MDR-EX600 Produktbild
  • Sehr gut 1,3
  • 4 Tests
7 Meinungen
Produktdaten:
Typ: In-​Ear-​Kopf­hö­rer
Verbindung: Kabel
Ausstattung: Ste­cker ver­gol­det, Abnehm­ba­res Kabel, Sound-​Iso­la­ting
Gewicht: 8 g
Mehr Daten zum Produkt

Sony MDR-EX600 im Test der Fachmagazine

  • „sehr gut“ (86 von 100 Punkten)

    „Testsieger“

    Platz 1 von 6

    „Top-Anpassung und Ausstattung, runder Klang.“

  • Klangurteil: 70 Punkte

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    Platz 2 von 4

    „Plus: Schön bei Stimmen und Mitten, guter Grundton.
    Minus: Umständliches Aufsetzen.“

  • ohne Endnote

    10 Produkte im Test

    „Dieser edle Ohrkanalhörer bekommt zusätzlichen Halt im Ohr des Anwenders durch die verstärkte Kabelführung - das Kabel fungiert gleichzeitig als Ohrclip. Ganz klar: Dieser Hörer ist fürs Musikhören unterwegs entwickelt. In ihrer Klasse leisten die 1,6-Zentimeter-Treiber Erstaunliches: Für einen Knopfhörer reproduzieren sie erstaunlich satte Bässe. ...“

  • ohne Endnote

    Preis/Leistung: „gut“, „Testsieger“

    23 Produkte im Test

    „Dem Pegel-Platzhirschen, seinem Bruder MDR-EX 700 LP, kann der EX 600 zwar Paroli bieten, ihn aber nicht überflügeln - der 700er ist noch lauter. Dennoch hat auch der MDR-EX 600 keine Pegelprobleme an schwachen Cams und Musikspielern. Tonal macht er den 700er aber nass: Er vereint klare Höhen mit - für einen Ohrstöpsel - satten Bässen. ... Mit 200 Euro ist dieser Sony kein Schnäppchen ...“

Kundenmeinungen (7) zu Sony MDR-EX600

4,0 Sterne

7 Meinungen in 1 Quelle

4,0 Sterne

7 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Sony EX600 EX

Abnehm­ba­res Kabel

Genau wie beim MDR-EX1000 wird das sauerstofffreie Kupferkabel des MDR-EX600 über den Ohren getragen und ist abnehmbar, damit es bei einem Defekt problemlos ausgetauscht werden kann. Unterschiede zum Top-Modell gibt es beim Material.

So bestehen die geschlossenen Gehäuse des EX600 nicht aus einer Magnesiumlegierung, sondern aus Aluminium und ABS-Kunststoff. Natürlich sollen auch diese Gehäuse Vibrationen im Keim ersticken, denn Vibrationen wirken sich negativ auf den Klang aus. Die in den Gehäusen verbauten Treiber (dynamisch) sind genau wie beim Top-Modell 16 Millimeter groß und wurden mit Neodym-Magneten bestückt, allerdings setzt der Hersteller nicht auf Membranen aus einem Flüssigkristallpolymer, sondern spricht von „einzigartigen Mehrschichtmembranen“ (MLF), die unerwünschte Schwingungen vermeiden sollen. Laut Datenblatt deckt der Kopfhörer den Frequenzbereich zwischen drei und 30000 Hertz ab, die Empfindlichkeit liegt bei 107 Dezibel – beim EX1000 sind es 108 Dezibel. Das 32-Ohm Modell, dem Sony eine Belastbarkeit von maximal 200 Milliwatt attestiert, wird über ein 120 Zentimeter langes Kabel und einen abgewinkelten 3,5 Millimeter-Stecker mit dem Abspielgerät verbunden. Zum Lieferumfang gehört außerdem ein 60 Zentimeter langes Adapterkabel. Zwecks besserem Signaltransport wurden die Klinkenstecker in beiden Fällen vergoldet. Damit die Stöpsel optimal im Gehörgang sitzen und den Träger vor Umgebungslärm abschotten, sind sieben Passstücke und drei zusätzliche Adapter zur Geräuschisolierung im Lieferumfang enthalten. Zum Lieferumfang gehört außerdem eine Transporttasche aus echtem Leder.

Für den MDR-EX600 verlangt Sony 200 Euro, der MDR-EX1000 kostet mehr als doppelt so viel. In beiden Fällen gibt es satte Pluspunkte für das abnehmbare Kabel. Bleibt abzuwarten, welchen Effekt die genannten Unterschiede auf den Klang haben, hier lohnt ein Blick in die Tests der Fachmagazine. Die Kopfhörer sollen ab April erhältlich sein.

Aus unserem Magazin:

Alle Artikel

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Sony MDR-EX600

Typ In-Ear-Kopfhörer
Verbindung Kabel
Bügelform Ohrbügel
Ausstattung
  • Sound-Isolating
  • Abnehmbares Kabel
  • Stecker vergoldet
Frequenzbereich 3 - 30000
Nennimpedanz 32 Ohm
Nennbelastbarkeit 200 mW
Schalldruck 107 dB
Gewicht 8 g

Weiterführende Informationen zum Thema Sony MDREX 600 können Sie direkt beim Hersteller unter sony.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Toller Sound im Ohr

MP3 flash 1/2012 - In die wird dann der Stereostecker des Ohrhörers eingesteckt, zu diesem Zweck hat Sony dem MDR-EX600 ein zweites – kürzeres Kabel – spendiert. Bemerkenswert: Diese Kabel sind sogar an- schraubbar! Der Erfolg der Inohr-Hörer gründet sich darin, dass sie prinzipiell besser klingen als herkömmliche Knopf-Ohrhörer. Inohr-Hörer schließen den Gehörgang luftdicht ab, bilden damit eine sogenannte Druckkammer, und mit der wiederum ist eine kräftige, definierte Basswiedergabe möglich. …weiterlesen

Brilli im Ohr

AUDIO 10/2011 - Dieser Hörer fordert gute Vorbereitung von seinem Besitzer. Zum einen sollte er sich aus dem opulenten Angebot von zehn Ohrpolstern (Bild unten) den passenden aussuchen. Drei davon sind unter der Silikon-Haut zusätzlich mit Urethan-Schaum ausgestopft zwecks besserer Geräuschdämmung. …weiterlesen