Sony HDR-CX700VE Test

(Flash-Memory-Camcorder)
  • Gut (1,7)
  • 10 Tests
13 Meinungen
Produktdaten:
  • Touchscreen: Nein
  • Live Streaming: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Tests (10) zu Sony HDR-CX700VE

    • videofilmen

    • Ausgabe: 2/2012
    • Erschienen: 01/2012
    • Produkt: Platz 3 von 8
    • Seiten: 11
    • Mehr Details

    „sehr gut“ (150 von 200 Punkten)

    Die Cam richtet sich vor allem an Filmer, die schnell und ohne große Einstellungen Videos aufnehmen möchten. Dabei hilft der sehr gute Autofokus. Implementierte Funktionen wie eine Hilfe bei der Schärferegulierung oder ein 25p-Modus (Vollbild- statt Halbbildaufnahmen) lassen den Camcorder sein Geld wert sein. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Computer - Das Magazin für die Praxis

    • Ausgabe: 3/2012
    • Erschienen: 01/2012
    • 12 Produkte im Test
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „Plus: Guter Sucher; Lange Akkulaufzeit.
    Minus: Sehr lange Startzeit.“

    • Stiftung Warentest (test)

    • Ausgabe: 11/2011
    • Erschienen: 10/2011
    • Produkt: Platz 1 von 20
    • Seiten: 8
    • Mehr Details

    „gut“ (2,0)

    „Guter HD-Camcorder mit 96-Gigabyte-Speicher intern und Steckplatz für eine Speicherkarte. Liefert besonders gute Videos. Sehr gut bei Tageslicht, starkes Weitwinkel, sehr guter Autofokus. Guter Sucher. Lange Betriebsdauer, mit einer Akkuladung: 151 Minuten.“

    • VIDEOAKTIV

    • Ausgabe: Sonderheft Camcorder Kaufberater 1/2012
    • Erschienen: 12/2011
    • Produkt: Platz 2 von 3
    • Seiten: 6
    • Mehr Details

    „sehr gut“ (73 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Kauftipp“

    „Plus: großer Festspeicher, GPS-Empfänger; gute Weitwinkelwirkung; Archivierung auf HDD ohne PC; hohe Fotoauflösung, 50p-Aufnahme.
    Minus: Mikroeingang ohne Tonaussteuerung; mäßige Lowlight-Qualität.“

    • Stiftung Warentest Online

    • Einzeltest
    • Erschienen: 07/2011
    • Seiten: 4
    • Mehr Details

    „gut“ (2,0)

    „Guter HD-Camcorder mit 96 GB Festspeicher und Speicherkarte. Liefert sehr gute Videos bei Tageslicht. Gute Fotos. Guter Ton. 10fach Zoom (gemessen: 11fach). Positiv: Relativ starkes Weitwinkel. Negativ: Der Camcorder startet langsam. Handhabung insgesamt befriedigend. Besonderheit: Besonderheit: 5-Kanal-Ton (5.1-Surround Sound). Progressiver 50p-Aufnahmemodus. Nimmt 50 Full HD-Bilder pro Sekunde auf. Gut zum Filmen von schnellen Objekten und für detailreiche Nahaufnahmen.“

    • videofilmen

    • Ausgabe: 1/2012
    • Erschienen: 11/2011
    • Produkt: Platz 2 von 2
    • Seiten: 8
    • Mehr Details

    „sehr gut“ (150 von 200 Punkten)

    „Plus: Super-Weitwinkel; maximal 50p-Auflösung; mehr manuelle Kontrolle; gutes Lowlight-Bild.
    Minus: -.“

    Info: Dieses Produkt wurde von videofilmen in Ausgabe 2/2012 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    • Video Kamera objektiv

    • Ausgabe: 7-8/2011
    • Erschienen: 06/2011
    • 2 Produkte im Test
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „Kauftipp“

    „... Bei Sony bleibt man eher im Automatikmodus, dieser liefert dafür jedoch aufgrund der neuen Optik absolut praxistaugliche Ergebnisse. An die pfiffigen Details gewöhnt man sich schnell, nur der Verzicht auf das schöne Display des Vorgängers ist schade. ...“

    • videofilmen

    • Ausgabe: 4/2011
    • Erschienen: 05/2011
    • 2 Produkte im Test
    • Seiten: 7
    • Mehr Details

    „sehr gut“ (150 von 200 Punkten)

    „... Wer auf Hilfen wie Histogramm oder eine Einstellung der Bildcharakteristik verzichten kann und dabei vorrangig auf den sehr guten Automatik-Modus der Kamera vertraut, bekommt hier ein schönes Stück Technik zum angemessenen Preis. Ambitionierte Filmer, die mehr Kontrolle beim Filmen wünschen, verweist Sony dagegen ungewollt an die Konkurrenz. Denn die hat 2011 im Bereich manuelle Bedienung einfach mehr zu bieten.“

    Info: Dieses Produkt wurde von videofilmen in Ausgabe 2/2012 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    • VIDEOAKTIV

    • Ausgabe: 4/2011
    • Erschienen: 05/2011
    • Produkt: Platz 2 von 4
    • Seiten: 7
    • Mehr Details

    „sehr gut“ (73 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Kauftipp“

    „Die Stärke des Canon ist fast die einzige Schwäche des Sony. Davon abgesehen, bietet er ebenfalls eine sehr gute Bildqualität, dazu Spezialitäten wie den GPS-Empfänger; zudem einen sehr üppigen Festspeicher. Beides zusammen lässt den Preisunterschied zum kleinen Bruder nicht allzu hoch erscheinen und bringt dem 700er einen Kauftipp.“

    Info: Dieses Produkt wurde von VIDEOAKTIV in Ausgabe Sonderheft Camcorder Kaufberater 1/2012 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    • slashCAM

    • Vergleichstest
    • Erschienen: 04/2011
    • 2 Produkte im Test
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „Mit der HDR-CX700 liefert Sony erneut eine Kamera deren Hardware-Ausstattung in dieser Preisklasse durchaus interessant ist. Einzig bei der Größe des Displays missfällt uns der Miniaturisierungs-Schritt zurück, zumal die Kamera dadurch nicht kompakter oder leichter geworden ist. ...“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu Sony HDR-CX700VE

  • Sony HXR-NX200

    Technische Daten

Kundenmeinungen (13) zu Sony HDR-CX700VE

13 Meinungen
Durchschnitt: (Gut)
5 Sterne
8
4 Sterne
2
3 Sterne
3
2 Sterne
0
1 Stern
0
  • Gute Bildqualität, aber Nightshot fehlerhaft

    von PGJ
    (Befriedigend)
    • Vorteile: einfache Bedienung, leicht
    • Nachteile: katastrophale Audioqualität, durchwachsene Bildqualität
    • Geeignet für: Action/Sport-Aufnahmen, Familie/Urlaub/Freizeit
    • Ich bin: Hobby-Filmer

    Vor dieser Kamera hatte ich eine Sony HDR-CX550VE. Die funktionierte auch 1A, nur als ich erfahren habe, dass die CX700VE raus ist und diese schon die neuen Bildqualitäten (25p und 50p) bietet, bin ich auf diese umgestiegen.
    Die Bildqualität ist wirklich gut, aber es gibt auch einige Kritikpunkte.

    Pro:
    + Sehr gute Bildqualität mit 25p und 50p
    + Gutes Low Light Verhalten dank Exmor R Sensor
    + kompatibel mit "altem" Sony Zubehör (z. B. HVL-HIRL, NP-FV70, VCT-60AV)
    + Akkumulatoraufkladung über USB-Kabel möglich (nur mit geschlossenem Display und nicht ausgeklapptem Sucher!)
    + Guter Bildstabilisator (SteadyShot)
    + 96 GB großer interner Speicher
    + Speicherplatz durch SD-Karten (SDHC, SDXC) oder Sony Memory-Stick erweiterbar
    + Infrarot- / Nachtsichtfunktion (Nightshot) -> Kritikpunkt s. u.
    + klein, handlich und leicht -> Kritikpunkt s. u.
    + Weitwinkelobjektiv
    + Gegenlichtblende
    + Fernbedienung
    + integriertes USB-Kabel (kurz aber Verlängerung im Lieferumfang)
    + Zeitlupenaufnahme möglich (3 Sekunden, die auf 12 Sekunden aufgeteilt werden)
    + Golfshot
    + schneller Autofokus
    + Anschlussmöglichkeit für AV, Composite und Mini-HDMI
    + Zebra und Peak-Funktion
    + Farbsucher (EVF)
    + 10-fach optischer Zoom
    + GPS-Funktion
    + Direkte Bildübertragung über HDMI möglich
    + Gesichtserkennung und Smile Shutter
    + Display und Sucher gibt Bildausschnitt grenzgenau wieder

    Kontra:
    - Rauschende Lautsprecher
    - abgeschnittene Infrarotsicht (Nightshot) -> http://www.youtube.com/watch?v=95zHgQ7bsU8
    - keine Regelung des Mikrofonpegels
    - hoher Kaufpreis (ca. 1239 Euro; Stand 20.03.2011)
    - GPS nicht per Schalter abstellbar (bei vorheriger Generation möglich) -> geht nur über Menü
    - kein Schalter für iAuto: Muss über Touchscreen eingeschaltet werden (zwei mal tippen, ja auswählen und mit OK bestätigen)
    - iAuto schaltet sich nicht automatisch wieder ein: z. B. wenn Nightshot aktiv ist und abgeschaltet wird, muss man wieder umständlich iAuto aktivieren (s. o.)
    - Touchscreen nicht Fingerabdruck resistent
    - kleinerer Touchscreen als vorherige Generation
    - Mitgelieferter Akkumulator (NP-FV50) weist zu geringe Kapazität auf
    - Löschen von Aufnahmen nur über Kamera und nicht über Datei Explorer am PC möglich
    - Geringe Übertragungsrate beim Kopieren von Kamera auf den PC: 714 MB große Datei braucht 3 Minuten und 18 Sekunden, bis sie auf dem PC ist. 714 MB entsprechen 3 Minuten 44 Aufnahme in höchster 50p Qualität.
    - Direktes Abspielen von Daten an PC nicht möglich: Aufnahmen müssen zunächst temporär auf den PC kopiert werden. Die Übertragung ist nicht sonderlich schnell.
    - Integriertes 5.1 Mikrofon nimmt alle Geräusche auf (besonders Kameramann)
    - Mittelmäßiger Windschutz des integrierten Mikrofons: Kann per Menü aktiviert werden.
    - Spezieller Sony Zubehörschuh / 20 Euro Adapter für Nicht-Sony Zubehör nötig
    - Umschalten der Aufnahmequalität umständlich
    - schlechte Anordnung des Mikrofonein-, Kopfhörerausgang sowie AV- und Composite Anschluss
    (- Pixelfehler auf Display bei erster CX700VE)
    - keine integrierte Leuchte; nur Blitz für Fotos
    - Kein Mini-HDMI Adapter im Lieferumfang
    - keine Fotos bei höherer Aufnahmequalität möglich


    Fazit:
    Es ist also nicht alles besser geworden mit Sonys Nachfolger der CX / XR 550 Reihe. Die Kamera ist kleiner geworden, bietet dafür dann auch weniger Platz für die Hände und Zubehör. Der 3" Screen ist nicht so schön groß wie der 3,5" Bildschirm des Vorgängers.
    Aber der größte Kritikpunkt bleibt immer noch die abgeschnittene Nightshotfunktion (http://www.youtube.com/watch?v=95zHgQ7bsU8). Dies hätte Sony eigentlich schon in der Entwicklung merken müssen. Die Vorgängerversion (CX550, XR550) weist dieses Problem nicht auf. Für 1239 Euro kann man verlangen, dass solche Funktionen auch tadellos funktionieren. Da ich meine erste CX700VE wegen dieses Defekts umgetauscht habe und schon drei weitere Besitzer von diesem Problem berichten, kann man davon ausgehen, dass es ein genereller Produktions- / Entwicklungsfehler dieser Kamera ist.
    Schade denn sonst ist es eine gute Kamera.

    Den Sony Support habe ich bzgl. der Nightshotfunktion angeschrieben, aber bis heute noch keine Rückmeldung bekommen (Stand: 27.03.2011).

Einschätzung unserer Autoren

Sony HDRCX700 VE

Sony HDR-CX700: Neues Camcorder Oberklasse-Modell

Mit rund 1.400 Euro (amazon) muss man schon rechnen, wenn man in der Oberklasse der Camcorder mitspielen möchte. Wem die neue Sony CX700 etwas zu teuer ist, kann auch das beinahe baugleiche Schwestermodell CX690 ohne die integrierten 96 GByte Speicher für etwa 1.200 Euro erstehen. Beide schlucken brav neben den obligatorischen Sony Memory Pro Duo Sticks auch SDHC- und SDXC-Speicherkarten.

Ein weiterer Unterschied in der Ausstattung der HDR 700er Serie zeigt sich im GPS-Modul für exaktes Geotagging für Fotos und Videos. Die Motivsuche kann über einen optischen Farbsucher mit einer Auflösung von 201.600 Pixel oder aber auch über ein 3,0 Zoll großes 16:9 Display mit 921.000 Bildpunkten erfolgen. Ganz zeitgemäß bietet Sony an dieser Stelle zu Menüführung einen Touchscreen an.

Jetzt lassen sich mit dem Sony Camcorder auch Full-HD-Videos im AVCHD-Format und einer Auflösung von 1.920 x 1.080/50p mit einem Datenfluss von 28 Mbit/s aufzeichnen. Weniger anspruchsvolle User können jedoch auch das MPEG2-Aunahmeformat mit 720 x 576 Bildpunkten anwählen und deutlich mehr an Filmzeit auf den Speicherchip packen. Damit die aufnahmen selbst beim Gehen noch gelingen, bietet Sony einen optischen Verwacklungsschutz, genannt SteadyShot Active-Modus, mit 3-Wege-Schutz bei allen Zoom-Einstellungen. Der Exmor R Sensor zeigt sich als besonders lichtempfindlich und verspricht in Verbindung mit dem Bion-Prozessor auch unter schlechten Lichtverhältnissen noch rauschfreie, klare Bilder.

Das Objektiv hat eine Anfangsbrennweite von 26,3 Millimetern und zeigt sich als Weitwinkel mit idealen Party- oder Landschaftseigenschaften – der Bildausschnitt bietet jetzt einen echten Mehrwert. Das Zoom-Objektiv arbeitet im optischen Modus mit 10-facher Vergrößerung und bietet im erweiterten Modus auch 14-fach an. Ob man dann den 120-fach digitalen Zoom noch nutzen möchte, bleibt dahingestellt. Mitte März 2011 soll dann der Auslieferungstermin sein und erste Tests werden zeigen, ob Sony die qualität halten kann.

Datenblatt zu Sony HDR-CX700VE

Auflösung
Video-Auflösung
Full-HD vorhanden
Technische Daten
Sensor
Sensortyp CMOS
Objektiv
Optischer Zoom 10x
Digitaler Zoom 14x
Ausstattung & Anschlüsse
Bildstabilisator fehlt
Bildstabilisatorentyp Optisch
Sucher LCD
Displaygröße 3"
Touchscreen fehlt
Videoleuchte fehlt
Konnektivität
Bluetooth fehlt
GPS vorhanden
NFC fehlt
WLAN fehlt
Anschlüsse
Mikrofon-Anschluss fehlt
SDI-Ausgang fehlt
Features
Autofokus-Verfolgung fehlt
Hochgeschwindigkeits-Autofokus fehlt
Bewegungserkennung fehlt
Gesichtserkennung vorhanden
Live Streaming fehlt
Mikrofonzoom fehlt
Peaking fehlt
Pre-Recording fehlt
Loop-Recording fehlt
Windgeräusch-Unterdrückung fehlt
Zeitlupe fehlt
Zeitraffer fehlt
Zebra-Modus fehlt
Aufzeichnung & Speicherung
Speichermedien
  • Speicherkarte
  • Flash-Memory
Speicherkarten-Typ
  • SD
  • SDHC
  • Memory Stick
Interner Speicher 96 GB
Aufzeichnung
Videoformate AVCHD
Ton-Codecs Dolby Digital 5.1
Gehäuse
Abmessungen & Gewicht
Gewicht 395 g
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: HDR-CX700VEB

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen