• ohne Endnote
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
ohne Note
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Sportart: Klet­tern, Berg­stei­gen
Typ: Ther­mo­ja­cke
Geeignet für: Her­ren
Einsatzbereich: Win­ter
Eigenschaften: Gefüt­tert, Wind­dicht
Material: Pri­ma­loft
Mehr Daten zum Produkt

Skinfit Valbella Jacket im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Dezember 2019
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Plus: sehr hochwertige Verarbeitung; bequemes Tragegefühl; gute Wärmeisolierung.
    Minus: -. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Einschätzung unserer Autoren

Valbella Jacket

Wan­der-​ und Bergs­port­ja­cke mit wär­me­n­der Pri­ma­loft-​Fül­lung

Stärken

  1. warm
  2. bequem
  3. pflegeleicht
  4. winddicht

Schwächen

  1. noch keine bekannt

Das körpernah geschnittene Valbella Jacket von Skinfit wärmt nach Meinung von Testern durch seine Primaloft-Füllung sehr gut. Es handelt sich dabei um ein synthetisches Material, das manchmal auch als künstliche Daune bezeichnet wird. Im Unterschied zu Daunen soll Primaloft aber auch in feuchtem Zustand kaum an Isolationswirkung einbüßen. Das ist zum Beispiel dann von Vorteil, wenn man in Gegenden mit hoher Luftfeuchtigkeit unterwegs ist. Das ebenfalls synthetische Außenmaterial hält Wind ab, ist aber nicht wasserdicht. Durch ihren körpernahen Schnitt kann die Jacke aber auch komfortabel unter einer Wetterschutzjacke getragen werden. Da die Kapuze eng am Kopf anliegt, sollte sie sich beim Klettern mit einem Helm kombinieren lassen.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Skinfit Valbella Jacket

Sportart
  • Bergsteigen
  • Klettern
Typ Thermojacke
Geeignet für Herren
Einsatzbereich Winter
Eigenschaften
  • Winddicht
  • Gefüttert
Material Primaloft
Gewicht 430 g

Weitere Tests & Produktwissen

Wärme von innen

Bergsteiger 10/2012 - Tipp Winter-Softshells werden gereinigt wie normale (ungefütterte) Softshells: möglichst mit Flüssig- oder Spezialwasch- mittel bei der angegebenen Temperatur und mit geschlossenen Zippern/Velcros (Klettverschlüssen). Eine regelmäßige Imprägnierung der Jacke frischt den Abperleffekt auf. Tipp Verstärkungen werden bei Winter-Softshells allenfalls dort eingesetzt, wo sie mit Eisbeilen oder anderen spitzen Gegenständen in Berührung kommen. …weiterlesen

Außen vor

active Nr. 6 (Dezember 2013/Januar 2014) - Als einziger Hersteller in der Kategorie Alpinski hat Spyder einen Reflektor des Lawinenverschütteten-Suchsystems Recco eingearbeitet. Der ermöglicht Rettungskräften von der Bergwacht, den Verschütteten sogar vom Flugzeug aus zu lokalisieren. Bei den Tourenski-Jacken verwendet Bergans Reflektoren von Recco. Allerdings sollten Tourenskigeher nicht nur auf diese Ortung vertrauen und zusätzlich immer ein Lawinen-Verschütteten-Suchgerät (LVS) mit sich führen. …weiterlesen

Übersicht im Jackenwald

Wanderlust 6/2011 - Deshalb sollte die Jacke am besten nach jeder Tour gewaschen werden. Dazu möglichst ein rückstandsfreies Waschmittel benutzen und auf den Weichspüler verzichten. Immer kalt waschen, da Hitze der Jacke schaden kann. Nach dem Waschgang getrost ein zweites Mal spülen, damit etwaige Reste von Waschmitteln entfernt werden. Daunenjacken sollte man möglichst allein waschen. Tipp: Bei der Wäsche einen Waschball hinzugeben. Dieser verhindert, dass die Federn der Daunen beim Waschen verklumpen. …weiterlesen

Praxistest 2015, Teil 2: Isolation: Jacken mit Polartec Alpha Kunstfaserfüllung

Wandermagazin Nr. 181 (März/April 2015) - Dafür bietet sie allerdings auch nahezu perfekte Wärmeleistung, selbst bei wirklich feucht-kaltem Winterwetter wärmt diese komplett gefütterte Jacke noch sehr gut. Das durchgehende Netzinnenfutter sorgt für sehr guten Feuchtetransfer. Damit kein Wind eindringen kann, sind die Ärmel mit gut sitzenden elastischen Bündchen versehen und der 1-Weg Front-RV mit einer 16 mm breiten Abdeckleiste hinterfüttert. …weiterlesen

Wasserabweiser

RoadBIKE 11/2014 - Einmotten oder durchfahren? Keine Frage für überzeugte Rennradfahrer, denn auch wenn die Tage kürzer und kühler werden: Der Herbst ist eine wunderbare Jahreszeit, und mit der richtigen Ausrüstung lässt sich das hingegen ist der Rücken zu kurz und insgesamt zu weit geschnitten, so dass dort vom Hinterrad aufgewirbeltes dafür ist eine Membran: Wasser in flüssiger Form kann nicht hindurch, Wasserdampf sehr wohl. …weiterlesen