Primera Luxe Produktbild
  • Sehr gut 1,3
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
Sehr gut (1,3)
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Trek­kin­grad
Mehr Daten zum Produkt

Stevens Primera Luxe im Test der Fachmagazine

  • „sehr gut minus“

    Preis/Leistung: 9 von 10 Punkten

    8 Produkte im Test

    „... Ausgewogene Fahreigenschaften, viel Komfort und eine gute Ausstattung mit praktischen Details für ein leichtes und langes Alltagsleben machen das Rad zu einem sehr guten Allrounder, dessen Verarbeitung die Maßstäbe im Test setzt. ...“

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Stevens Primera Luxe

Basismerkmale
Typ Trekkingrad
Geeignet für Herren
Ausstattung
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Rahmen
Erhältliche Rahmengrößen 28

Weiterführende Informationen zum Thema Stevens Primera Luxe können Sie direkt beim Hersteller unter stevensbikes.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Große Versprechen

aktiv Radfahren 5/2011 - Die Reifen rollen gut und halten das Epic sicher in der Spur. Die Sitzposition ist sportlich, aber doch „im“ Bike, es fühlt sich sicher und beherrschbar an. In schnellen Passagen kommt die Stabilität der großen Laufräder zum Tragen, wie auf Schienen hält das Epic die Spur und lässt sich kaum aus der Ruhe bringen. Specializeds Epic Comp Carbon ist schnell, sportlich und agil. Ganz auf die Bedürfnisse von Cross-Country-Fahrern zugeschnitten, der „intelligente“ Hinterbau unterstreicht den Anspruch. …weiterlesen

Stunde der Wahrheit

bikesport E-MTB 11-12/2008 - Hier macht ihm die Konkurrenz so leicht nichts vor. Vor allem bergauf und in schnellen Passagen fährt es an der Spitze. Wolfgang Hochholzer Den Gewichtsrekord des leichtesten All-Mountain-Bikes holt das Wheeler nicht. Das geht aber in Ordnung: Um die Stabilität des unter anderem im Lenkkopfbereich hydrogeformten Aluchassis braucht man sich nicht sorgen und man hat es hier ja schließlich mit einem preis-leistungsstarken, vollgefederten Bike für finanzierbare 2 200 Euro zu tun. …weiterlesen

Vom Flachland bis über die Alpen

World of MTB 7/2014 - Die Dämpferaufnahme ist Lapierre-typisch um 180-Grad gedreht, und das Federbein ist so weniger anfällig für seitliche Belastungen. Der breite Hinterbau mit dem markanten Ausfallende und dem innen montierten Elixir 1 Bremssattel ist das Markenzeichen von Lapierre, hier könnte es allerdings bei Fahrerinnen mit größeren Füßen dazu kommen, dass sie mit dem Fuß die Kettenstreben streifen. Doch Lapierre hat vorgesorgt und den Rahmen durch Aufkleber geschützt. …weiterlesen

Nur Fliegen ist schöner

velojournal 5/2010 - Liegevelofahren braucht andere Muskeln, Wiegetritt oder die Mitarbeit des Oberkörpers funktionieren hier nicht, und die neun Gänge des «Kettwiesel»-Testmodells sind zumindest in der Innerschweiz etwas knapp. Skorpion und Wirbelwind Auf die zweite Fahrt gehts mit dem «Scorpion»-Trike aus dem breiten Sortiment von HP Velotechnik, mit zwei gelenkten Rädern vorne. Der Antrieb wird auf das Hinterrad übertragen. Aufsteigen braucht hier eine Umgewöhnung, aber beim Fahrgefühl ändert sich wenig. …weiterlesen

Made in Germany

bikesport E-MTB 9/2008 - Alles richtig gemacht: Im ersten Jahr Bronze bei der WM, den Titel bei der EM und weitere Top-Ten-Platzierungen bei den Meisterschaften – eine Bilanz, die ihresgleichen sucht. Das Team SKS Made in Germany ist ein vorbildliches Nachwuchs-Team, das seine Hausaufgaben richtig macht. Dabei entstand die Idee, ein Cross-Country-Mountainbike-Team zu gründen, recht spontan im August letzten Jahres bei einem gemeinschaftlichen Sauna-Besuch von Jan Henning und Mario Thoma. Zuerst nur lapidar herumphilosophiert, entwickelten die beiden bei weiteren Treffen ein standhaftes Konzept, das nicht lange zögernd rasch umgesetzt wurde. So haben die zwei ein Team geformt, das auch international mitreden kann und vor allem in Zukunft auf große deutsche Erfolge hoffen lässt.In diesem Porträt wird Ihnen von bike sport news (9/2008) das deutsche Nachwuchsteam der Cross-Country-Mountainbike-Szene vorgestellt. …weiterlesen

Radeln royal im Ostallgäu

aktiv Radfahren 7-8/2008 - Die Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau sind ein Synonym für Bayern und ein attraktives Reiseziel für Gäste aus der ganzen Welt.Wer jedoch annimmt, das Ostallgäu hätte nicht mehr zu bieten - weit gefehlt: von Lechbruck bis Lamerdingen, von Pfronten bis Ronsberg dreht sich alles ums Rad! Der vorerst letzteTeil unserer Bayern-Radwege-Serie!aktiv Radfahren zeigt Ihnen im letzten Teil der Bayern-Radwege-Serie, wie radfreundlich das Ostallgäu ist und zeigt Ihnen auf zwei Seiten interessante Routen und Informaiotnen rund um das Radfahr-Gebiet. …weiterlesen

Von Meer zu Meer

RennRad 6/2008 - Cerbère und Hendaye - das sind zwei französische Orte, die weder große touristische attraktionen bieten noch architektonische Wunderwerke beheimaten. Und doch klingen diese beiden Namen heroisch in den Ohren von Radsportlern, die große Heldentaten aus der Vergangenheit lieben …Das Rennrad Radsportmagazin berichtet in einem Artikel aus der Ausgabe 6/2008 auf acht Seiten über die Fernfahrt Raid Pyrénéen. Außerdem gibt es ein Interview mit Michel Richeux, einem Verantworlichen des Pyrénéen- Rennens. …weiterlesen