• Gut 2,0
  • 3 Tests
  • 0 Meinungen
Gut (2,0)
3 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Klein­wa­gen
Frontantrieb: Ja
Automatik: Ja
Karosserie: Kombi
Verfügbare Antriebe: Elek­tro
Mehr Daten zum Produkt

VW e-up! (61 kW) (2020) im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Juni 2020
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Plus: Beschleunigung, Handling, Fahrverhalten, Verarbeitung, Reichweite, Preis.
    Minus: keine genannt.“

  • Note:2-

    Platz 1 von 2

    Plus: Platzaangebot in Relation zur Wagengröße; gute Fahrdynamik; straffe Sitze; übersichtliche und günstige Kostenstruktur.
    Minus: Spärliche Ausstattung und Einrichtung.
     - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: November 2019
    • Details zum Test

    4,3 von 5 Sternen

    Plus: Gute Fahrleistungen; günstiger Gesamtpreis einschließlich Föderung; gutes Ladevolumen bei der Wagengröße;
    Minus: Netz-Ladekabel kostet viel Geld extra; enger Fond.
     - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu VW e-up! (61 kW) (2020)

Typ Kleinwagen
Verfügbare Antriebe Elektro
Antriebsprinzip Elektro
Frontantrieb vorhanden
Leistung in PS 83
Automatik vorhanden
CO2-Effizienzklasse A+
Karosserie Kombi
Modelljahr 2020
Beschleunigung 0-100 km/h (s) 11,9
Höchstgeschwindigkeit (km/h) 130
Leistung in kW 61
CO2-Emission (g/km) 0
Stromverbrauch 12,9 kWh/100 km
Reichweite Batterie 260 km

Weiterführende Informationen zum Thema VW e-up! (61 kW) (2020) können Sie direkt beim Hersteller unter volkswagen.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Wohin geht die Reise?

SUV Magazin 6/2016 - Die Geräuschkulisse ist bei höherem Tempo angenehm niedrig, der Durchzug kräftig. Das Drehmoment fällt mit 300 Nm kleiner aus als im Mokka X, die Kraft des Diesels aber ist präsenter - kein Wunder, liegt sie doch 600 Umdre hungen früher an. So kann der GLA spontan auf Gasbefehle reagieren, obwohl seine Automatik die Drehzahl tendenziell tiefer hält, als das der Fahrer in einem Schaltwagen tut. Ein manuelles Sechsgang Getriebe aber kann nur ordern, wer den 200 d ohne Allradantrieb bestellt. …weiterlesen

Krawall und Remmidemmi

OFF ROAD 10/2015 - Ja hört das denn überhaupt noch auf? Schon, aber die schlagartige Leistungsentfaltung bricht bis zum Schluss nicht ab. Dieser Wagen hat einfach immer Reserven, überrascht bei jedem Tempo mit seiner spontanen Kraft. Doch nicht nur geradeaus macht der rote Renner eine gute Figur. Auf kurvigen Landstraßen weiß der Porsche erst richtig zu überzeugen. Sein blitzschneller, traktionsstarker Allrad und die gefühlvolle und präzise Lenkung lassen ihn unwirklich flink um Kurven hetzen. …weiterlesen

Kompakt und ambitioniert

SUV Magazin 5/2015 - Man kommt nicht auf die Idee, in einem nur 4,25m langen Fahrzeug zu sitzen. Den Trailhawk gibt es nur mit der stärksten Motorisierung, dem 2-Liter-Multijet-Diesel, und der 9-Stufen-Automatik von ZF. Das passt auch. Bedenkt man seine Ambitionen, will man keine Untermotorisierung. Spaß soll er machen. Auf- und Abseits der Straße. Und diesen vermittelt er auch. Die 170 PS und die 350 Nm Drehmoment werden ohne Probleme auf den Asphalt gebracht. Er ist flott und agil in allen Lagen. …weiterlesen

Baby-Benz als Bodybuilder

auto-ILLUSTRIERTE 12/2013 - Zudem verfügt er mit den 19-Zöllern über grössere Reifen. Das kostet ebenfalls den einen oder anderen Zehntel. Sportler durch und durch Die sieben Gänge des Doppelkupplungsgetriebes werden per Schaltwippen am Lenkrad gewechselt. Im Sport-Modus hart, aber gerecht. Sanfter und sparsamer geht es im Automatik-Modus. Auf der ai-Runde genehmigt sich der Zweiliter 0,4 l/100 km mehr, als der Norm-Mix verspricht, auf Testfahrt sind es fast 16 Liter. Das ist ein Wort für einen kleinen Kompakten. …weiterlesen

Auf der Erfolgswelle

Automobil Revue 48/2012 - Aber nicht so der Dacia Sandero und sein Bruder Sandero Stepway. «Weil wir den Logan nach nun rund acht Jahren Bauzeit mit einem Nachfolger ablösen, kamen wir nicht darum herum, auch den Sandero von Grund auf zu erneuern», so Philippe Prevel, Chief Vehicle Engineer bei Dacia. Denn der Sandero ist bis und mit B-Säule mit dem Logan identisch und baut auf einer weiterentwickelten Plattform M 0 von Renault auf. …weiterlesen

Allround-Talent

OFF ROAD 10/2012 - Einziges Problem: Die hin teren Türgummis sind im Gegen satz zu den vorderen nicht abso lut dicht. Wer durch tieferes Fahrwasser will, muss kleine Pfützen im Fond in Kauf nehmen. Das beste Argument für den SsangYong Actyon Sports bleibt der Preis: Die allradgetriebene Variante des Koreaners ist in der kleinsten Ausstattung Chrystal schon ab 22 990 Euro zu haben. …weiterlesen

Die Geheimtipps der Auto Bild-Redakteure

Auto Bild 4/2011 - Ich sitze nicht, ich thronen, genieße ein Raumgefühl wie in einer Kathedrale, eine Beschleunigung wie bei einem startenden Jet. Straßenunebenheiten existieren im W 140 nicht, doppelt verglaste Scheiben schirmen ab von der Außenwelt. Maybach-Feeling. Allerdings auch bei den laufenden Kosten. So bleibt der 600er gebraucht, was er neu war: ein teures Traumauto. Niemals vom Kaufpreis blenden lassen: Wer einen 600er artgerecht erhalten möchte, muss mit horrenden Kosten rechnen. …weiterlesen

Selten wie ein Sechser

auto-ILLUSTRIERTE 1/2011 - Auch die Silhouette der Coupéversion GT ist landläufig bekannt. Ein Viertel aller MG wurde in dieser Form geordert, nachdem Pininfarina dem zweisitzigen Roadster 1965 diese elegante 2+2-sitzige Fliessheck-Karosserie auf den Leib geschneidert hatte. Doch beim Anblick unseres Testmodells schweift des Kenners Blick argwöhnisch über die Motorhaube und bleibt an einer grossflächigen Hutze mit kleinem linksseitigen Buckel hängen. …weiterlesen

Bayerisches Elektrizitätswerk

Automobil Revue 44/2013 - Fondpassagiere, die im Innern ausreichend Kopffreiheit und für die 4-m-Klasse normalen Beinraum vorfinden, öffnen ihre Türen - inklusive integrierte B-Säulen - nach hinten. Das ermöglicht komfortables Einsteigen. Am etwas klobigen Lenksäulenhebel drückt man den i3 startklar und legt die Vorwärtsfahrstufe ein. Dann stürmt der Elektro-BMW zügig los. Spontan reagiert der 125-kW-Elektromotor auf Fahrpedalbefehle; …weiterlesen

Fünfmal Oberklasse im Vergleich - Knapper Punktsieg für Mercedes E-Klasse

Vor einer Fachjury, bestehend aus 29 Chefredakteuren internationaler „Auto Bild“ Redaktionen, musste die neue Mercedes E-Klasse ihren Einstand gegen die starke Konkurrenz im Oberhaus geben. Der im Test vertretene Mercedes-Benz E 350 CGI Limousine setzte sich dabei knapp gegen den „Erzrivalen“ (Auto Bild“) Audi A6 3.0 TFSI Quattro durch. Der teurere BMW 540i wurde von der Fachjury auf Platz drei gewählt.