Wir zeigen Ihnen die derzeit besten Bridgestone Ganzjahresreifen am Markt. Dafür haben wir Tests und Meinungen ausgewertet und zu einer Gesamtnote verrechnet. Der letzte Test ist vom .

15 Tests 400 Meinungen

Die besten Bridgestone Ganzjahresreifen

  • Gefiltert nach:
  • Bridgestone
  • Ganzjahresreifen
  • Alle Filter aufheben
1-8 von 8 Ergebnissen
Neuester Test:

Aus unserem Magazin:

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

    • GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung mbH

    • Erschienen: 03/2020

    Sommerreifentest: Was taugen die Zweitmarken der Premiumhersteller?

    Testbericht über 9 Sommerreifen der Dimension 215/55 R17

    Sommerreifen: Von in hochsommerlicher Hitze flimmerndem Asphalt bis zu zentimeterhohen Wasserbahnen bei prasselnden Gewitterschauern. Die Herausforderungen an die Gummimischungen und Profile sind groß, damit Fahrzeug und Insassen sicher ihr Ziel erreichen. Daran richten sich auch die Aufgaben und Szenarien aus, wenn Fachmagazine mit Profis die Pneus auf Herz und

    zum Test

    • Auto Bild allrad

    • Ausgabe: 12/2020
    • Erschienen:
    • Konsument

    • Ausgabe: 9/2020
    • Erschienen: 08/2020
    • Seiten: 2

    Keine Wundergummis

    Testbericht über 7 Ganzjahresreifen der Dimension 235/55 R17

    „Ganzjahresreifen für SUV. Nie mehr Reifen tauschen ist ein verlockender Gedanke, doch den perfekten Reifen für alle Jahreszeiten gibt es nicht. In ganz bestimmten Fällen sind Ganzjahresreifen jedoch eine überlegenswerte Alternative.“ Testumfeld: Es wurden sieben Ganzjahresreifen der Dimension 235/55 R17 getestet. Das Testergebnis

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Bridgestone Ganzjahresreifen.

Weitere Tests und Ratgeber

  • Grip für den Sommer
    FREIE FAHRT 2/2014 Sommerreifen. Ein Überblick über die aktuelle Reifen-Kollektion für die heißen Tage. Die Zeitschrift Freie Fahrt stellt in Ausgabe 2/2014 auf zwei Seiten insgesamt vier Sommerreifen vor.
  • Den Reifendruck am Handy ablesen
    Der Reifenhersteller Continental hat einem Bericht des Online-Magazins „inside-handy.de“ zufolge ein System entwickelt, das den Druck einzelner Autoreifen messe und diese Informationen dem Fahrer direkt auf das Smartphone-Display schicke. Das System unter der Bezeichnung „Filling Assistent“ solle helfen, das Autofahren nicht nur sicherer sondern auch wirtschaftlicher zu machen, denn gerade falsch eingestellter Reifendruck gilt als einer der größten Verursacher von überflüssigem Spritverbrauch.
  • Empfehlungen und Verlierer
    Wie jedes Jahr, bevor der erste Schneematsch die Straßen unbefahrbar für Sommerreifen macht, hat die Stiftung Warentest auch 2009 einen großen Winterreifen-Test durchgeführt. Und wie jedes Jahr gibt es auch diesmal Gewinner und Verlierer zu vermelden. In der Größe 185/60 R14 für Kleinwagen nehmen der Continental WinterContact TS 800, der Vredestein Snowtrac 3 sowie der Fulda Montero 3 die ersten Plätze ein. Unter den Reifen für die Kompakt und Mittelklasse wiederum (205/55 R16) siegt ebenfalls der Continental-Reifen, knapp vor dem Goodyear Ultragrip 7+ und dem Tecar SuperGrip 7. Zu den Verlierern gehören wie erwartet erneut die Billigheimer aus Fernost – aber auch die ein oder andere Überraschung ist dabei.
  • Drei Energiespar-Modelle im direkten Vergleich mit normalen Sommer-Pneus
    Stimmt es, dass Energiesparreifen Schwächen hinsichtlich der Fahrsicherheit haben? Dieser in der letzten Zeit häufig diskutierten Frage ging die Zeitschrift „Auto Motor Sport“ nach, indem sie drei Energiesparreifen der Firmen Goodyear, Michelin und Pirelli und ihre konventionellen Pendants in einem Direktvergleich gegeneinander antreten ließ. Dabei bestätigten die Eco-Reifen den ihnen vorauseilenden Ruf, insbesondere auf nasser Fahrbahn schlechter zu sein als konventionelle Sommerreifen. Diese besetzten deshalb am Ende die ersten drei Plätze im Gesamtranking.
  • Konsument 4/2016 Auf dem zweiten Platz landete der PremiumContact 5 von Continental, mit Bestnote auf trockener Fahrbahn. Der Dunlop Sport BluResponse war stark auf trockener Fahrbahn und im Kraftstoffverbrauch, während sein Konzernbruder Goodyear EfficientGrip Performace als zweitbester in Sachen Nassgriff hinter dem Vredestein landete. Auch die nächsten drei wurden noch gut bewertet; sie präsentierten sich insgesamt sehr ausgewogen, erreichten im Verschleiß aber nur mehr sehr knapp die Note "gut".
  • FREIE FAHRT 1/2014 Diese sind, wie schon in der Vergangenheit, den allzu großzügigen Toleranzen der stark vereinheitlichten Messmethoden des Labels zuzuschreiben, die der jeweilige Hersteller dann als Werksangabe optimistisch nach oben, beziehungsweise vorsichtig und konservativ nach unten, ausdehnen kann (siehe Tabelle unten). Abschließender Tipp an alle Autofahrer: Die regelmäßige Kontrolle von Luftdruck und Profiltiefe ist wichtig!
  • FREIE FAHRT 7/2013 Länger werden die Bremswege auf trockener Bahn, wobei hier die Messung bei 100 km/h beginnt. Rund 43 Meter müssen auch mit den bestplatzierten Winterreifen (Firestone, Goodyear, Nokian) in dieser Übung einkalkuliert werden. Die schlechteren Trockenbremser brauchen in diesem Test mit 47 Metern eine gute Wagenlänge mehr. Mit Sommerreifen gelänge das deutlich unter 40 Metern, dann wären es schon bald drei Wagenlängen! Profilfrage.
  • FREIE FAHRT 2/2012 Mit den Contis benötigt der Testwagen 62,8 Meter bis zum Stillstand. Und das bedeutet im schlimmsten Fall einen Aufprall mit einer Restgeschwindigkeit von 21,2 km/h beim Goodyear und 25,6 km/h beim Fulda. Doch auch einen anderen Zielkonflikt müssen die Reifenhersteller im Auge behalten: Ein Reifen sollte beim Durchfahren von Pfützen Wasser möglichst schnell ableiten. Sonst droht das gefürchtete Aquaplaning. Wie gut ein Reifen in dieser Disziplin abschneidet, hängt von der Profilgestaltung ab.
  • Breitreifen im Vergleich - Vorsicht bei Aquaplaning
    Breitreifen sind beileibe nicht nur ein schickes Accessoire, das der Optik des Fahrzeugs mit einem sportlichen Flair aufhilft. Die breiteren Reifen verändern auch spürbar die Dynamik. Und dies nicht in jedem Fall nur zum Positiven hin, so jedenfalls das Ergebnis eines Tests der Zeitschrift "Auto Bild". Den Vorteilen beim Brems- und Einlenkverhalten sowie bei der Kurvendynamik stehen auf der Negativseite ein reduzierter Fahrkomfort und vor allem Schwächen beim Aquaplaning gegenüber. Im Test musste sich deshalb auch ein Reifen mit der Note "befriedigend" zufrieden geben, während die anderen ein "gut" und ein Modell sogar ein "vorbildlich" mit nach Hause nehmen durfte.
  • Angefahren: Der neue Bridgestone Adrenalin im Kurztest
    EVOCARS 4/2013 Auf dem Prüfstand befand sich ein Autoreifen, der keine Endnote erhielt.
  • Grüne Hölle: Unterwegs mit dem Dunlop Sport Maxx Race
    EVOCARS 5/2013 Im Check befand sich ein Autoreifen, der keine Endnote erhielt.