Gut (2,4)
2 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Nega­tiv-​ / Dia-​Scan­ner
Mehr Daten zum Produkt

Somikon Dia-Scanner (PX-8146-675) im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Mai 2011
    • Details zum Test

    „befriedigend“ (3 von 5 Punkten)

    „Der Scanner von Pearl ist unabhängig von der Steckdose und liefert schnell digitalisierte Bilder für den Hausgebrauch. Fotoenthusiasten sollten aber zu einem hochwertigeren Gerät greifen.“

    • Erschienen: Mai 2011
    • Details zum Test

    „gut“ (71 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „befriedigend“

    „Plus: klein, einfache Bedienung; Akkubetrieb möglich.
    Minus: instabile Vorlagenhalterung.“

Testalarm zu Somikon Dia-Scanner (PX-8146-675)

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Somikon Stand-Alone-Dia- und Negativscanner , 12,5 cm IPS-Display (5"), 14 MP

Passende Bestenlisten: Scanner

Datenblatt zu Somikon Dia-Scanner (PX-8146-675)

Eignung & Formate
Typ Negativ- / Dia-Scanner
Ausstattung
Schnittstellen USB

Weiterführende Informationen zum Thema Somikon Dia-Scanner (PX-8146-675) können Sie direkt beim Hersteller unter somikon.de finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Scanner, rüttle dich

FACTS - Dazu ist ein leistungsstarker Scanner mit fehlerfreiem Papiereinzug und guter Qualität, der am besten noch mobil einzusetzen ist, sehr hilfreich. Die FACTS-Redaktion testete mit dem Alaris S2050 ein Gerät, das genau diese Voraussetzungen erfüllen soll. Der kleinste Scanner aus der neuen Serie S2000 bietet viele Features in einem kompakten Design. Die Installation über USB verlief äußerst einfach. Je nach Modell ist auch eine Verbindung über ein Netzwerk möglich. …weiterlesen

Dia- und Negativ-Scanner

PCgo - Gröbere Bildkorrekturen, wie z.B. der EV-Wert, lassen sich gleich über den Monitor regeln, für weitere Korrekturen und Retuschen kann man die beigelegte Software nutzen. Die Ergebnisse des Scans mit effektiven 7,3 Megapixeln bei etwa 4,5 Sekunden pro Bild sind recht gut. Die Vorlagenhalter könnten straffer sitzen, bei den Randbildern muss man mit der Hand stabilisierend eingreifen. …weiterlesen