• ohne Endnote
  • 2 Tests
0 Meinungen Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Objektivtyp: Weit­win­kel­ob­jek­tiv
Bauart: Fest­brenn­weite
Kamera-Anschluss: MFT
Brennweite: 17mm
Bildstabilisator: Nein
Autofokus: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Venus Optics Laowa C-Dreamer 17mm F1,8 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: März 2020
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Objektiv des Monats“

    „Unterm Strich hat der Fotograf mit dem Laowa C-Dreamer nicht nur ein ausgesprochen günstiges Objektiv an seiner Kamera, sondern vor allem eines, das ihm eine sehr ordentliche optische wie haptische Qualität liefert und Freude beim Fotografieren bereitet. ... Ganz gleich, ob Sie ihr Motiv in Ruhe gestalten oder schnell aus der Hüfte schießen, das kleine Laowa ist ein zuverlässiger Begleiter ...“

    • Erschienen: Januar 2020
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Pro: solides Metall-Gehäuse; geringe Abmessungen; ausgezeichnete Bildqualität in der Bildmitte; akzeptable Bildqualität am Rand des Rahmens; nur sehr geringe chromatische Aberration; gute Verarbeitung und gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.
    Contra: eine etwas zu starke Verzerrung; hohe Vignettierung. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Venus Optics Laowa C-Dreamer 17mm F1,8

  • LAOWA 17mm f/1,8 Mirco Four Thrids

    (Art # 29870)

  • Laowa 17mm F/1.8 Objektiv Für Micro Vier Drittel Mft

    Laowa 17mm F / 1. 8 Objektiv Für Micro Vier Drittel Mft

  • Laowa 17mm f/1,8 für MFT
  • Laowa 17mm 1.8 für MFT
  • LAOWA 17mm 1:1.8 MFT/Micro 4/3

    Objektive für Kameras

Einschätzung unserer Autoren

Anhui ChangGeng Optical Technology Company Limited Laowa C-Dreamer 17mm F1,8

Licht­star­kes Weit­win­kel-​Objek­tiv für Freunde der manu­el­len Foto­gra­fie

Stärken

  1. kompakte Bauweise
  2. sehr leicht
  3. robustes Metallgehäuse

Schwächen

  1. kein Autofokus
  2. keine Datenübertragung an Kamera

Das Laowa C-Dreamer 17mm F1,8 von Venus Optics bietet sich mit seinem moderaten Weitwinkel als lichtstarker Allrounder für MFT-Kameras an. Die 17-Millimeter-Brennweite entspricht umgerechnet ins Kleinbildformat etwa 35 Millimetern und somit einer klassischen Reportage-Brennweite. Die große Blendenöffnung von f/1,8 ermöglicht es Ihnen bereits Motive freizustellen, also scharf vor einem unscharfen Hintergrund abzulichten. Dafür dass die Schärfe dann auch sitzt, müssen Sie allerdings selbst Sorge tragen, denn das Objektiv kommt ohne Autofokus. Die Blende wird ebenfalls manuell über einen entsprechenden Ring ausgewählt. Eine Übertragung der Aufnahmeinformationen an die Kamera findet nicht statt. Dafür fällt das Objektiv mit einer Länge von 5,5 Zentimetern angenehm kompakt und mit 172 Gramm trotz des aus Metall gefertigten Gehäuses erfreulich leicht aus. Noch kompakter aber genauso lichtstark: Das Panasonic Lumix G 20 mm f/1,7 II Asph. hat einen etwas engeren Aufnahmewinkel, kommt dafür aber mit Autofokus.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Venus Optics Laowa C-Dreamer 17mm F1,8

Stammdaten
Objektivtyp Weitwinkelobjektiv
Bauart Festbrennweite
Kamera-Anschluss MFT
Verfügbar für
  • Olympus (MFT)
  • Panasonic (MFT)
Max. Sensorformat Micro-Four-Thirds
Optik
Brennweite 17mm
Maximale Blende f/1,8
Minimale Blende f/22
Naheinstellgrenze 15 cm
Maximaler Abbildungsmaßstab 1:5
Ausstattung
Bildstabilisator fehlt
Autofokus fehlt
Spritzwasser-/Staubschutz fehlt
Material Metall
Erhältliche Farben Schwarz
Abmessungen & Gewicht
Länge 51 mm
Durchmesser 55 mm
Gewicht 172 g
Filtergröße 46 mm

Weiterführende Informationen zum Thema Venus Optics Laowa 17mm f/1.8 MFT können Sie direkt beim Hersteller unter venuslens.net finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Altes Glas an neuem Sensor

DigitalPHOTO 10/2013 - Wie funktionieren Objektivadapter? Objektivadapter funktionieren genau wie Tele- oder Retro-Adapter: Ein kleiner Ring wird zwischen Anschluss und Objektiv geschraubt. Üblicherweise erhöht sich dabei das Auflagemaß und die Fokussierung des Objektivs auf unendlich ist nicht mehr möglich. Bessere Adapter erlauben sogar die Ansteuerung des Objektivs per Zeitautomatik (Av). Wieso verschwindet bei Adaptereinsatz der Fokus auf unendlich? …weiterlesen