Befriedigend (2,8)
3 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Antriebs­art: Elek­tro
Hydrau­lik­spal­ter: Ja
Netz­span­nung: 230 Volt
Max. Spalt­kraft: 6 t
Spal­thub: 66 cm
Mehr Daten zum Produkt

Woodster Iv 60 im Test der Fachmagazine

  • Endnote nicht verfügbar

    11 Produkte im Test

    Stärken: gute Spaltergebnisse; preiswertestes Gerät im Vergleich.
    Schwächen: viele bedenkliche Inhaltsstoffe nachweisbar u. a. PAK und Phthalate; nach Test Führungsschiene des einen Arms verbogen - jedoch keine Funktionsbeeinträchtigung. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • „befriedigend“ (2,8)

    „Preistipp“

    Platz 4 von 5

    „Positiv: Günstig. Sicherheitsschalter. Teilweise geschützter Aufbau.
    Negativ: Anlaufschwierigkeiten bei Temperaturen unter 5 °C. Verarbeitung befriedigend. Spaltet Hartholz mit einer Länge über 70 cm schlecht. Hohe Leistungaufnahme, höher als angegeben.“

  • „gut“ (88,8%)

    Platz 4 von 4

    „... spaltet gerade gewachsenes Weich- und Hartholz ohne Probleme, wohingegen ihm astige Stücke Probleme bereiten. Hier dringt der Keil oft nur wenige Zentimeter in das Holz ein und bleibt dann stecken. Ofenfertig geschnittene Stücke mit einer Länge von 33 cm werden sauber zerteilt und mit der Hubhöhenverstellung kann zügig gearbeitet werden. ... leistet gute Arbeit und eine komfortable Brennholzbereitung ...“

Einschätzung unserer Autoren

Iv 60

Hand­ar­beit bei asti­gem und lan­gem Holz

Mit dem Vertikal-Holzspalter lv 60 von Woodster soll man insbesondere gerade gewachsenes Weich- und Hartholz, auch Meterholz, bequem und kraftvoll spalten können. Mit astigem Holz und längeren Stücken soll der Hydraulikspalter allerdings Probleme haben.

Mäßige Rücklaufgeschwindigkeit

Mit dem 3000-Watt-Motor des lv 60 wird eine Spaltkraft von 6 Tonnen erreicht. Dazu muss das Gerät an eine 400-Volt-Steckdose angeschlossen werden. Um die Kompatibilität zu einem anderen Drehfeld zu gewährleisten, ist am Steckplatz ein Phasenwender eingebaut. Mit der Motordrehzahl von 2.800 Umdrehungen pro Minute erreicht die Maschine eine Geschwindigkeit von 4 Zentimetern im Vorlauf und 12 Zentimetern im Rücklauf. Das ist zwar nicht weltbewegend, sollte aber ausreichen, um einigermaßen zügig arbeiten zu können.

Drei Höhenstufen

Der Spalttisch kann auf durch simples Einhängen in drei Höhenstufen verstellt werden. Damit ist Spaltgut von maximal 58, 77 und 106 Zentimetern Länge verarbeitbar. Der Spalthub kann zudem stufenlos eingestellt werden. Wie allgemein üblich wird auch der Woodster zur Sicherheit mit zwei Händen bedient. Die 102 Kilogramm Gewicht dürften dem Gerät eine gute Standsicherheit geben. Mit der integrierten Fahrvorrichtung kann der Spalter leicht zum Einsatzort und zurück in die Werkstatt oder die Garage gefahren werden.

Fazit

Für den professionellen Einsatz ist der lv sicher nicht gedacht, dazu müsste vor allem der Rücklauf etwas beschleunigt werden. Für den privaten Bereich genügt die Geschwindigkeit aber durchaus. Da der Spalter jedoch mit Astholz und langen Stämmen nicht so gut zurechtkommt, ist nachträglich zusätzliche Handarbeit nötig. Dafür sind Kosten von über 400 EUR eigentlich doch zu hoch. Für ein bisschen weniger Geld bekommt man etwa den Al-Ko LHS 5500. Das Gerät arbeitet zwar nur mit 5,5 Tonnen Spaltdruck, kommt aber auch mit astigen und langen Holzstücken klar und kann zudem an eine herkömmliche 230-Volt-Steckdose angeschlossen werden.

Datenblatt zu Woodster Iv 60

Technische Daten
Antriebsart Elektro
Arbeitsposition Vertikalinfo
Hydraulikspalter vorhanden
Leistung 3 kW
Netzspannung 230 Volt
Rücklaufgeschwindigkeit 3 cm/s
Spaltgeschwindigkeit 13 cm/s
Spaltleistung
Max. Spaltkraft 6 t
Max. Spaltgutdurchmesser 30 cm
Max. Spaltgutlänge 106 cm
Spalthub 66 cm
Ausstattung
Spaltwerkzeug Keil
Wechselbares Spaltwerkzeug fehlt
Verstellbarer Tisch fehlt
Zweihand-Bedienung vorhanden
Transportrollen vorhanden
Seilwinde fehlt
Maße & Gewicht
Gewicht 96 kg

Weitere Tests & Produktwissen

Brennholz spalten leicht gemacht

ETM TESTMAGAZIN - Mit den sinkenden Temperaturen im Herbst beginnt die Heizperiode und viele Menschen nutzen neben der Zentralheizung auch einen Kamin- oder Kachelofen zum Wärmen der Wohnräume. Einerseits lassen sich hierdurch die Heizkosten senken und andererseits spendet ein Ofen eine ganz besondere Art von Wärme, welche sich mit einem gewöhnlichen Heizkörper nicht erzeugen lässt. Daher dienen solcherart Feuerstätten auch nicht nur zu Heizzwecken sondern sorgen in Zeiten des täglich schneller schwindenden Tageslichts bei manchen Kaminbesitzern vielfach auch einfach nur für ein paar gemütliche Abendstunden. Zu welchem Zweck ein Kamin- bzw. Kachelofen nun betreiben wird, ist letztlich jedoch gleich, denn Brennholz benötigt er in jedem Falle.Testumfeld:Im Vergleichstest befanden sich sieben Holzspalter, davon vier Vertikal- sowie drei Horizontal-Modelle. Jeweils ein Gerät der beiden Bereiche erhielt eine „sehr gute“, die übrigen Spalter jeweils eine „gute“ Bewertung. Man prüfte die Produkte mittels der Kriterien Ausstattung und Handhabung sowie Sicherheit und Leistung (Spaltkraft, astiges Holz, Spaltgut ofenfertig und kleiner). …weiterlesen