VPL-SW535 Produktbild
ohne Note
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Native Auf­lö­sung: WXGA (1280x800)
Hel­lig­keit: 3000 ANSI Lumen
Licht­quelle: Lampe
Tech­no­lo­gie: LCD
Schnitt­stel­len: USB, HDMI-​Ein­gang
Mehr Daten zum Produkt

Sony VPL-SW535 im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    3 Produkte im Test

    „Positiv: Sehr gute Farbqualität; Nutzerfreundliche Funktionen; Interaktiv mit 2 Stiften.
    Negativ: Leichte Geometrieprobleme; Lichtleistung knapp verfehlt.“

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Sony VPL-VW590ES (Schwarz) 4K-Lampenprojektor

Einschätzung unserer Autoren

Sony VPL-SW-535

Statt­li­che Bil­der aus kur­zer Distanz

Sony hat vier neue Business-Beamer im Angebot, darunter ein Kurzdistanzprojektor namens VPL-SW535. Bei einem Projektionsabstand von nur 58 Zentimetern soll das Gerät Bilder mit einer Diagonale von knapp 80 Zoll an die Wand werfen können.

Vorteil eines Kurzdistanzprojektors: Man läuft nicht Gefahr, zwischen Projektor und Leinwand zu geraten und die Bilder zu verdecken. Praktisch ist das Projektionsverhältnis von 0,27 – 0,29:1 auch in kleineren Räumen, denn trotz begrenztem Platzangebot muss man nicht auf stattliche Bilder verzichten. Das Gerät setzt auf anaorganische 0,75 Zoll „BrightEra“ TFT-3-LCD-Panels und löst nativ mit 1280 x 800 Pixeln im Seitenverhältnis 16:10 auf (WXGA). Interpoliert lassen sich Signale mit bis zu 1600 x 1200 Pixeln zuspielen, wobei man in diesem Fall natürlich einen Qualitätsverlust in Kauf nehmen muss. Zur Ausstattung gehört eine automatische Keystone-Korrektur von fünf Grad in beide Richtungen, horizontal wie vertikal. In Sachen Helligkeit darf man sich auf drei verschiedene Lampen-Modi freuen: Im Modus hoch schafft die 210 Watt-Lampe 3000 ANSI-Lumen, im Standard-Modus sind es 2400 ANSI-Lumen. Wer den Modus „Niedrig“ aktivert, muss sich mit 2000 ANSI-Lumen begnügen, dafür sinkt das Betriebsgeräusch auf 28 Dezibel und die Lebenserwartung verlängert sich von 3000 (4500) auf 6000 Stunden, außerdem nimmt das Gerät weniger Leistung auf. Anschlussseitig führt der Projektor einen HDMI-Eingang, Composite-Video und S-Video samt passender Audio-Eingänge, eine VGA-Buchse für Computer ohne HDMI-Ausgang, einen VGA-Ausgang, eine RS-232C-Steuerleitung und einen Ethernet-Port ins Feld. Wer keine externen Boxen zur Hand hat, profitiert vom eingebauten Lautsprecher, der mit einer Ausgangsleistung von einem Watt belastet wird. Zum Lieferumfang des 38,4 Zentimeter breiten, 16,1 Zentimeter hohen, 42,3 Zentimeter tiefen und sieben Kilogramm schweren Projektors gehören ein VGA-Kabel, eine Objektivklappe, eine Fernbedienung und eine Wandhalterung.

Unternehmen und Bildungseinrichtungen, die auch in kleinen Räumen große Bilder an die Wand werfen wollen, sind mit einem Kurzdistanzprojektor gut beraten. Der VPL-SW535 punktet zudem in Sachen Helligkeit und mit Blick auf das mitgelieferte Zubehör. Für den Neuzugang verlangt Sony knapp 1300 Euro.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Sony VPL-SW535

Native Auflösung WXGA (1280x800)
Helligkeit 3000 ANSI Lumen
Lichtquelle Lampe
Technologie LCD
Schnittstellen
  • HDMI-Eingang
  • USB
Bildverhältnis 16:10
HD-Fähigkeit HD-Ready
Gewicht 7000 g
Lebensdauer Glühlampe 3000 h
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: VPL-SW535

Weiterführende Informationen zum Thema Sony VPL-SW-535c können Sie direkt beim Hersteller unter sony.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten:

Epson EH-TW6000WJVC DLA-X 30Epson EHTW5900BenQ Joy Bee GP 2Acer P1220Philips PPX2055Epson EH-TW9000WAcer K130BenQ W703DEpson EH-TW480