Ø Gut (1,6)

Tests (5)

Ø Teilnote 1,6

Keine Meinungen

Produktdaten:
Typ: VR-​Brille
Mehr Daten zum Produkt

Valve Index im Test der Fachmagazine

    • PC Games Hardware

    • Ausgabe: 1/2020
    • Erschienen: 12/2019
    • Produkt: Platz 1 von 3

    4,5 von 5 Sternen

    Preis/Leistung: „ok“

    „Plus: Bestes Tracking, Bildaktualisierungsrate.
    Minus: Ressourcenhungrig, braucht eigenen Raum.“  Mehr Details

    • Gamestar.de

    • Erschienen: 07/2019

    ohne Endnote

     Mehr Details

    • PC Games Hardware

    • Ausgabe: 8/2019
    • Erschienen: 07/2019
    • 2 Produkte im Test

    ohne Endnote

    „... Valves neues Inputgerät wird an der Hand fixiert, damit man zugreifen muss, möchte man etwas in VR aufnehmen. ...Die Soundlösung der Index ist speziell, erfüllt aber, was sie soll. Wuchtiger Sound mit tollen Klängen, ohne dabei nach einiger Zeit unangenehm zu werden. ... Die Index ist ... das Enthusiasten-Exemplar: 144-Hz-Modus, Add-on-Port, Kameras, die neuen Knuckles-Controller und ein satter Preis von 1.100 Euro.“  Mehr Details

    • TechRadar

    • Erschienen: 06/2019

    4 von 5 Sternen

    Pro: erweitertes Sichtfeld; neue Controller; weiträumiges VR; großartiger Klang.
    Contra: verwendet immer noch Basisstationen; SteamVR nicht ausgereift; öde Spielauswahl; Brillenträger werden nicht glücklich werden. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.  Mehr Details

    • Engadget

    • Erschienen: 06/2019

    88 von 100 Punkten

    Pro: hervorragende Bildqualität; realistisches Gefühl; unglaublich komfortables Headset; Finger-Tracking-Controller erhöhen die Immersion; sehr stabile Bewegungs- und Raumverfolgung.
    Contra: Preis nur für Profis; kabelgebundene Verbindung ist nicht sehr bequem; externe Sensoren lassen sich nur schwer einrichten. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.  Mehr Details

Einschätzung unserer Autoren

Index

Gute Displays und der anpassbare Linsenabstand lassen die Index glänzen

Stärken

  1. sehr weites Sichtfeld
  2. anpassbarer Augen-Linsen-Abstand
  3. hochwertige Displays
  4. exaktes Tracking dank Laser-Basestation

Schwächen

  1. hoher Kaufpreis im Set

Nach der Kooperation mit HTC will Valve nun mit der Index seine eigene VR-Brille auf den Markt bringen. Die Displays liefern eine Auflösung von 1.440 x 1.600 Pixeln je Auge, was nicht sonderlich hoch ist. Valve verwendet allerdings spezielle Display-Technik, die den berüchtigten Gittereffekt weitestgehend eliminiert und dank besonders schneller Schaltzeiten das störende Nachleuchten vermindert. Im Set mit Controllern und zwei Laser-Basisstationen kostet die Index über 1.000 Euro, was kein Pappenstiel ist. Dafür gelten die Knuckle-Controller als die besten Controller am VR-Markt. Der Clou der Valve-Brille: Sie können den Abstand zwischen Linsen und Auge flexibel (58 bis 70 mm) verändern, wodurch ein bis zu 20° größeres Sichtfeld erreicht wird. Leider produziert die Index God-Rays – Reflexionen bei kontrastreichen Bildern innerhalb der Brille selbst.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Valve Index

Typ VR-Brille
Geeignet für Windows
Displayauflösung 1.440 x 1.600 (pro Auge)

Weiterführende Informationen zum Thema Valve Index können Sie direkt beim Hersteller unter valvesoftware.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Weck den Jedi in dir

connect 3/2018 - Bis solche Technologien massentauglich sind, entsteht die Illusion nicht minder beeindruckend mit dem Mirage AR-Headset von Lenovo. Das ist Teil des Sets "Star Wars: Jedi Challenges", das in Kooperation mit Disney entstand. Ein in das Headset eingeschobenes Smartphone sendet von oben zwei getrennte Bilder durch ein Prisma zum rechten und linken Auge des Betrachters, der parallel dazu durch das durchlässige Visier sein Umfeld im Blick behält. …weiterlesen