WAP-4500 Produktbild
  • Gut 2,0
  • 2 Tests
  • 2 Meinungen
Gut (2,0)
2 Tests
ohne Note
2 Meinungen
Typ: Netz­werk-​Player
Mehr Daten zum Produkt

Teac WAP-4500 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Mai 2009
    • Details zum Test

    „gut“ (1,97)

    Preis/Leistung: „preiswert“

    „Das WAP-4500 ist eine clevere Lösung, um Musik von einer USB-Festplatte oder vom PC an der Stereoanlage zu genießen. Der analoge Ausgang sollte aber etwas weniger rauschen.“

  • Klang-Niveau: 48%

    Preis/Leistung: „sehr gut“ (3 von 5 Sternen)

    Platz 1 von 3

    „Konzept und Klang wie WAP-8500 - die beiden Sets unterscheiden sich nur in der Fernbedienung. Diese hier hat ein kleineres Display, lässt sich aber flüssiger bedienen.“

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Bowers & Wilkins Formation Audio, Netzwerkplayer schwarz/beige, WLAN,

Kundenmeinungen (2) zu Teac WAP-4500

3,5 Sterne

2 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
0 (0%)
4 Sterne
1 (50%)
3 Sterne
1 (50%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

3,2 Sterne

2 Meinungen bei Testberichte.de lesen

  • TEAC WAP 4500: Lob und Tadel

    von Nörgelbär
    • Vorteile: guter Klang, gutes Display
    • Geeignet für: Home Entertainment
    • Ich bin: Pragmatiker

    Multimediaplayer und Internetradio TEAC WAP 4500

    Lob ...
    Seit achtzehn Monaten habe ich den Multimediaspieler TEAC WAP 4500 in Betrieb und benutze ihn fast täglich, hauptsächlich als Internetradio.
    Der von TEAC angepeilte Komfort ist kaum zu überbieten. Da sitze ich in der Küche nebenan, von Zweitlautsprechern beschallt, und kann in der ganzen Welt durch die Radiowelt surfen, oder meine Favoritenradios anwählen, sofort nachsehen, was da gerade für ein geiles Stück auf einem indischen Radio läuft, und mit einem Knopfdruck sofort mitschneiden oder meine gespeicherten mp3-Musiken abspielen.

    Das Gerät ist sehr komfortabel und macht einen durchdachten Eindruck. Darüber hinaus hat es viele nützliche Funktionen, die einfach Spaß machen – z.B. kann ein laufendes Programm als mp3-Datei auf einem USB-kompatiblen Massenspeicher mitgeschnitten werden – mit einem Klick und solange bis der USB-Stick voll ist - in beliebig einstellbarer Qualität (96 ... 320 kbps), was natürlich auch von der gesendeten Qualität des Radios abhängt. Es sind zwei (!!) USB-Anschlüsse vorhanden; da kann einer z.B. für eine Festspeicherplatte für die Wiedergabe der kompletten Musiksammlung genutzt werden, der andere für die Aufnahme auf einen USB-Stick. Wenn z.B. auf einem Notebook Musik noch bearbeitet und geschnitten werden soll ist das sehr praktisch.
    Das System besteht aus einem kleinen Beistell-Receiver, der über Cinch oder S/PDIF-Anschluss in eine vorhandene Stereoanlage eingebunden werden kann. Gesteuert wird alles durch eine Fernbedienung mit Farbdisplay, die alles Wichtige gleichzeitig anzeigt:
    Ganz oben gibt es kleine symbolische Statusanzeigen; unter anderem auch die Zeit und der Batteriezustand. Darunter größer das Logo des gerade gehörten Radios, der Streaming-Puffer-Zustand als Balkenanzeige, der Radioname und der aktuell gespielte Titel. Einige wenige Radios verheimlichen allerdings ihre gespielten Titel.

    Es gibt auch einigen Firlefanz, wie einzublendende CD-Cover bei Wiedergabe vom USB-Speicher oder umfangreiche Playlist-Funktionen aber auch eine sehr nützliche Titelsuchfunktion für Musiksammler mit großer Festplatte.

    ... und Tadel
    Genug des Lobes – es muss leider auch genörgelt werden.

    · Wer es gewohnt ist, auf die Fernbedienung zu drücken und sofort eine Funktionsänderung auszulösen, muss beim TEAC WAP 4500 umlernen.
    Meist passiert nämlich NICHTS. Ich meine, überhaupt nichts. Anfangs habe ich an schlecht funktionierende Tasten geglaubt, und nochmals gedrückt – aber wieder NICHTS. Wenn es mal besser läuft, erscheint eine Art Rosette im Display, die entfernt an einen Anus erinnert (Danke TEAC, ich habe verstanden!). Diese Rosette kann mal nur da sein, mal rotiert sie – aber meistens bricht im Anschluß die Kommunikation zwischen Fernbedienung und Receiver zusammen, und das System verlangt nach einer Bestätigung für die korrekte Verbindung. Laut Bedienanleitung benötigt man diese Funktion nur bei Multiroom-Betrieb mit mehreren Receivern.
    Anfangs nervten mich diese Fehlfunktionen extrem, das Radio funktionierte einfach nur wann es wollte – ich hätte die Fernbedienung manchmal an die Wand werfen können. Inzwischen habe ich mich daran gewöhnt, zumal ich noch ein zweites Internetradio von TEAC gekauft habe, das eine komplette Fehlentwicklung ist (siehe Bewertung CR-500NT).

    · Beim Einschalten wäre es schön gewesen, wenn immer die vorher benutzte Funktion wiederkehrt. Das kann zwar vorgewählt werden, ist aber nicht bis zu Ende gedacht; die Wiederkehr reicht nur bis zu den Favoriten, das Radio spielt erst nachdem ich nochmals auf die Fernbedienung gedrückt habe; mit allen Konsequenzen – siehe oben!
    · Eine Sleepfunktion ist wenigstens vorhanden – aber ich hätte mir einen Timer zum Einschalten oder sogar zum gezielten Aufnehmen gewünscht.

    Die Statusanzeige für den Zustand der Batterien (grün, gelb, rot) funktioniert nicht richtig, es wird stets gut (grün) angezeigt. Erst wenn die Dinger völlig ausgelutscht sind erscheint eine fehlerhafte Anzeige auf englisch im Display und gemahnt zum Wechsel.

    Zweimal Garantie in Anspruch genommen
    Mein erstes WAP 4500 hatte gleich einen Fehler beim WLAN-Betrieb, es schaltete immer nach einer Stunde ab. Ich lies es daher über LAN laufen. Aber nach 10 Monaten schaltete auch der LAN-Betrieb willkürlich nach unterschiedlicher Zeit einfach ab. Der WAP 4500 wurde ... ohne Probleme umgetauscht.
    Übrigens: Auch das neue Gerät hatte die Probleme mit der Fernbedienung, es muss sich also um eine serienmäßige Fehlfunktion handeln. Schon nach zwei Monaten hatte die Fernbedienung einen bleibenden weißen Strich im Display – diesmal wurde nur die Fernbedienung umgetauscht.

    Fazit: Der TEAC WAP 4500 ist konzeptionell gut durchdacht und könnte ein vorbildlicher Multimedia-Spieler sein, wenn die Fehlfunktionen nicht wären. Wer rund 250 Euro für ein Internetradio ausgibt, das er in den Grundfunktionen für 79 Euro bei Aldi bekommen kann, will sich nicht ärgern.

    Ich bin jedenfalls von TEAC ernüchtert, diese Marke habe ich noch als noblen Hifi-Hersteller aus den 80er Jahren in Erinnerung. Dabei hatte ich schon nach dem DR-H338i geschielt, aber siehe Bewertung CR-500NT, und die Augen verdrehen sich nach oben ...

    Antworten
  • TEAC WAP-4500 - Erste Erfahrungen

    von Gerd
    • Vorteile: einfache Bedienung, einfache Installation
    • Geeignet für: Home Entertainment
    • Ich bin: High-End Freak

    Das Gerät ist völlig problemfrei intuitiv einzurichten und zu bedienen.
    Einige kleine Schwächen scheinen die "wackelige" Verbindung zwischen Basisstation und Fernbedienung zu sein. Ich habe ab und zu kurzzeitige Aussetzer.
    Die Ausstattung ist für den Preis einwandfrei.

    Wünschenswert wäre ein Lossless Audioformat das Tags unterstützt (beispielsweise FLAC oder WMA lossless). So hat man für gute Audioqualität nur Wav mit Zugriff über die Dateiablagestruktur.

    Der Klang ist preisbezogen gut bis sehr gut, könnte aber (viel)besser sein, wenn TEAC nicht in den Line-Out Signalweg einen Elko und einen Serienwiderstand eingebaut hätte (C=22uF, R=100Ohm). Hier hilft Tuning durch Ersetzen dieser Bauteile mit einem MKP Folienkondensator (größer als 2,2uF geht nicht ins Gehäuse, reicht aber vollkommen für einen vollen und kräftigen Tiefbass, wenn der Verstärker den Normeingangswiderstand von 47KOhm hat).

    Alles in Allem aber dennoch ein gelungenes Gerät, das in dieser Preisklasse seinesgleichen sucht.

    Antworten
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Teac WAP4500

Musik kabel­los zur Anlage stre­a­men

Der Netzwerk-Player WAP-4500 von Teac streamt Musik vom Computer direkt zur Anlage. Dazu muss das Gerät einfach via LAN oder WLAN ins lokale Netzwerk integriert und dann noch mit der Stereoanlage oder Aktivboxen verbunden werden. Besteht außerdem eine Verbindung zum Internet, dann lassen sich auch Radiosender aus dem weltweiten Netz wiedergeben. Die Station wurde ferner mit zwei USB-Schnittstellen ausgestattet, über die man auf Musik von USB-Sticks oder externen Festplatten zugreifen kann. Die Gerätefunktionen werden per Fernbedienung gesteuert, wobei das mit einem Display ausgestattete Bedienelement gleichzeitig Informationen zum gespielten Titel in Form von ID3-Tags oder Albumcover anzeigt. Eine integrierte „Gabless“-Funktion sorgt zudem für den unterbrechungsfreien Übergang zwischen einzelnen Musiktiteln.

Netzwerkplayer werden immer beliebter. Sie sind das fehlende Bindeglied zwischen Computer und HiFi-Anlage und ermöglichen einen komfortablen Zugriff auf das Medienarchiv oder auf Radiosender aus dem Internet. Neben dem WAP-4500 hat Teac noch den WAP-8500 auf den Markt gebracht, der die gleichen Funktionen hat, dafür aber eine Fernbedienung mit 3,5-Zoll großem Touchpad mitbringt. Der WAP-2500 komplettiert die neue WAP-Serie. Allerdings versteht sich das Basismodell nur auf die Wiedergabe von Musikdateien, die auf einem USB-Medium gespeichert wurden.

Aus unserem Magazin:

Alle Artikel

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Teac WAP-4500

Typ Netzwerk-Player
Schnittstellen USB, Ethernet, Audio, WLAN
Abmessungen (mm) 149 x 120 x 27 mm

Weitere Tests & Produktwissen

Teac WAP-4500

Computer Bild 12/2009 - Kriterien im Test waren unter anderem Tonqualität, Bedienung und Service. …weiterlesen