Sehr gut (1,4)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Moun­tain­bike
Gewicht: 12,2 kg
Anzahl der Gänge: 2 x 11
Mehr Daten zum Produkt

Stevens Tremalzo (Modell 2018) im Test der Fachmagazine

  • „sehr gut“ (208 von 250 Punkten)

    Platz 3 von 7

    „Trail olé! Mit dem Tremalzo machen Abstecher ins Gelände richtig Laune, für ein klassisches 29"-Hardtail ist der Fahrspaßfaktor enorm hoch. Geometrie und Handling sind super, das Gewicht ist’s weniger.“

Einschätzung unserer Autoren

Tremalzo (Modell 2018)

Erklet­tert sich trotz leich­ten Mehr­ge­wichts die Best­note

Stärken
  1. Hohe Wendigkeit und gleichzeitig spurtreu im Testumfeld
  2. gute Kraftübertragung durch steilen Sitzrohrwinkel (74,5°)
  3. hervorragend ansprechende Federgabel
  4. hochwertige Griffe
Schwächen
  1. Gewicht (>12 kg)
  2. Lenker für Downhill etwas zu schmal

Ansprüche an ein vielseitiges Hardtail hakt das Tremalzo souverän ab. Auf dem Trail sticht es im Testumfeld durch Agilität hervor, ohne beim Heizen übermäßig nervös zu wirken. Cleverer Kniff: Der steilere Sitzrohrwinkel verbessert in der Ebene die Kraftübertragung bzw. den Vortrieb und macht bergauf das stolze Gewicht von 12,2 Kilo wieder wett. Dass die Front vergleichsweise tief liegt und die Gesamtgeometrie eher in Richtung sportlich rückt, bringt aufwärts Zusatzpunkte.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Stevens Tremalzo (Modell 2018)

Federung Hardtail
Basismerkmale
Typ Mountainbike
Geeignet für Herren
Gewicht 12,2 kg
Zulässiges Gesamtgewicht 115 kg
Modelljahr 2018
Ausstattung
Extras
Federgabel vorhanden
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Anzahl der Gänge 2 x 11
Schaltgruppe Shimano Deore XT
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen 27,5": 16"; 29": 18" / 20" / 22"
Erhältliche Rahmenformen Diamant
Federung Hardtail

Weiterführende Informationen zum Thema Stevens Tremalzo (Modell 2018) können Sie direkt beim Hersteller unter stevensbikes.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Gipfelstürmer für unter 2.000 Euro

World of MTB 5/2014 - Zurückzuführen ist diese wohl auf die verbauten Außenhüllen. Überraschend gut ist die Schaltqualität der FSA Kurbel, welche zwar nicht ganz das Niveau von Shimano erreicht, aber ohne Beanstandungen durchgeht. Das Bike Radon bräuchte bei seinem Black Sin 29 8.0 nicht unbedingt eine derart grelle Farbe, denn das Bike sticht alleine schon wegen seiner hochwertigen Ausstattung aus dem Testfeld. …weiterlesen

Bergpreis

Ride 4/2011 - Weit unten rollen wir noch einmal ein paar Meter bergauf bis zum kleinen Dörfchen Plazzola und biegen nach den letzten Häusern auf einen markierten Biketrail ein. Hin und her führt der Weg durch den lichten Tannenwald, meist fast eben, dann wieder mit kurzen Abfahrten und knackigen Anstie- gen - ein wunderbarer Abschluss unserer «Cima Coppi». …weiterlesen

Wenden auf der Briefmarke

aktiv Radfahren 11-12/2010 - Die Reifen bieten viel Potenzial: Bei vier Bar Luftdruck geht es beispielsweise sehr komfortabel über das Kopfsteinpflaster in der Innenstadt. Sechs Bar Luftdruck bot mir ein Fahrgefühl dem Rennrad ähnlich und ließ mich auf dem Donauradweg den einen oder anderen Rennradler überholen. Interessenten können ihr Speedbike übrigens bei Velo V völlig frei konfigurieren, je nach persönlichem Geschmack. Die Rennradkurbel wirkt optisch brachial, sorgt aber für hohe Reisegeschwindigkeiten. …weiterlesen

Radfahren macht Spass!

aktiv Radfahren RadKatalog 2008 - Die Sitzposition kann dank der inzwischen weit verbreiteten verstellbaren Vorbauten so angepasst werden, dass man nahezu aufrecht sitzen kann. Im Allgemeinen ist die Sitzposition jedoch etwas gestreckter und sportlicher als auf einem reinen Citybike. Crossbike/Fitnessbike Bequemes Training: Mit einem Fitnessbike oder Crossbike kann man genauso trainieren wie mit einem Rennrad. Der große Vorteil ist die viel bequemere Sitzposition. …weiterlesen

Unbegrenzte Möglichkeiten

RennRad 3/2012 - Seit 1958 gehören die Stammesgebiete wieder den Navajos. Mit einem 4x4 Pickup organisieren sie Rundtouren durch die wohl berühmteste Filmkulisse der Welt. Ein radikaler Westschwenk durch die Navajo Tribal Lands über Kayenta und Kaibito bringt uns nach Page, das bereits in Arizona liegt. Ein Navajo-Guide mit Bluetooth-Ohrstöpsel und cooler Sonnenbrille driftet uns durch den glutheißen Wüstensand zur nächsten Sensation - dem Antelope Canyon. …weiterlesen