Toyota Corolla Touring Sports 2.0 Hybrid (132kW) (2019) Test

(Auto)
  • ohne Endnote
  • 1 Test
  • 05/2019
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
  • Typ: Mittelklasse
  • Frontantrieb: Ja
  • Verbrauch (l/100 km): 3,7 - 3,9
  • Automatik: Ja
  • Schadstoffklasse: Euro 6
  • Karosserie: Kombi
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Toyota Corolla Touring Sports 2.0 Hybrid (132kW) (2019)

    • AUTOStraßenverkehr

    • Ausgabe: 13/2019
    • Erschienen: 05/2019
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „Das Comeback ist gelungen: Der Corolla überzeugt mit Komfort, Qualität und einem sparsamen Antrieb.“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Datenblatt zu Toyota Corolla Touring Sports 2.0 Hybrid (132kW) (2019)

5-Türer vorhanden
Allradantrieb fehlt
Antriebsprinzip Hybridantrieb
Automatik vorhanden
Beschleunigung 0-100 km/h (s) 8,1
CO2-Effizienzklasse A+
CO2-Emission (g/km) 84 - 89
Frontantrieb vorhanden
Heckantrieb fehlt
Hubraum 1987 cm³
Höchstgeschwindigkeit (km/h) 180
Karosserie Kombi
Leistung in kW 132
Leistung in PS 180
Manuelle Schaltung fehlt
Schadstoffklasse Euro 6
Typ Mittelklasse
Verbrauch (l/100 km) 3,7 - 3,9

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Jeep Compass auto motor und sport 23/2017 - Alle starken Benziner und Diesel verfügen über einen Allradantrieb, der mittels Tastendruck sogar permanent arbeitet. Via Drehrad lassen sich zudem verschiedene Fahrmodi, etwa für Sand oder Schnee aktivieren. Passend zum kernigen Auftritt pf legt der von uns getestete Zweiliter-Diesel mit 140 PS, der nur zusammen mit einer Neunstufenautomatik zu haben ist, einen erstaunlich rauen Ton, der selbst auf der Autobahn trotz aller Windgeräusche noch gut hörbar ist. …weiterlesen


Full House auf französisch! SUV Magazin 5/2017 - Und dieses Mal erhält die Traditionsmarke Hilfe aus Fernost. Unter dem liebevoll ausgearbeiteten Blechkleid steckt nämlich ein alter Bekannter, der Nissan X Trail. Und die Kooperation der beiden Automobil größen ist das Beste, was dem Koleos passieren konnte. Denn wie der japa nische Halbbruder punktet jetzt auch der Franzose durch ein ansprechen des Design außen wie innen. Gerade im Cockpit merkt man den deutlichen Qualitätssprung, den das SUV seit der letzten Auflage 2015 gemacht hat. …weiterlesen


Platz zum Leben CAMPING CARS & Caravans 9/2017 - Die Kür wäre, noch ein Motorrad mitzunehmen. Macht also Gepäck plus Motorradausrüstung. Mit einem Pkw ist das nicht zu schaffen. Eine Option wäre ein Bus, allerdings müsste man dann alle Sitze bis auf drei ausbauen und hat schlimmstenfalls den Benzingeruch und Dreck im Fahrzeug. Also kein Motorrad, dafür ein Grundriss mit Heckgarage. Aber verträgt die Heckgarage überhaupt die Zuladung? Allein die beiden E-Bikes kommen auf knapp 50 Kilo und wie sieht es überhaupt mit dem Gesamtgewicht aus? …weiterlesen


Eine sichere Sache OFF ROAD 6/2017 - Einen großen Beitrag hierzu hat der koreanische Hersteller SsangYong geleistet. Mit Korando und Tivoli wurden zuerst die Sparträume im Kompaktsegment erfüllt, seit der Präsentation des XLV kommen auch Menschen mit großem Platzbedarf in den Genuss eines automobilen Schnäppchens. Kritiker der asiatischen Marke werden nun sicherlich wieder ihr vermeintliches Top-Argument auspacken und den Verzicht anprangern, der mit dem geringen Anschaffungspreis gekoppelt ist. Verzicht? Wo denn? …weiterlesen


Radikale Antithese SUV Magazin 1/2017 - Im Normal fall ist der XT5 ein reiner Fronttriebler. Eine zweite unamerikanische Über raschung erleben wir beim Blick auf den Bordcomputer: 8,7 Liter Benzin pro 100 Kilometer stehen dort nach einer gut 900 Kilometer langen Autobahnfahrt an. Natürlich haben wir diesen Wert unter einem gemä ßigten Tempo von circa 120 km/h erfahren, doch mit Klima, Sitzheizung und Navigation wurde an den elektri schen Verbrauchern nicht gespart. …weiterlesen


Um jeden Preis auto motor und sport 22/2016 - Mit der Bedienung klappt es beim schnellen, eingängig sortier ten Infotainment wie beim per Lenkradtasten organisierten Abstands tempomaten (500 Euro). So weit passt es, aber beim Autofahren geht es eben auch ums, tja, Autofahren. Der 1400er-Vierzylinder mit Multipoint- statt Direkteinspritzung pf legt den alten Turboauftritt. Erst dümpelt er durch eine Ladedruckf laute, um ab 2500 Touren voranzustürm..., also, sich im Temperament zu steigern. …weiterlesen


Toyota Prius auto motor und sport 5/2016 - Über inzwischen 19 Jahre hat er sich noch keine Fahrspaß-Euphorie, aber einen riesigen Verbrauchs-Respekt verdient. Um diesen auf jetzt glatt drei Liter pro 100 Kilometer nach NEFZ zu senken, opfert der Hybrid so konsequent wie kaum ein zweites Auto Kriterien - wie spektakuläres Design zum Beispiel. Aber gut, dafür gibt es jetzt auch einen top cw-Wert von 0,24. Was ebenso etwas verstört, ist die 14 PS geringere Systemleistung gegenüber dem Vorgänger. …weiterlesen


Bis ans Ende der Welt ... und weiter 4x4action 1/2016 - Gemeinsam mit den neuen Motoren zieht auch eine neue Getriebegeneration in den Toyota Land Cruiser ein: Es gibt sechs Gänge sowohl beim Automatik- als auch beim Schaltgebtriebe. Auch das eine klare Absage an die neunstufigen Hightech-Schaltboxen moderner SUVs. Bei allem Fortschritt wurde jedoch an anderer Stelle die Tradition etwas zu sehr gepflegt: Auch die flammneue Automatik verständigt sich mit dem Diesel nicht ganz so, wie man sich das wünschen würde. …weiterlesen


Kompakt und komfortabel Automobil Revue 18/2014 - Der 2-L-Dieselmotor läuft zwar etwas rau und brummig, im Stand mit 46 dB (A) deutlich vernehmbar. Bei der Fahrt auf der Autobahn verliert sich das Motorengeräusch jedoch, so dass der Geräuschpegel bei 120 km/h nicht mehr höher ist als in einer vergleichbaren Limousine. Der Diesel mit seinem Maximalmoment von 360 Nm und der schon bei 3750/min anstehenden Leistungsspitze von 173 PS verhilft dem immerhin 1820 kg wiegenden SUV zu flotten Fahrleistungen. …weiterlesen


Blitzartige Lotus-Blüte auto-ILLUSTRIERTE 11/2013 - Er ist leider nichts für Grossgewachsene, der kleine Opel-Blitz. Das Entern des Speedster gleicht einer Tortur, selbst Fahrer unter 1,80 m kommen beim Einsteigen ins Schwitzen. Die Einstiegsluke in den Sportwagen ist klein, das Dach niedrig, der Schweller des Alu-Chassis hoch und breit. Leichter geht es nur nach Demontage des Targa-Stoffdachs, das zu seiner Zeit gegen Aufpreis in GFK geordert werden konnte. …weiterlesen


Raumfahrt-Programm Automobil Revue 35/2013 - Das Fahrwerk bietet hohen Komfort, ohne dabei die sportliche Komponente zu ignorieren. Sicher und leichtfüssig bewältigt der Octavia - und hier lässt sich kein Unterschied zwischen Combi und Limousine herausarbeiten - Landstrassenkurven genau so wie schnurgerade und schnell gefahrene Autobahnpassagen. Bevor man das sehr gutmütig agierende Fahrzeug in zu schnell gefahrenen Kurven zum leichten Untersteuern bringen kann, haben die Regelsysteme meist schon dezent eingegriffen. …weiterlesen


Was kosten 100 Kilometer? auto motor und sport 4/2013 - Die Autos laufen auf Winterreifen statt optimierten Leichtlaufpneus, Hybridautos leiden an suboptimaler Batterieeffizienz, die Straßenverhältnisse sind unvorhersehbar. Doch weil sich das Autoleben in unseren Breiten zu einem guten Teil eben bei unfreundlichem Wetter und niedrigen Temperaturen abspielt, haben wir es dennoch getan: zehn sparsame Autos zum großen Verbrauchsvergleich unter Alltagsbedingungen gebeten. …weiterlesen


Wer macht am meisten Spaß? Auto Bild 25/2009 - Sie zappen durchs TV-Programm, bleiben bei einer albernen Komödie hängen und können nicht mehr abschalten. Genau so ist das mit dem Daihatsu Copen. Auf den ersten Blick ist der Bonsai-Roadster ein Witz, ein Micky-Maus-Auto, das scheinbar vom Jahrmarkt-Karussell gefallen ist. Doch mit jedem Kilometer wächst die Freude und auch der Respekt vor dem Daihatsu, der einem selbst bei Schleichfahrt noch ein Dauergrinsen ins Gesicht pflanzt. …weiterlesen


Blütenweiß autohifi 6/2011 - Noch dazu kostete dieses No-Name-Auge aus dem Internet nur Peanuts. Lautsprecher im Originaleinbauplatz Alle Lautsprecher sitzen in den Original-Öffnungen des Volkswagens. Vorne spielt ein Schmankerl: das German Maestro MS 6508. Das 1000-Euro-System schlug beim Test in autohifi 6/2009 ein wie eine Bombe und steht mit seinen 44 Klangpunkten derzeit auf Platz 7 unserer Bestenliste. …weiterlesen


Das vernetzte Auto Computer Bild 3/2013 - Es können mit der Sonderausstattung aber Apps in allen aktuellen BMW-Modellen genutzt werden - dafür brauchen Sie dann gar kein Smartphone dabeizuhaben. Welche Rolle spielen Cloud-Dienste im Auto, wofür brauche ich Online-Datenspeicher? Durach: Wenn alle Daten in der Cloud liegen, sind sie immer und überall abrufbar. Wie das aussehen kann, zeigt das BMW-Forschungsprojekt Infotainment Assistent: Ein Programm im Fahrzeug wählt aus dem Angebot aus, was für den Fahrer im Moment passt. …weiterlesen


Auto-Hacking PC-WELT 9/2012 - Letzteres ist aber nur für Profis geeignet, denn versehentlich falsche Einstellungen können die Sicherheit des Fahrzeuges beeinträchtigen. Ein versehentlich abgestellter Airbag ist lebensgefährlich. Sie sollten vor Veränderungen also wissen, was Sie tun. Schritt 1: Für das Auslesen der Fehler wählen Sie als Nächstes "Auto-Scan". Sie beginnen mit der Auswahl des Fahrzeugtyps. Sollten Sie sich in diesem Punkt nicht sicher sein, belassen Sie die Auswahl auf "Automatisch". …weiterlesen


Blitz in Rostrot Automobil Revue 27-28/2011 - «Nicht alle Hersteller konnten ihre Elektro-Forschungsabteilungen schnell genug aufstocken, um die nötigen Innovationen zu entwickeln», erklärt Piffaretti. «Diesen helfen wir mit unserer langjährigen Erfahrung.» Die Protoscar-Entwicklungen werden in den extrovertierten Supersportlern Lampo1 bis 3 auf Herz und Nieren getestet. Doch die noch im Lampo2 dominierenden futuristischen Instrumente sind inzwischen passé. …weiterlesen


Dacia Dokker Stepway auto motor und sport 18/2015 - Wer einen Dacia kauft, will nicht viel Geld ausgeben und stellt daher auch keine großen Ansprüche an Ausstattung und Komfort - sollte man meinen. Doch die Verkaufszahlen von Sandero, Lodgy und Dokker zeichnen ein anderes Bild. Mehr als die Hälfte der Käufer dieser Modelle entscheidet sich für die gut ausgestattete Stepway-Variante, die mit dem von uns getesteten 90-PS-Diesel ab 14 390 Euro zu haben ist. …weiterlesen