Velo de Ville A700 XT (Modell 2016) Test

(28-Zoll-Fahrrad)
A700 XT (Modell 2016) Produktbild
  • Befriedigend (3,0)
  • 1 Test
0 Meinungen
Produktdaten:
  • Typ: Trekkingrad
  • Gewicht: 17,7 kg
  • Felgengröße: 28 Zoll
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Velo de Ville A700 XT (Modell 2016)

    • aktiv Radfahren

    • Ausgabe: 1-2/2016
    • Erschienen: 12/2015
    • Produkt: Platz 26 von 26
    • Seiten: 18
    • Mehr Details

    „befriedigend“

    „Plus: Parallelogramm- Federstütze; ungewöhnliche Farbe(n); Gepäckträger.
    Minus: Schaltung und Bremsen zu sportlich.“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Datenblatt zu Velo de Ville A700 XT (Modell 2016)

Basismerkmale
Typ Trekkingrad
Geeignet für Herren
Gewicht 17,7 kg
Modelljahr 2016
Ausstattung
Extras
Fahrradständer fehlt
Flaschenhalteraufnahme fehlt
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger vorhanden
Klingel fehlt
Lichtanlage vorhanden
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb fehlt
Schutzbleche vorhanden
Vario-Sattelstütze fehlt
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Schaltgruppe Shimano Deore XT
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen 48 / 52 / 56 / 60 cm
Erhältliche Rahmenformen Diamant

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Immer weiter aktiv Radfahren 1-2/2016 - Auch der variable, robuste Gepäckträger und die Lichtanlage wissen zu gefallen. Der stark gekröpfte, mit Ergogriffen ausgestattete Lenker passt gut zur aufrechten Sitzposition, nicht jedoch die sportlichen Zwei-Finger-Griffe. Die Qualität der hydraulischen "XT"-Scheibenbremsen ist natürlich über jeden Zweifel erhaben. Wie es der Anblick vermuten lässt, fährt sich das doppelt gefederte A700 sehr gemütlich. …weiterlesen


Mittendrin statt nur dabei RennRad 7-8/2010 - Wenn wir ihm das Ding nicht wegnehmen würden, würde er es sich glatt in die Trikottasche stecken, für den Fall dass sich im Verlauf des Rennen ein unverhoffte Möglichkeit ergibt... Haben andere Fahrer ähnliche Macken? Andy Schleck ist ein bisschen schusselig, er verschlampert immer alles mögliche. Und kurz vor dem Start bricht dann die Panik aus, wenn Armlinge oder Handschuhe oder Ähnliches fehlen. Tendenziell sind dann erstmal alle anderen schuld – und werden dementsprechend »verdächtigt«! …weiterlesen