ohne Note
3 Tests
Gut (1,6)
169 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...

Tacx Neo Smart T2800 im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    3 Produkte im Test

    „Plus: sehr realistische Fahrsimulation bei Anstiegen und Abfahrten; extrem leise im Betrieb; einfaches Koppeln via ANT+ FE-C und Bluetooth.
    Minus: Montage des Rades etwas hakelig.“

    • Erschienen: Oktober 2016
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... Das Gerät lässt sich völlig puristisch, aber auch mit ausgeklügelter Trainings- oder Challenge-Software verwenden, sodass kaum Langeweile aufkommt. Er lässt sich leicht im Auto verstauen und kann so transportiert werden. ... Die Geräuschentwicklung hält sich in Grenzen und per App hatte ich alle für mich wichtigen Daten und Einstellmöglichkeiten parat.“

    • Erschienen: Februar 2016
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Plus: Fahrgefühl; enormer Widerstand, alle Trainingsform; Geräuscharm.
    Minus: Transport; Preis.“

Kundenmeinungen (169) zu Tacx Neo Smart T2800

4,4 Sterne

169 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
128 (76%)
4 Sterne
14 (8%)
3 Sterne
3 (2%)
2 Sterne
8 (5%)
1 Stern
15 (9%)

4,4 Sterne

169 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Neo Smart T2800

Der Elite-​Rol­len­trai­ner für Anspruchs­volle

Der Tacx Neo Smart T2800 bietet von allem nur das Beste: Direktantrieb, Bluetooth und FEC-Schnittstelle, ein überaus realistisches Fahrgefühl und zahlreiche Trainingsprogramme und Leistungswerte. Wer hohe Ansprüche hat, ist bei diesem Gerät richtig. Es darf jedoch bezweifelt werden, ob das Preis-Leistungs-Verhältnis dieses Rollentrainers optimal ist.

Der weltweit erste Trainer mit Direktantrieb

Der Hersteller gibt an, mit diesem Gerät den weltweit ersten Trainer mit echtem Direktantrieb gebaut zu haben. Dies soll für ein realistisches Fahrgefühl sorgen, ohne dass ein Schwungrad verbaut wurde. Mit diesem Rollentrainer bemerkt man kaum einen Unterschied zum Fahren auf der Straße. Möglich machen das 10.000 Kommunikations-Übertragungen pro Sekunde, die für Massenträgheit sorgen. Dies vermittelt das Gefühl, tatsächlich auf Asphalt unterwegs zu sein. Im Direktantrieb wurden LED-Lichter verbaut, die je nach aufgewendeter Kraft die Farbe wechseln. Selbst bei hohen Geschwindigkeiten entstehen auf diesem Rollentrainer weder Lärm noch Vibrationen. Der maximale Widerstand liegt bei 2.500 Watt. Darüber hinaus können Fahrten mit einer maximalen Steigung von 30 Prozent und Abfahrten von -10 Prozent simuliert werden.

Trainingsziele erreichen, Leistung steigern

Der Trainer verfügt über eine Bluetooth Smart-, ANT+ und FEC-Schnittstelle. Das Gerät kann mit einem Tablet, Smartphone oder Computer verbunden werden und übermittelt alle Signale automatisch. Leistungsdaten wie Geschwindigkeit, Trittfrequenz oder Puls können so jederzeit überwacht werden. Darüber hinaus können über die Tacx Cycling App auch spezielle Trainingsprogramme genutzt oder Videos angewählt werden. Dazu gehören beispielsweise Real Life Videos, die für ein noch realistischeres Fahrgefühl sorgen. Auch vorinstallierte Fitnesstests sind auf der App enthalten und zeigen den Sportlern schwarz auf weiß, wo sie sich noch verbessern können. Einem zielgenauen und individuellen Rad-Training steht damit nichts mehr im Wege.

Elite-Trainer für anspruchsvolle und abmitionierte Radsportler

Dieser Rollentrainer ist ab rund 1.650 EUR auf Amazon erhältlich und damit ein absolutes Luxusgerät. Wer sich für diesen Trainer entscheidet, erhält höchstmöglichen Luxus und zahlreiche Funktionen. Wer all diese Eigenschaften des Trainers tatsächlich nutzt, fährt mit diesem Gerät im wahrsten Sinne des Wortes am besten. Legen Sportler hingegen nur Wert auf einzelne Aspekte wie etwa die Nutzung einer App, um sich Daten anzeigen zu lassen oder Trainingsprogramme anzuwählen, können hier auch andere Rollentrainer durchaus mithalten – und das zu einem deutlich besseren Preis-Leistungs-Verhältnis.
Wer bereits zahlreiche Rollentrainer ausprobiert hat und nie zufrieden war, für den ist dieses Gerät sicherlich eine gute Wahl. Einsteigern empfiehlt sich hingegen, zu einem erschwinglicheren Gerät zu greifen.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten: Rollentrainer

Datenblatt zu Tacx Neo Smart T2800

Gewicht 21,5 kg

Weiterführende Informationen zum Thema Tacx Neo Smart T2800 können Sie direkt beim Hersteller unter tacx.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Leise Kraft

RennRad - Der neue Trainer von Tacx hatte bei seiner Präsentation für einigen Wirbel gesorgt – und hohe Erwartungen geschürt. Der ‚leistungsstärkste, intelligenteste und geräuschärmste Indoor-Trainer‘ auf dem Markt soll er sein. Der erste Trainer mit echtem Direktantrieb. Kann der NEO Smart diese Erwartungen erfüllen?Es wurde ein Rollentrainer getestet. Eine Notenvergabe fand nicht statt. …weiterlesen

Ausgleichstraining

World of MTB - Der Tacx Neo Smart T2800 kam da gerade recht. Schmal zusammenzupacken, ohne externe Stromversorgung auskommend und vor allem ohne dass man den Hinterreifen wechseln muss. Der Tacx kommt mit einer Elffach-Kassette, kann allerdings auch umgerüstet werden. Die Montage des Rades im Rollentrainer ist in wenigen Minuten vollzogen; …weiterlesen

Motivations-Helfer

RoadBIKE - Das Fahrgefühl ist durchgängig hervorragend, egal ob Anstiege oder Abfahrten simuliert werden. Widerstände bis 2000 Watt sind kein Problem. Der einzige - schmerzliche - Nachteil ist der Preis. Egal ob Elite Drivo, Tacx Neo Smart oder Wahoo Kickr, für alle Rollen werden Preise jenseits der 1000 Euro fällig. Viel Geld für ein Gerät, das oft nur wenige Monate im Jahr zum Einsatz kommt. Glücklicherweise gibt es günstigere Alternativen bereits ab ca. 200 Euro. …weiterlesen