RennRad prüft Fahrräder (3/2007): „Schnäppchenjäger“

RennRad

Inhalt

Manch einem wird sich im Wissen darüber, dass es Rennräder jenseits der 5 000 Euro gibt, die Frage aufdrängen, ob ein Rad für rund 1 000 Euro überhaupt noch fahrbar ist. Keine Angst, wir haben acht Rennräder gefunden, die ihnen ganz viel Spaß machen werden.

Was wurde getestet?

Im Test waren acht Rennräder. Es wurden unter anderem die Kriterien Wenigkeit, Laufruhe/Sprint und Komfort getestet, aber keine Gesamtnoten vergeben.

  • Bulls Desert Falcon Sport

    • Typ: Rennrad

    ohne Endnote – Tipp

    „Das Desert Falcon Sport ist ein Rouleur par excellence, der viel Komfort mit auf die Reise bringt. Die technische Ausrüstung ist dabei fehlerfrei und spielt an der Obergrenze der Erwartungen.“

  • Corratec RT Corones 105

    • Typ: Rennrad

    ohne Endnote – Preis-/Leistungs-Tipp

    „Corratec möchte mit dem Corones über den Spaßfaktor Einsteiger für das Rennrad begeistern. Ein kompaktes Fahrgefühl und ein sehr direkter Kontakt zum Asphalt sorgen für viel Freude am Fahren.“

  • Ideal Stage

    • Typ: Rennrad

    ohne Endnote

    „Vor allem die einsteigergerechte Sitzposition und der optisch gelungene Auftritt gefallen am Stage. ... allerdings zu dürftig ausgerüstet. ...“

    Stage
  • Lapierre S-Tech 400

    • Typ: Rennrad

    ohne Endnote

    „Das S-Tech 400 ist ein perfekter Einsteiger mit einem runden Ausstattungspaket. Trotz einer aufrechten Sitzposition und hohem Komfort nimmt der Franzose auch gerne eine sportliche Gangart an.“

    Info: Dieses Produkt wurde von RennRad in Ausgabe 5/2008 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    S-Tech 400
  • Radon Boa Limited Compact

    • Typ: Rennrad

    ohne Endnote

    „Mit Blick auf die Ausrüstung und den supersteifen Rahmen könnte das Boa locker eine Klasse höher spielen. Schön, dass die gemäßigte Sitzposition perfekt in die Einsteigerklasse passt! Kompliment!“

    Boa Limited Compact
  • Red Bull Pro 2000

    • Typ: Rennrad

    ohne Endnote

    „Das Pro überzeugt dank einer gemäßigten Sitzposition bei hoher Laufruhe und einer eigentlich makellosen Ausstattung voll. Über die enorme Antrittsfreude werden sich vor allem Fortgeschrittene freuen.“

    Pro 2000
  • Stevens Stelvio

    • Typ: Rennrad;
    • Gewicht: 8,5 kg;
    • Felgengröße: 28 Zoll

    ohne Endnote

    „Solider Rahmen, klassischer Auftritt, gute Verarbeitung, progressive Geometrie und passende Ausstattung. Eigentlich makellos ...“

    Stelvio
  • Univega Via Antaris Pro

    • Typ: Rennrad

    ohne Endnote

    „Auch wenn Univega am Strato hier und da Teile der 105 ersetzt und auch Komfort keine goldene Tugend ist, ist das Rad insgesamt ein echter Treffer, der vergleichsweise hochwertig ausgerüstet auftritt.“

    Info: Dieses Produkt wurde von RennRad in Ausgabe 5/2008 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    Via Antaris Pro

Tests

Alle anzeigen 

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Fahrräder

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Händlers und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Händler zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf