• Sehr gut 1,4
  • 2 Tests
  • 0 Meinungen
Sehr gut (1,4)
2 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
Sportart: Rad­sport
Typ: Regen­ja­cke
Geeignet für: Her­ren
Einsatzbereich: Som­mer, Früh­jahr/Herbst
Eigenschaften: Reflek­tie­rend, Was­ser­dicht, Atmungs­ak­tiv, Wind­dicht
Material: Poly­amid (Nylon), Poly­es­ter
Mehr Daten zum Produkt

Sportful Stelvio im Test der Fachmagazine

  • „sehr gut“ (81 von 100 Punkten)

    Platz 5 von 6

    „Die Stelvio besteht aus einer absolut dichten Membran, die noch ordentlich atmet – allerdings funktioniert Shakedry in Sachen Klimatisierung nochmals deutlich besser. Der sehr enge Schnitt passt Rennfahrern perfekt, daher funktioniert die Jacke auch als Windschutz bestens. Das Material ist robust, aber recht sperrig, starr und nicht sehr leicht. Extras gibt es bei Sportful keine, nicht einmal Reflektoren.“

  • 4,5 von 5 Punkten

    „Kauftipp“

    Platz 2 von 7

    „Stärken: leicht; minimales Packmaß; hervorragendes Material; auch in Signalfarben erhältlich.
    Schwächen: sehr hoher Preis.“

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Sportful Stelvio

Sportart Radsport
Typ Regenjacke
Geeignet für Herren
Einsatzbereich
  • Frühjahr/Herbst
  • Sommer
Eigenschaften
  • Winddicht
  • Atmungsaktiv
  • Wasserdicht
  • Reflektierend
Material
  • Polyester
  • Polyamid (Nylon)
Gewicht 165 g

Weiterführende Informationen zum Thema Sportful Stelvio können Sie direkt beim Hersteller unter sportful.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Dolomiten

ALPIN 10/2012 - Über den Vajolonpass und den versicherten Nordgrat (A/B) kommt man zum höchsten Punkt, über den Masare-Klettersteig (C) steigt man ab zur Rotwandhütte und gelangt so höchst abwechslungsreich zurück zum Ausgangspunkt. 11 SCHLERN, 2563 m 7 STD. I 1250 HM I MITTEL Unverkennbar ist der Schlern: das große Hochplateau mit den Gipfeln Burgstall und Petz sowie den Felszähnen Santner- und Euringerspitze. Dem Schlern vorgelagert ist die Seiser Alm, das größte Almgebiet der Alpen. …weiterlesen

Schilde hoch - Jacken an

Wanderlust Nr. 6 (Oktober/November 2013) - Ihre Schwäche sind jeweils alle drei Extreme, also Platzregen, Eiseskälte und Körperhitze. Mit "Durchschnittsparametern" kamen sie zurecht. Wanderjacke: Darauf sollten Sie achten! PASSFORM: Prinzipiell sollten alle Funktionsbekleidungen möglichst nah an der Haut sitzen, um die Körperfeuchte abzutransportieren. Achtung: Bei ungefütterten Hardshell-Jacken und dünneren Windbreakern genug Platz einkalkulieren, um z. B. eine isolierende Fleecejacke drunterziehen zu können. …weiterlesen