Men's Diverge Comp E5 - Shimano 105 (Modell 2018) Produktbild
  • Gut 1,7
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
Gut (1,7)
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Gra­vel Bike / Cyclo Cross, Renn­rad
Gewicht: 9,9 kg
Felgengröße: 28 Zoll
Mehr Daten zum Produkt

Specialized Men's Diverge Comp E5 - Shimano 105 (Modell 2018) im Test der Fachmagazine

  • „gut“ (67 von 100 Punkten)

    Platz 5 von 6

    „Plus: komfortabler, vielseitiger Tourer; sehr wirksame Federung.
    Minus: mechanische Disc; schwer.“

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Specialized Men's Diverge Comp E5 - Shimano 105 (Modell 2018)

Basismerkmale
Typ
  • Rennrad
  • Gravel Bike / Cyclo Cross
Geeignet für Herren
Gewicht 9,9 kg
Modelljahr 2018
Ausstattung
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Schaltgruppe Shimano 105
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium

Weiterführende Informationen zum Thema Specialized Men's Diverge Comp E5 - Shimano 105 (Modell 2018) können Sie direkt beim Hersteller unter specialized.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Urban Steel

CYCLE 3/2015 - Dann genießt man das große Plus des Lenkers: Viele Griffpositionen - und natürlich eine sportliche Sitzhaltung, die viele auch in der City schätzen. Fazit: Das Tout Terrain The City II in der semi-sportlichen Sorglos-Ausführung ist die Rad gewordene, robuste Eleganz. Schnell, steif und für eine lange Dauer gemacht. Auf den Rahmen gibt es fünf Jahre Garantie. Sportliche Fahrer müssen Abstriche beim Schalten machen. Die gleicht das Rad durch Wartungsarmut von Nabe und Riemen aus. …weiterlesen

Individuell und schnell

RennRad 5/2014 - Durchschnittlich zehn Watt soll man laut Fuji aufgrund der geringeren Windangriffsfläche im Vergleich zum Vorgängermodell D6 sparen. Vom Design wirkt das Rad wie aus einem Guss. Die Kabel sind integriert, die Bremsen und der Vorbau auch. Schnell ist es auf jeden Fall, das Norcom Straight. Gerade auf flachen Strecken verführt es zum Reintreten, auch wenn man schon eine oder zwei Stunden Training in den Beinen hat. …weiterlesen

8 in the City

RADtouren 4/2012 (Juli/August) - Kleines Manko: die Lichtleitung nach hinten über das Schutzblech ist im Winter störanfällig. Tuning-Tipp: hochwertige Reifen. Big Balloon-Bike könnte man das Sturmvogel Street auch nennen. Es rollt auf 60 mm breiten Schwalbe Fat Frank-Walzen, die selbst gröbere Unebenheiten besser dämpfen als viele Trekking-Federungen (im Test mit 1,9 bar gut gefahren). …weiterlesen

Harte Gefährte(n)

bikesport E-MTB 1-2/2011 - Sicher und schnell nimmt es Anstiege, selbst bei steilen Stichen steigt es sehr spät und kontrolliert. Auf Abfahrten sorgt der breite Lenker für Kontrolle satt, die Fox Gabel schluckt Hindernisse gekonnt. Die Crossmax Laufräder machen fast alles mit. Das quirlige Bike lässt sich dementsprechend mit viel Spaß und Flow über die Trails prügeln. Sollte der Ritt doch zu schnell werden, stoppen die Elixir 3 souverän aus jeder Lebenslage. Einziger Kritikpunkt: der etwas hohe Preis. …weiterlesen

Ultegra, überall

RennRad 5/2009 - Und auch drei Kettenblätter passen zum Charakter des Bulls. Keine Frage: Man bekommt beim Desert Falcon viel Rad fürs Geld, und der Charakter des Rads passt zum Preis. Allerdings ist der solide Alu-Rahmen samt Anbauteilen einer Ultegra unterlegen. UNIVEGA Via Strato Pro Carbon Die Marke Univega ist neben Focus eine sportliche Tochter der Derby Cycle Gruppe. Diese wiederum zählt zu den drei größten Radherstellern in Europa. …weiterlesen

Die richtigen Umgangsformen

ElektroRad 2/2013 - Bedenken Sie: Je größer die Akku-Kapazität, desto höher sind das Gewicht und der Kaufpreis. Achten Sie darauf, ob der Akku eine Außenladebuchse hat. Damit können Sie praktisch nachladen, auch wenn der Akku noch im Rad sitzt (z. B. in der Garage) und müssen ihn nicht jedes Mal mit in Ihre Wohnung nehmen. Kaufen Sie keinen Akku "auf Vorrat"; wenn Sie ihn dann brauchen, ist er schon wesentlich gealtert. Ein "Auffrischen" der Akkus ist bei Lithium-Batterien nicht möglich. …weiterlesen