RAW-Bildbearbeitungs-Software

DigitalPHOTO: RAW-Bildbearbeitungs-Software (Ausgabe: 7-8/2005) zurück Seite 1 /von 5 weiter

Inhalt

Professionelle Fotografen und ambitionierte Amateure schwören auf die Bearbeitung digitaler Bilddaten im RAW-Format. Was sich rau anhört, wirkt eher fein, denn RAW-Daten stammen direkt aus dem Sensor der Digitalkamera - sie gelten als digitale Negative mit hohen Bearbeitungsreserven. Wir haben verschiedene RAW-Datenverarbeiter verglichen.

Was wurde getestet?

Im Test waren elf RAW-Datenverarbeiter mit Bewertungen zwischen 3 und 5 von maximal 6 Punkten, darunter zwei nicht vergleichbare Produkte.

  • Adobe Photoshop CS 2

    • Betriebssystem: Mac OS;
    • Typ: Einfache Bildbearbeitung

    5 von 6 Punkten

    „Positiv: RAW als DNG speicherbar; chromatische Aberration & Vignettierung korrigierbar; komfortabel.
    Negativ: Rotstich; Teuer.“

    Photoshop CS 2
  • Adobe Photoshop CS, Adobe Camera Raw 2.4

    5 von 6 Punkten

    „Positiv: Weiterverarbeitung in PS CS; Reichhaltige Kameraauswahl; Spitzlichter- und Tiefendarstellung.
    Negativ: Rotstich (bei Canon D10); Stapelverarbeitung; Teuer.“

  • Bibble Labs Bibble 4.2

    5 von 6 Punkten

    „Positiv: Individuell anpassbar; Guter Einfluss auf Gradationskurven; Preis/Leistung optimal.
    Negativ: Optionsreichtum verwirrend.“

  • Lasersoft Imaging SilverFast DCPro Studio

    5 von 6 Punkten

    „Positiv: Gutes virtuelles Leuchtpult; Selektive Farbkorrektur einmalig; Stempelwerkzeug & Gradationskurven.
    Negativ: Color Optimization langsam; Umständlicher Launcher; Relativ teuer.“

  • Phase One Capture One (C1) 3.6.1

    • Typ: Fotoverwaltung, Nachbearbeitung

    5 von 6 Punkten

    „Positiv: Farbprofile ladbar; Gradationskurven mit Farbbalance; Batchbearbeitung.
    Negativ: Hohe Rechnerleistung erforderlich; Rückprotokoll nicht intuitiv; Relativ teuer.“

  • Adobe Photoshop Elements 3.0

    4 von 6 Punkten

    „Positiv: Einfache Handhabung; Weiterverarbeitung; Günstig.
    Negativ: Rotstich; Workflow; Kein History-Protokoll.“

    Photoshop Elements 3.0
  • Computerinsel Photoline 32 11.52

    4 von 6 Punkten

    „Positiv: Komplette Bildbearbeitung; Ordentlicher Dateibrowser; Günstig.
    Negativ: Oberfläche gewöhnungsbedürftig.“

  • Canon Digital Photo Professional

    3 von 6 Punkten

    „Positiv: Übersicht mit Histogramm; Vorher-Nachher-Vergleich in einem Fenster; kostenfrei.
    Negativ: Langsam; keine Graupipette.“

    Digital Photo Professional
  • Pixmantec Raw Shooter Essentials

    3 von 6 Punkten

    „Positiv: schnell; farbphysiologische Herangehensweise; kostenlos.
    Negativ: nur rudimentär ausgestattet; keine Pipettenfunktion; weitere Bildbearbeitung erforderlich.“

  • Apple iPhoto 5

    • Typ: Brennsoftware

    von 6 Punkten

    „Positiv: Einfache Bedienung; Günstig.
    Negativ: Langsam; Rudimentäre Werkzeuge.“

    iPhoto 5
  • Application Systems Heidelberg iView Media Pro 2.6.4

    von 6 Punkten

    „Positiv: Daten-Verwaltung; IPTC-, EXIF- & XMP-Funktion; Handhabung; gute Integration in Workflows Capture One, Silverfast & PS.
    Negativ: Ein Programm zur Verschlagwortung und Archivierung von Bilddaten, weniger zur reinen RAW-Konvertierung.“

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Multimedia-Software