Sehr gut (1,3)
2 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Betriebs­art: Manu­ell
Antrieb: Direkt
Typ: DJ-​Plat­ten­spie­ler
Digi­ta­li­sie­rung: Nein
78 U/min: Ja
Pho­no­vor­stufe: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Stanton STR8.150 M2 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: März 2018
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (4,5 von 5 Sternen)

    „Der Stanton STR8.150M2 ... liefert ein kraftvolles Drehmoment, die wichtigsten Einstellmöglichkeiten, ist robust verarbeitet und ansprechend verpackt. Klingt nüchtern und unspektakulär – ist es aber nicht. Mit diesem Plattenspieler sind Beginner und Profis für alle Ansprüche des Auflegens bestens gerüstet und können sich auf ein hochwertiges und solides Arbeitsgerät verlassen. Ob Mixing oder Scratching, der STR8.150M2 performt auf hohem Niveau. Bei letztgenannter Disziplin kann der Stanton aber sicherlich noch etwas mehr glänzen. ...“

    • Erschienen: Dezember 2017
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (3 von 3 Sternen)

    Stärken: kräftiger Motor; massives Gehäuse, schicke Aluminiumoberfläche; Tasten eingelassen in Oberfläche; eingebauter Vorverstärker.
    Schwächen: Nadelbeleuchtung nicht perfekt; Ein-/Ausschalter und Brake-Regler auf Rückseite; Störgeräusch bei Stoß auf Gehäuseoberfläche.  - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Datenblatt zu Stanton STR8.150 M2

Technik
Betriebsart Manuellinfo
Antrieb Direkt
Typ DJ-Plattenspieler
Eigenschaften
Digitalisierung fehlt
78 U/min vorhanden
Akku-/Batteriebetrieb fehlt
Externes Netzteil vorhanden
Konnektivität
Cinch vorhanden
USB fehlt
XLR fehlt
Bluetooth fehlt
WLAN fehlt
Klinke fehlt
Kopfhörer fehlt
Kartenleser fehlt
Ausstattung
Phonovorstufe vorhanden
Eingebaute Lautsprecher fehlt
Abdeckhaube fehlt
Digitalisierungssoftware fehlt
Tonabnehmersystem mitgeliefert fehlt
Kassettendeck fehlt
Auto-Stopp fehlt
Abmessungen & Gewicht
Breite 45 cm
Tiefe 35,3 cm
Höhe 14,6 cm
Gewicht 10,2 kg

Weiterführende Informationen zum Thema Stanton STR8.150 M2 können Sie direkt beim Hersteller unter stantondj.com finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Für Auge und Ohr

stereoplay - Geschickt kombinierte Rega-Chef Roy Gandy nun bewährte Elemente verschiedener Modelle zu einer 1000 Euro preiswerteren Neuheit. So nahm er vom Planar 7 die leichte, aber sehr steife Grundplatte aus Wabenhohlkammern, den Tonarm RB 700 sowie dieAluzarge; dazu vom kleineren Bruder Planar 3 den kleinen Subteller aus Kunststoff, den Glasteller und die Gummifüße – fertig ist der Planar 5. So einfach ist es, wenn man auf eine eigene Fertigung und gute, bewährte Teile zurückgreifen kann. …weiterlesen