anderen Garmin-Edge-Geräten verbinden und ermöglicht damit ein Gruppen-Tracking.
  • Klein gemacht
    RoadBIKE 12/2016 Die im Edge 820 hinterlegte Europakarte ist erstaunlich detailliert, und auch das Routing funktionierte insgesamt sehr ordentlich, die Routenberechnung verlangt vom Nutzer allerdings Geduld - gerade bei längeren Touren vergehen oft einige Minuten, bis der Computer anzeigt, wo's langgeht. Erfreulich: Der 820er wählt, so vorhanden, nicht nur dicht befahrene Hauptverkehrsstraßen, sondern auch kleine Nebenstraßen und Radwege aus, die allerdings nicht immer den Ansprüchen von Rennradfahrern genügen.
  • Ab ins Freie
    E-MEDIA 5/2016 Das Outdoor-Navi bietet Wanderkarten zu 25 europäischen Ländern ("Basiskarte Plus") und kann auch für Fahrradtouren genutzt werden - die nötige Halterung wird gleich mitgeliefert. Im Hauptmenü wird per Wischgeste zwischen den drei Hauptanwendungen gewechselt: dem Tripcomputer, der Karten- bzw. der Navigationsansicht und dem Höhenprofil. Im Optionsmenü gibt man an, ob man per Rad oder zu Fuß unterwegs ist.
  • e-BikeMAGAZIN Nr. 1 (April/Mai 2014) Eine weiteren baulichen Unterschied zu Tom-Tom und Co. besitzen alle Testkandidaten: Der Gebrauch als Outdoor-Computer am Lenker eines teils ungefederten Fahrrades setzt voraus, dass die Gehäuse zumindest spritzwasserdicht, robust und unempfindlich gegen Vibrationen konstruiert sind. Gleichzeitig dürfen die Geräte auch nicht zu schwer und klobig sein und das Display im Gegensatz zum "Indoor"-Navi auch bei Sonneneinstrahlung deutlich abzulesen sein.
  • connect 9/2012 Das Teasi One wird in eine spezielle Lenkradhalterung gesteckt; das Anbringen der Halterung am Lenker gestaltet sich ebenfalls recht einfach. Damit diese auf die unterschiedlichen Lenkerdurchmesser passt, hat A-Rival seinem Teasi One zwei Adapter zur Befestigung des Halters beigefügt. Einmal auf dem Lenker befestigt, lässt sich das kompakte Gerät über den Touchscreen und zwei gummierte Tasten am rechten Gehäuserand bedienen.
  • active 2/2010 Es geht auch ohne Tasten - fast. Das Garmin Oregon 450t offeriert derer genau eine: zum An- und Ausschalten. Alle anderen Funktionen klickt der Nutzer direkt über ein übersichtliches Menüfeld auf dem Touchscreen an, mit etwas Geschick sogar einhändig. Die flache Menütiefe erleichtert es nicht nur Einsteigern, sich schnell mit dem Gerät zurechtzufinden und alle wichtigen Funktionen gezielt anzusteuern.
  • connect 8/2011 Ähnlichkeit nur auf den ersten Blick Auf den ersten Blick erscheinen die wasserfesten Gesellen – jeweils Schutzklasse IPx7 – mit ihren teilgummierten Gehäusen ziemlich ähnlich, beim zweiten Hinsehen zeigen sich allerdings markante Unterschiede. Während der kleinere und deutlich günstigere Explorist 310, zum Preis von 200 Euro, mit 2,2-Zoll-Display, Tasten und Joystick aufwartet, bietet der 610er für Bedienung und Orientierung einen 3 Zoll großen Touchscreen-Bildschirm.
  • Funktions-Check
    GOLFMAGAZIN 10/2011 GOLF MAGAZIN-Redakteur Sven Hanfft testete den Garmin Approach G3.
  • Outdoor-GPS-Geräte machen nur in Kombination mit einem zusätzlichen Kartensatz richtig Sinn, da die vorinstallierten Basiskarten nur eine grobe Orientierung ermöglichen. Da der Kauf dieser Extrakarten aber auch häufig richtig ins Geld geht, startet Garmin – wie um mit dem schmelzenden Schnee auch die Outdoor-Saison zu eröffnen – eine Frühjahrsaktion und bietet einzelne Outdoor-Navis seiner Kollektion im Bundle mit einem Kartensatz an.
  • Garmin Montana 650t: Das neue Allround-Navi im ausführlichen Test
    Navigation-Professionell.de 8/2011 4×4, Motorrad, Quad, Marine, Biken, Wandern, Trekking, Distanzreiten - lautet eine Auswahl an Aktivitäten, bei denen GPS-Geräte fast schon ein Muss sind. Und da sich mancher Outdoorer auf vielen Spielwiesen austobt, macht ein Allround-Navi durchaus Sinn. Da passt es gut, dass Garmin drei neue Allround GPS-Geräte einführt: Montana 650t, Montana 650, Montana 600. Sie heben sich durch ein großes 4-Zoll Display und Sprachansagen bei der Autonavigation von der gesamten Garmin Outdoor-Flotte ab.
  • Ein Fingerzeig genügt
    triathlon training Nr. 26 (April/Mai 2011) Mit dem ‚Edge 800‘ hat Garmin seinen ersten GPS-Radnavigator mit Touchscreen auf den Markt gebracht. Wir haben den Routenfinder für die Lenkerstange auf seine Praxistauglichkeit überprüft.
  • GPS-Sportler
    Trekkingbike 3/2011 Mit dem Edge 800 montiert Garmin ein neues Hightech-Navigationsgerät an den Fahrradlenker. Wir haben es ausprobiert.
  • Falk ‚Ibex 30‘
    mountainbike rider Magazine 4/2011 Beim Autofahren ist es kaum noch wegzudenken. Aber ein Navi am Fahrrad? Wir haben das neue ‚Ibex 30‘ von Falk ausprobiert - ein Outdoor-Navi, das speziell für die Offroad-Navigation entwickelt wurde.
  • Die Zeitschrift „Navi Connect“ hat vier Outdoor-Navigationssysteme, bestehend aus je zwei Garmin- und Magellan-Modellen, einem Test auf ihre Fahrradtauglichkeit unterzogen. Dabei fuhren die Garmin-Modelle Edge 705 und eTrex Vista HCx einen Doppelsieg ein, mit einem leichten Vorteil für das Edge 705, das „Navi Connect“ als „idealen Trainingsbegleiter für sportlich ambitionierte Fahrer“ beurteilt. Das günstige Magellan Triton 300 wiederum sei ein gutes Einsteigergerät, während das Triton 2000 nicht so ganz überzeugen konnte.
  • Wegweisend
    MountainBIKE 8/2012 Viele Biker sind mit Garmins Etrex-Geräten unterwegs, um ihre Tour vorzubereiten oder in unübersichtlichem Gelände nicht den Weg zu verlieren. MountainBIKE testete das Navi Etrex 30 neun Monate lang intensiv. Es wurde keine Endnote vergeben.
  • Smarter Wegweiser
    Trekkingbike 1/2010 Immer mehr GPS-Geräte erobern den Fahrradlenker. Marktführer Garmin stellte im Herbst mit dem Dakota 20 ein neues Topgerät für Fahrradfahrer vor. ...
  • GPSmap 64st
    outdoor 7/2014 Im Einzeltest befand sich ein Navigationssystem. Es erhielt keine Endnote.
  • Hänsel & Gretel
    NAVIconnect 1/2009 Die im Wald ausgesetzten Geschwister kannten noch keine Offroad-Navis und verliefen sich prompt. Hilfreicher als ihre Brotkrümel ist das Garmin Oregon 400t. Als Testkriterien wurden Ausstattung, Handhabung und Navigation herangezogen.
  • Günstiges Outdoor-Navi für Wanderer und Radfahrer
    ADAC Online 8/2012 Getestet wurde ein Navigationssystem, das ohne Endnote blieb.
  • Garmin Edge 705
    pocketnavigation.de 3/2009 Die amerikanische Firma Garmin ist seit langem ein Begriff in der Welt der mobilen Outdoor- als auch der Fahrzeugnavigation. Was lag also näher, als beide Komponenten zu verknüpfen und ein Navigationssystem gezielt für den Einsatz auf dem Fahrrad zu entwickeln? Dies war für für uns von pocketnavigation.de der Grund uns das Modell Garmin Edge 705 einmal etwas genauer anzusehen.
  • Geländeprüfung fürs Nüvi
    Navi-Magazin 7-8/2008 Kann man ein Autonavi auch zum Wandern benutzen? Oder zum Radfahren, Joggen, Geocachen? Das Nüvi 760 von Garmin besitzt neben vielen anderen Funktionen die Fähigkeit, andere Karten wie beispielsweise topografische Landkarten anzuzeigen.
  • Das Multitalent
    MotorradABENTEUER Nr. 3 (Mai/Juni 2012) Mit vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten kann das Garmin Montana aufwarten. Das einstellbare Profil erlaubt die Konfiguration speziell für Auto- oder Motorradfahrer, Seeleute oder Geocacher. Die Handhabung des Navigationsgeräts erfolgt über den 4 Zoll großen Bildschirm via Touchbedienung. Im Einzeltest wurde das Gerät in der Praxis näher betrachtet. Eine Note wurde nicht vergeben.
  • In der Wildnis zu Hause
    Navi-Magazin 2/2007 Wer den Großstadt-Dschungel hin und wieder gegen die einsame Wildnis eintauscht, muss sich dort unbedingt zuverlässig orientieren können. Mit dem ‚eTrex Venture Cx‘, einem Outdoor-GPS-Gerät für Einsteiger, ist dies nun recht komfortabel möglich. Doch muss man für den günstigen Preis Kompromisse eingehen?
  • Richtungsweisend
    Motors 10/2005 Lotse als Handy-Zubehör - Nokia will mit dem GPS-Funkmodul LD-1W zeigen, wo's künftig langgeht und bietet zwei Alternativen für die mobile Navigation.
  • Garmin Edge 1000
    Navigation-Professionell.de 8/2014 Geprüft wurde ein Fahrrad-Computer mit GPS-Funktion. Er schnitt ohne Endnote ab.
  • Ein Wegbegleiter für Berg und Tal
    Navi-Magazin 3/2007 Die Firma Garmin nennt ihren kompakten GPS-Empfänger eTrex Vista Cx einfach ‚Wegbegleiter‘, und das ist er auch, sogar da, wo es gar keine Wege mehr gibt.