• Gut 2,1
  • 2 Tests
  • 21 Meinungen
Gut (2,0)
2 Tests
Gut (2,2)
21 Meinungen
Typ: Pod­cast­mi­kro­fon, Gesangs­mi­kro­fon
Anschluss: USB
Mehr Daten zum Produkt

Turtle Beach Stream Mic im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Dezember 2016
    • Details zum Test

    „gut“

    „... Beim Klang überzeugt das Stream Mic in jedem der vier Profile mit klaren und deutlichen Sprachaufnahmen ... Allerdings klingen tiefe Töne etwas blechern. Zum Überwachen der Stimme verfügt das Stream Mic über einen Kopfhörerausgang, die Empfindlichkeit desselben lässt sich am Gerät allerdings nur äußerst ungenau einstellen. Konsequenz daraus ist ein nerviges Hin- und Hergeschiebe.“

    • Erschienen: Dezember 2016
    • Details zum Test

    „gut“

    „... In Sachen Klangqualität hat Turtle Beach wirklich solide Arbeit geleistet. Das Stream Mic überzeugt in jedem der vier Profile mit klaren und deutlichen Sprachaufnahmen und sticht die meisten Headset-Mikrofone damit folgerichtig aus. Allerdings fehlt es ein wenig bei der Tiefe. ...“

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Audio-Technica BP40

    Audio - Technica BP40, dynamisches Großmembran Broadcast Mikrofon, Hyperniere, 50 - 16. 000 Hz, schaltbarer 100 Hz Low ,...

Kundenmeinungen (21) zu Turtle Beach Stream Mic

3,8 Sterne

21 Meinungen in 2 Quellen

5 Sterne
10 (48%)
4 Sterne
6 (29%)
3 Sterne
1 (5%)
2 Sterne
2 (10%)
1 Stern
2 (10%)

2,9 Sterne

18 Meinungen bei Amazon.de lesen

4,7 Sterne

3 Meinungen bei Media Markt lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Datenblatt zu Turtle Beach Stream Mic

Typ
  • Gesangsmikrofon
  • Podcastmikrofon
Anschluss USB
Richtcharakteristik
  • Omnidirektional (Kugel)
  • Niere
  • Hyperniere
  • Bidirektional (Acht)
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: TBS-0400-01

Weiterführende Informationen zum Thema Turtle Beach Stream Mic können Sie direkt beim Hersteller unter turtlebeach.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Leser fragen, Dr. Beat antwortet

Beat 2/2007 - 130 dB wären hierfür als unterste Grenze empfehlenswert. Damit du leisere Instrumente ebenso gut aufnehmen kannst, sollte das Mikrofon über eine hohe Empfindlichkeit bei geringem Eigenrauschen verfügen. Da Gesang, akustische oder verstärkte Instrumente jeweils einen ganz unterschiedlichen Frequenzumfang besitzen, muss das Mikrofon einen möglichst weiten Frequenzgang besitzen. Die untere Grenzfrequenz sollte 30, besser noch 40 Hz nicht überschreiten. …weiterlesen