Ø Gut (1,6)

Tests (6)

Ø Teilnote 1,6

(2)

o.ohne Note

Produktdaten:
Grafikspeicher: 1024 MB
Kühlung: Aktiv
Mehr Daten zum Produkt

Zotac GeForce GTX 560 Ti im Test der Fachmagazine

    • Computer Bild

    • Ausgabe: 13/2011
    • Erschienen: 06/2011
    • Produkt: Platz 4 von 8
    • Seiten: 5

    „gut“ (1,85)

    Preis/Leistung: „günstig“

    Bildqualität (25%): „gut“ (2,06);
    Geschwindigkeit (50%): „gut“ (1,99);
    Bedienung/Ausstattung (12%): „gut“ (2,23);
    Service (5%): „sehr gut“ (1,40);
    Sonstiges (8%): „befriedigend“ (3,09).  Mehr Details

    • Computer Bild Spiele

    • Ausgabe: 7/2011
    • Erschienen: 06/2011
    • Produkt: Platz 4 von 8
    • Seiten: 6

    „gut“ (1,85)

    Preis/Leistung: „günstig“

    „Stark: hohes Spieletempo; Lizenz für ein Spiel im Lieferumfang; lange Garantiezeit.
    Schwach: lautes Betriebsgeräusch; sehr hoher Stromverbrauch.“  Mehr Details

    • PCgo

    • Ausgabe: 5/2011
    • Erschienen: 04/2011
    • Seiten: 1

    „sehr gut“ (85 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „gut“

    „Plus: Spieleleistung, DirectX 11; Lautstärke unter Windows.
    Minus: Leistungsaufnahme unter Last.“  Mehr Details

    • GameStar

    • Ausgabe: 11/2011
    • Erschienen: 09/2011
    • 11 Produkte im Test

    ohne Endnote

    „Geforce-Alternative“

    „Ebenso schnell wie die Radeon HD 6870, aber merklich teurer lohnt sich die GTX 560 Ti nur für Fans von Physx oder 3D Vision.“  Mehr Details

    • Hardware-Mag.de

    • Erschienen: 03/2011

    ohne Endnote

    „... Leistungsmäßig orientiert sich die GeForce-GTX-560-Ti-Variante von ZOTAC an den Radeon-Modellen HD 6950 bzw. HD 6970 und profitiert deutlich von der geballten Rechenpower der insgesamt 384 Shader-Einheiten. Die zusätzlichen MHz in allen Bereichen (Chip/Shader/Speicher) verstärken das Resultat zusätzlich und sorgen für eine Mehrleistung von beinahe 60 Prozent (GTX 460 vs. GTX 560 Ti). Damit ist die Karte auch für Spielgenuss bei hohen Auflösungen tauglich ...“  Mehr Details

    • ComputerBase.de

    • Erschienen: 01/2011
    • 2 Produkte im Test

    ohne Endnote

    „Positive Eigenschaften: Schnell genug für 1920x1200; Meistens AA/AF möglich; Sehr schnelles DirectX 11; SSAA in allen APIs möglich; CUDA/PhysX; Leise unter Windows; Gute Leistungsaufnahme unter Windows.
    Negative Eigenschaften: Ziemlich laut unter Last; Hohe Leistungsaufnahme unter Last.“  Mehr Details

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Zotac Grafikkarte GeForce GTX 1660 SUPER Twin Fan, Keine Farbangabe

Kundenmeinungen (2) zu Zotac GeForce GTX 560 Ti

2,0 Sterne

2 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
0 (0%)
4 Sterne
0 (0%)
3 Sterne
1 (50%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
1 (50%)

2,0 Sterne

2 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Zotac Ge-Force GTX 560 Ti

Nicht so laut wie behauptet

Folgt man einer Käufermeinung bei amazon, wo die Grafikkarte zur Zeit für 195 Euro angeboten wird, müsste man annehmen, dass die 560Ti von Zotac die Geräuschkulisse eine Föhns besitzt. Sicherlich ist dies die Ausnahme, da der Käufer eine Karte mit defektem Lüfter erworben hatte. Vergleichstest zeigen, dass die Konkurrenzprodukte von Asus, Sapphire und Co keinen Deut leiser sind und im Leerlauf mit 44 dB(A) und unter Last mit 47 dB(A) Lautstärke arbeiten.

Von Hause aus wird die GeForce GTX560Ti mit den Referenzwerten ausgeliefert. Das bedeutet, dass die GPU mit 822 MHz und die GDDR5-Speichermodule mit 2.004 MHz getaktet sind. Auch beim Shadertakt wurde nichts verändert und 1.644 MHz als Grundeinstellung übernommen. Der Grafikchp GF114 durchlief den 40-nm-Fertigungsprozess und bietet noch einige Reserven für die Übertakter an. Will man jedoch mit Garantie mehr Leistung, muss man nicht unbedingt mehr Geld ausgeben, da Zotac diverse OC-Modelle bis 950 MHz GPU-Takt anbietet. Auch eine 2.048 MByte-Variante der GTX560 ist von Zotac zu haben, die alle über einen 256 Bit breiten Datenbus angebunden werden. Die Stromversorgung erfolgt über zwei 6-Pin-Kabel, da die Grafikkarte bis zu 170 Watt für sich selbst in Anspruch nimmt. Die zwei Slots an Platz beanspruchende Bauweise bietet dann rückwärtig zwei Dual-Link-DVI Ports, einen Displayport und einen HDMI-Anschluss an. Letzterer liegt in der Version 1.4a vor, die sattere Farben und bessere Blu-ray-Unterstützung sowie 8-Kanal-Sound in bester Qualität anbietet.

Bei den Benchmarks mit 3DMark bekommt man schon einen Vorgeschmack darauf, was die GTX 560 Ti alles leisten kann und warum sie eine der meistverkauften Mittelklasse-Grafikkarten zur Zeit ist. Ihre Position ist deutlich über dem direkten Konkurrenten AMD Radeon HD 6950 und füllt die Lücke zur stärkeren HD 6970. Bei den PC-Games setzt sich das in ähnlicher Weise fort und die Grafikkarte glänzt besonders bei Full HD-Auflösungen – sicherlich gibt es Games wie „Just Cause 2“ mit deutlichem Radeon-Vorteil. Bei der Temperaturentwicklung hält sich die Karte im Leerlauf mit 32 Grad Celsius zurück und klettert unter Last bis auf rund 75 Grad empor.

Mit der 560er Ti von Zotac kann man nichts verkehrt machen und alle modernen Games in Full HD (auch Battlefield 3) genießen.

Zotac Ge-Force GTX 560 Ti

Kampf in der Grafik-Mittelklasse

Kaum eine IT-Geräteklasse ist derart umkämpft wie der Grafikkarten-Markt im mittleren Segment. Maßgeblich setzt AMD die Preise fest und kann das Mittelfeld bis rund 250 Euro dominieren. Aber auch Nvidia bringt eine Vielzahl von fein abgestuften GTX 550/560er Grafikkarten, die fast auf jeden Geldbeutel zugeschnitten sind. Und der Hersteller Zotac, der besonders bei Preis-Leistungsvergleichen immer wieder positiv im Vordergrund steht, kann eine besonders große Produktpalette anbieten.

Ob mit oder ohne „Ti/AMP!/Game-Beilage", die GTX 560 kann sich schnell bei den interessierten Käufern als ideale Neubestückung des PCs etablieren. Allein optisch ist die 560er mit ihrem orangenen Mesh als Abdeckung rund um den Single-Lüfter schon den Einbau in einen PC wert. Bei Anschaffungskosten um 200 Euro bekommt man nicht allein gebündelte Leistung, sondern kann endlich auch aufwendige Spiele für höherwertige Grafikkarten flüssig zocken. Somit ist die GF560Ti ein würdiger Nachfolger des Klassikers GTX 460. Alle Frequenzen wurden deutlich angehoben, so dass GPU jetzt mit 822 MHz, GDDR5-Speicher mit 2.000 MHz und Shader-Takt mit 1.644 MHz arbeiten. Leider war der Hersteller mit der Standard-Spannung diesmal zu großzügig und lässt die 560Ti mit 1.142 mV laufen, was zu hohen Verschleiß und vorzeige Alterung hervorrufen – ein manuelles Senken auf 1.025 mV bringt hier Abhilfe. Trotzdem kann man ein BIOS-Upgrade erwarten, das dem Nutzer die Tüftelei der Spannungsregelung abnimmt.

Bei den Spielebenchmarks diverser Hardware-Webseiten muss sich die einfache Ti nicht verstecken. Sie kommt rund 10 Prozent ins Hintertreffen, wenn man sie mit der großen Schwester AMP! Edition vergleicht – hier könnte eine kleine Recherche einen beinahe identischen Preis zu Tage fördern und die AMP! Zur Karte der Wahl machen. Bei amazon kommt diese zur Zeit auf rund 212 Euro, während die einfache Ti etwa 205 Euro bei amazon kostet.

Bei Grafikkarten sind auf jeden Fall goldrichtig für einen Gamer mit kleinerem Geldbeutel, dem eine Full-HD-Spieldarstellung schon ausreicht.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Zotac GeForce GTX 560 Ti

Shader-Geschwindigkeit 1644 MHz
Klassifizierung
Typ PCI-Express
Leistung
Speicher
Grafikspeicher 1024 MB
Chipsatz
Basistakt 822 MHz
Bauform & Kühlung
Kühlung Aktiv

Weiterführende Informationen zum Thema Zotac Ge-Force GTX 560 Ti können Sie direkt beim Hersteller unter zotac.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

GF114: ZOTAC GeForce GTX 560 Ti im Test

Hardware-Mag.de 3/2011 - Nvidia hat nach wie vor großen Erfolg mit den Modellen der GeForce-GTX-460-Serie, die sich seit Monaten als Könige in Sachen Preis/Leistung behaupten können. Vor wenigen Wochen hat man die GTX 460 nun in den wohlverdienten Ruhestand geschickt und den offiziellen Nachfolger vom Stapel gelassen: Die GeForce GTX 560 Ti. Als Basis für die neue GTX 560 Ti dient der GF114-Grafikchip, der auf die 40-nm-Architektur des GF110 aufbaut und dank 384 Shader-Einheiten massive Rechenpower beinhaltet. Wie sich der GTX-460-Nachfolger in der Praxis schlagen und im Vergleich mit dem aktuellen ATi-Lineup abschneiden kann, erfahren Sie in unserem ausführlichen Praxistest. Hierzu haben wir uns die ZOTAC GeForce GTX 560 Ti mit 1 GB GDDR5-Speicher eingeladen und auf Herz und Nieren geprüft! Dabei sind wir nicht nur auf die 3D-Leistung der Karte eingegangen, sondern haben außerdem die Leistungsaufnahme, die Temperaturen und die entstehende Geräuschentwicklung der aktiven Kühlungen im Detail untersucht. Hierfür kommt unser neu gestaltetes Windows-7-Testsystem zum Einsatz, das neuerdings auf einem Six-Core Intel Core i7-970 basiert und ein schnelles Solid-State-Drive (SSD) als primäres Systemlaufwerk gepaart mit einer konventionellen HDD als Datenlaufwerk nutzt. Wir wünschen wie immer viel Spaß beim Lesen des Artikels. Bevor wir jedoch zu unserem ausführlichen Artikel kommen, möchten wir uns bei Hersteller ZOTAC bedanken, der so freundlich war, uns das Testsample zur Verfügung zu stellen. …weiterlesen

Grafikkarte

PCgo 5/2011 - Die Zotac-Karte besitzt zwei DVI-Ausgänge, sowie eine HDMI- und eine DisplayPort-Buchse. Die GTX 560 Ti ist deutlich schneller als eine GTX 460, ja sogar schneller als eine GTX 470. Nur der in etwa gleich teuren Radeon-Konkurrenz in Form einer HD 6950 mit ebenfalls ein GByte Speicher muss sie sich sehr knapp geschlagen geben. …weiterlesen