• Befriedigend 2,8
  • 2 Tests
  • 0 Meinungen
Befriedigend (2,8)
2 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Mit­tel­klasse
Front­an­trieb: Ja
Ver­brauch (l/100 km): 3,7 -​ 3,9
Auto­ma­tik: Ja
Schad­stoff­klasse: Euro 6
Karos­se­rie: Kombi
Mehr Daten zum Produkt

Toyota Corolla Touring Sports 2.0 Hybrid (132kW) (2019) im Test der Fachmagazine

  • 273 von 450 Punkten

    Platz 2 von 2

    „... Im Stadtverkehr überzeugt der Hybridantrieb. ... gute Präzision und Sicherheit bietet auch der Corolla ... Der Toyota hat Totwinkelwarner sowie mehrstufige Bremslichter, enttäuscht jedoch mit schwacher Verzögerung. ...“

    • Erschienen: Mai 2019
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Das Comeback ist gelungen: Der Corolla überzeugt mit Komfort, Qualität und einem sparsamen Antrieb.“

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Toyota Corolla Touring Sports 2.0 Hybrid (132kW) (2019)

Typ Mittelklasse
Antriebsprinzip Hybrid
Allradantrieb fehlt
Frontantrieb vorhanden
Heckantrieb fehlt
Leistung in PS 180
Verbrauch (l/100 km) 3,7 - 3,9
Manuelle Schaltung fehlt
Automatik vorhanden
Schadstoffklasse Euro 6
CO2-Effizienzklasse A+
Karosserie Kombi
Beschleunigung 0-100 km/h (s) 8,1
Höchstgeschwindigkeit (km/h) 180
Hubraum 1987 cm³
Leistung in kW 132
CO2-Emission (g/km) 84 - 89
5-Türer vorhanden

Weiterführende Informationen zum Thema Toyota Corolla Touring Sports 2.0 Hybrid (132kW) (2019) können Sie direkt beim Hersteller unter toyota.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Cherokee, der Böse

Automobil Revue 25-26/2014 - Wie die übrigen Grand Cherokee hat auch der Stammesführer eine 8-Stufen-Automatik erhalten. Allradantrieb ist Serie, den Rest der Offroad-Ausrüstung, wie Reduktionsgetriebe oder Luftfederung, liess Jeep aber im Tipi zurück. Dafür wurde alles auf den schnellen Strassen- und Rennstreckeneinsatz getrimmt: Launch Control, va riable AWD-Kraftverteilung, elektronische Dämpferregelung und spezielles Track-Programm. …weiterlesen

Alles ausser gewöhnlich

auto-ILLUSTRIERTE 4/2014 - Das System erkannte schlicht das Gerät nicht. Die via Google-Maps ins Auto gesendete Navi-Route verpuffte in den unendlichen Weiten des World Wide Web. Ob man Internet-Anwendungen im Auto braucht? Die Limousinen-Alter erreichenden Digital Natives werden sie künftig erwarten. Richtig also, dass Infiniti das Thema spielt. Unauffällige Innovation Ihrer Zeit wirklich voraus sind die Japaner bei der Lenkung. …weiterlesen

Konkurrenzlos kräftig

auto-ILLUSTRIERTE 4/2014 - Die Verbrauchsangabe von 7,1 Litern je 100 Kilometer darf man getrost als Phantasie einsortieren - eher zehn Liter werden es bei beherzter Fahrt. Die wird für einmal nicht von einem Doppelkupplungsgetriebe unterstützt. Erstens brächte es zusätzliche 40 Kilo ins Auto, und zweitens wäre kein Platz im Motorraum, um es verbauen zu können. Aber auch so ist man mit dem manuellen, kurz übersetzten Sechsganggetriebe gut bedient. …weiterlesen

Eilige Dreifaltigkeit

Automobil Revue 50/2013 - Der Porsche 918 Spyder verbindet die Fahreigenschaften eines Rennfahrzeugs mit der Gutmütigkeit eines Serienwagens, wenn man es nicht übertreibt. Das Auto liegt satt auf der Strasse, beschleunigt, bremst und lenkt wie ein GT-Rennfahrzeug - die Grenze der Traktion in den Kurven scheinen irgendwann nur die von Michelin speziell entwickelten Semislicks mit Strassenzulassung, vorne 20 und hinten 21 Zoll gross, zu setzen. Aber dies auszuloten, war heute gar nicht in unserem Interesse. …weiterlesen

Verkehrte Welt

SUV Magazin 3/2013 - Aber ganz ehr lich: Mehr Blech, mehr Sitze, mehr Platz - das kostet selbst beim Ikea Zusammensteck System am Ende mehr Geld. Die Frage ist also: Wie viel Auto brauchen Sie? Der Name ist Programm: "Multi Communication System" klingt nicht nur kompliziert, es ist es auch. Die vielen Tasten und das verschachtelte Menü verlangen nach einer Eingewöhnungszeit - zudem ist das Navi nur mit der teuersten Ausstattung an Bord. …weiterlesen

Einmal Kombi mit Sahne

Auto Bild allrad 1/2011 - Die aktuelle Kombiversion (S 212) wurde vor rund einem Jahr präsentiert und verkauft sich konstant gut. Billig ist so ein E-Klasse T-Modell nicht und deshalb eine der unauffälligsten Arten, ein teures Allradauto zu bewegen. Karosserie/Qualität Wie bislang jeder Kombi der Mercedes-Mittelklasse-Baureihe soll auch das aktuelle Modell kein Mode-Kombi sein, sondern vor allem praktisch. Das zeigt sich nicht nur im großzügigen Raumangebot auf allen Plätzen, sondern auch beim Laderaum. …weiterlesen

Die haben den Tiguan geschrumpft!

Auto Bild 28/2008 - Für gut 10 000 Euro wäre der Ethanol-Gol eine gute Volkswagen-Antwort auf Dacia und andere Preisbrecher. Kann ich den Gol selbst importieren? Den Gol gibt es mit zwei Motorisierungen: Als 1.0 VHT Flex und als 1.6 VHT Flex. Das VHT steht für Volkswagen high torque und Flex für flexi fuel, also die Möglichkeit, Benzin und Ethanol sowie jegliche Mischung beider Stoffe zu fahren. Beide Saugmotoren erfüllen in etwa die Euro4-Norm. …weiterlesen

Schluss mit Ecken & Kanten

auto-ILLUSTRIERTE 2/2012 - Motor vorne, Getriebe hinten Das ist beim Alfa 75 in Transaxle-Art mit dem Differenzial der angetriebenen Hinterachse verblockt. Ein hoher konstruktiver Aufwand, der aber für eine optimale Gewichtsverteilung von 50:50 Prozent zwischen Vorder- und Hinterachse sorgt und den man sonst nur in hochkarätigen Sportwagen antrifft. Alfa Romeo verlieh damals seinen hinterradgetriebenen Mittelklassemodellen mit diesem Prinzip ein handliches und zugleich gut beherrschbares Fahrverhalten. …weiterlesen

Künstler der Verwandlung

auto-ILLUSTRIERTE 9/2011 - In Verlegenheit bringt den Ypsilon, dass er beim brüsken Abstoppen trotz wenig mehr als 1100 Kilos Eigengewicht, neuer Reifen und ABS einen erheblich längeren Bremsweg benötigt als die Kleinwagenkonkurrenz. Schade eigentlich, denn dieser Punkt geht auf Kosten der Sicherheit, nicht der Sportlichkeit. Flaneur, nicht Sportler Dabei ist völlig klar, dass der Lancia Ypsilon trotz seines wandlungsfähigen Zweizylinder-Triebwerks kein Sportskamerad ist. …weiterlesen

Frische Luft für'n Taschengeld

Auto Bild 18/2009 - Und trotzdem verkaufte Chrysler seinen offenen Baron von 1989 bis 1995 hier nur selten. Ob’s daran lag, dass sich der Ami in Kurven wie eine Hollywood-Schaukel anfühlt? Egal. Jetzt gibt’s gepflegte Zweitwagen für kleines Geld. …weiterlesen

Qualitäts-Paukenschlag - VW Polo TDI Highline

Nach einem ausführlichen Test des neuen Polo V in der Version 1.6 Highline spart die Zeitschrift „Auto Motor und Sport“ nicht mit Lob über den Kleinwagen. Der Testbericht spricht von einem „Qualitäts-Paukenschlag, ähnlich der Evolution vom Golf III zum Golf IV. „Auto Motor und Sport“ geht sogar soweit, den Polo als „neuen Chef“ in der Kleinwagen-Klasse zu bezeichnen, da der Wagen Glanzpunkte im Verbrauch, im Komfort sowie im Verbrauch setzte.