• ohne Endnote

  • 1 Test

32 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Produktdaten:
Beson­dere Eig­nung: Für Senio­ren
Dis­play­größe: 2,2"
Kamera: Ja
Bau­form: Bar­ren-​Handy
Mehr Daten zum Produkt

Simvalley Mobile Komfort-Handy mit Garantruf Premium im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    8 Produkte im Test

    „Das simvalley-Handy lässt sich dank der großen Tasten und deren übersichtliche Anordnung besonders leicht bedienen. ... Das 2,2 Zoll große LCD-Display ist sehr hell beleuchtet und lässt sich sowohl in dunkler als auch in heller Umgebung sehr gut ablesen. Mithilfe einer integrierten Lupenfunktion können schlecht lesbare Inhalte in vergrößerter Darstellung bequem über das Display abgelesen werden. ...“

Kundenmeinungen (32) zu Simvalley Mobile Komfort-Handy mit Garantruf Premium

3,9 Sterne

32 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
12 (38%)
4 Sterne
13 (41%)
3 Sterne
3 (9%)
2 Sterne
12 (38%)
1 Stern
4 (12%)

3,9 Sterne

32 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Simvalley Mobile XL-940

All­tags­handy für wenig Geld und Hilfs­be­dürf­tige

Stärken
  1. gut spürbare Tasten
  2. einfache Bedienung, auch für Senioren geeignet
  3. SOS-Notruftaste für Notfälle
  4. Ladeschale enthalten
Schwächen
  1. Tastatur nicht beleuchtet

Das Simvalley Mobile Komfort-Handy mit Garantruf Premium ist ein kleines Einfachhandy, das speziell für die Verwendung von Senioren ausgelegt ist. Es besitzt alle notwendigen Funktionen, damit auch Menschen mit eingeschränktem Hörvermögen keine Probleme mit dem Gerät haben. Die Tasten sind klar spürbar und schön groß – allerdings nicht beleuchtet, was in dunklen Umgebungen zum Problem werden kann. Das Farbdisplay ist hell genug und zeigt Inhalte klar und deutlich an. Sie können Kontakte beispielsweise mit einem Foto versehen, sodass es leichter fällt, die passende Person aus dem Telefonbuch auszuwählen. Auch bei eingehenden Anrufen wird dann das Bild der Person dargestellt. Im Fokus des Handys steht jedoch die Notruffunktion, die über den rückseitig verbauten und klar ertastbaren SOS-Knopf ausgelöst werden kann. Was Simvalley "Garantruf" nennt, bedeutet nichts weiter, als dass Sie bis zu fünf Notfallkontakte definieren können, die nacheinander angerufen und per SMS informiert werden – solange, bis jemand rangeht. Natürlich lässt sich auch der zentrale Notruf (112) als Kontakt einrichten. Die Kamera ist nicht als ernstzunehmender Fotoapparat anzusehen. Sie ist vielmehr zweckdienlich und hält beispielsweise für eine zuschaltbare Lupenfunktion her. So fungiert das Display als Vergrößerung dessen, auf das Sie die Kamera des Handys richten – clever. Eine Ladestation ist glücklicherweise enthalten und neben Taschenrechner, Kalender, Wecker und einem FM-Radio bietet das Gerät Platz für bis zu 500 Telefonbucheinträge. Für knapp 40 Euro ist das ein super Angebot.

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: Einfache Handys

Datenblatt zu Simvalley Mobile Komfort-Handy mit Garantruf Premium

Besondere Eignung Für Senioren
Telefonie
Freisprechen vorhanden
Ausdauer
Akkukapazität 700 mAh
Austauschbarer Akku vorhanden
Ladestation vorhanden
Bedienung
Display
Displaygröße 2,2"
Farbdisplay vorhanden
Zusätzliches Außendisplay fehlt
Tastatur
Direktwahltasten fehlt
Kamera-Taste fehlt
Ausstattung
Kamera
Kamera vorhanden
Zusätzliche Frontkamera fehlt
Sicherheit
Notruftaste vorhanden
GPS-Ortung im Notfall fehlt
Komfortfunktionen
Radio vorhanden
Musikspieler vorhanden
Speicherkarte nutzbar vorhanden
Taschenlampe vorhanden
Verarbeitung & Design
Bauform Barren-Handy
Wasserdicht fehlt
Abmessungen
Höhe 121 mm
Breite 58 mm
Tiefe 13 mm
Gewicht 84 g
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: PX2961-944

Weitere Tests und Produktwissen

Der Weg zum Samrtphone

connect - Wer ein neues Smartphone sucht, steht vor einer schier unendlichen Modellauswahl. Unser Guide durchs Gewirr verhindert eine Irrfahrt.Pünktlich zur Weihnachtszeit kommen wieder einmal die großen Fragen auf: Wie wäre es mit einem neuen Smartphone? Welches passt zu mir? Welches ist gut? Diesen Fragen nimmt sich die Zeitschrift connect (11/2013) an. Auf 12 Seiten erhält man eine hilfreiche Übersicht über die besten Smartphone-Modelle von Samsung, Sony, HTC sowie LG, Nokia und Huawei. …weiterlesen

Patchworkz

Android Magazin - Das digitale Flickwerk sorgt für kurzweilige Unterhaltung.In diesem Ratgeber (1 Seite) stellt die Zeitschrift Android Magazin (2/2013) die App „Patchworkz“ mit allen wissenswerten Informationen und einer Bewertung vor. …weiterlesen

Wir lernen noch dazu!

Alle meine Android Apps - Passend zum Thema Lernen hält der Android Market eine Fülle völlig verschiedener Apps bereit. Schüler lernen so die Grundrechenarten, schauen aufs Periodensystem der Elemente oder pauken Vokabeln. Wer der Schule bereits entronnen ist, fragt das eigene Geografie-Wissen ab oder lernt die Flaggen der Welt auswendig. …weiterlesen

Android im Alltag

AndroidWelt - In Ihrem Android-Smartphone schlummern viele Funktionen, die Ihnen das Leben erleichtern. AndroidWelt zeigt Ihnen, wo Sie diese finden und wie Sie sie am besten nutzen.Auf vier Seiten erfährt man von der Zeitschrift AndroidWelt (4/2013), wie man die Zugriffsrechte von Apps überprüft, Anrufe auf dem 3G-Tablet verhindert und Google Cloud Print nutzt. Des Weiteren werden Tipps zur Akku-Schonung gegeben und verschiedene Schutzhüllen vorgestellt. …weiterlesen

Datenübertragung unter Android

AndroidWelt - Sie möchten Fotos, Musiktitel und sogar Filme zwischen Ihrem Androiden und dem PC oder anderen Endgeräten tauschen, aber Ihnen sagen Bluetooth, NFC und Wi-Fi Direct nur wenig? Kein Problem: Wir verraten Ihnen, was dahinter steckt und wie Sie Daten einfach übertragen. …weiterlesen

Die dunkle Seite des App Stores

MAC LIFE - Das schnelle Geld, das der App Store verspricht, ruft auch Abzocker auf den Plan. Hacker übernehmen iTunes-Konten und missbrauchen hinterlegte Kreditkartendaten. Mac Life beleuchtet die Schattenseiten des App Stores für iOS-Apps und gibt Rat für den Schadensfall. …weiterlesen

Geschenke tauschen

PCgo - Kein Grund zum Ärgern, wenn das Christkind den Tablet-PC versehentlich beim Nachbarn abgegeben und Ihnen das CD-Set ‚Marschmusik aus aller Welt‘ mitgebracht hat. Im Internet finden Sie garantiert jemanden, der gutes Geld für verunglückte Präsente zahlt. …weiterlesen

Windows Phone 8 - Das Microsoft-System wird erwachsen

Windows Phone gilt seit der Version 7.5 (Mango) als durchaus vorzeigbares mobiles Betriebssystem. Die Bedienung ist intuitiv, alle Befehle werden zügig angenommen und auch flüssig umgesetzt. Nur eines nervt viele potenziell Interessierte: Windows Phone hat in Hinsicht Hardware einfach zu viele Beschränkungen. So werden bislang nur bestimmten Prozessoren, eine Standardauflösung und keine Speicherkarten unterstützt. Doch nun gibt es Hoffnung: Mit Windows Phone 8 soll alles anders werden.

Für iPhone 4G? Toshiba kündigt 64-GB-NAND-Flashspeicher an

Der Elektronikhersteller Toshiba hat angekündigt, in Kürze seine ersten NAND-Flashspeicherchips mit 64 Gigabyte Kapazität vorstellen zu wollen. Dies schreibt das Online-Magazin Engadget. Demzufolge sei der Start in die Serienproduktion schon für das erste Quartal 2010 geplant. Toshiba wäre damit der erste Hersteller, der sechzehn 32-GBit-Chips miteinander kombinieren würde, um ein Modul mit 64 Gigabyte Speicherkapazität zu erzeugen, das darüber hinaus die winzige 32nm-Technologie verwendet.

NTT DoCoMo entwickelt kratzfeste Geräte

Haben Sie schon einmal Ihr Handy zerkratzt? Die Chancen dafür stehen nicht schlecht, sind die Mobiltelefone doch beständig entweder ruppiger Behandlung oder spitzen Taschennachbarn wie zum Beispiel Schlüsseln ausgesetzt. Der Mobilfunk-Provider NTT DoCoMo nimmt nun mit einer neuen Idee den Kampf gegen dieses Übel auf: Die Japaner haben eine Technologie des Autobauers Nissan lizensiert, bei der es um besonders kratzresistenten Lack geht. Kurz gesagt möchte NTT DoCoMo Handys mit speziellem Autolack überziehen.

Der Apfel wird alt

Telecom Handel - Auch beim Filmen kann der US-Oldie locker mithalten, vor allem der effektive Bildstabilisator fällt positiv auf. Bedienung Das Duell Android gegen iOS entscheidet sich nach Geschmack des Anwenders: Das Apple-Betriebssystem setzt noch immer den Maßstab, wenn es um einfache Bedienung geht, doch es wirkt inzwischen etwas antiquiert und weniger individualisierbar. Einen richtig modernen Homescreen hat dagegen HTC mit seinen Feeds aus Nachrichten und sozialen Netzwerken programmiert. …weiterlesen

Tipps-Marathon iOS & iPhone

MAC LIFE - iPhone Wahlwiederholung Eine wichtige Taste scheint Apple beim iPhone vergessen zu haben: die Wahlwiederholung. Wenn Sie eine Nummer eintippen und wählen, wird diese anschließend gelöscht. Hier gibt es nun zwei Möglichkeiten: Entweder tippen Sie auf "Anruferliste" und suchen die zuletzt gewählte Nummer heraus. Oder, etwas einfacher, Sie bleiben auf der Registerkarte "Ziffernblock" und tippen erneut auf die grüne Telefonhörertaste. …weiterlesen

Gute Führung

Computer Bild - Die Routenwahl lag auf dem Niveau herkömmlicher Navis. Das Nokia 2710 Navigation Edition im Handy-Test n Telefonfunktionen: Das Nokia 2710 kann nur das Nötigste, UMTS* und WLAN fehlen. Das Testlabor ermittelte einen etwas hohen Strahlungsindex von 1,3. n Foto, Video und Musik: Die 2- Megapixel-Kamera ohne Blitz knipst zwar ohne lange Auslöseverzögerung, aber die verrauschten Fotos zeigen wenig Details. Videos gibt’s nur als Kurzfilme im Format 320 x 240 Pixel*. …weiterlesen

Foto-Offensive

connect - Den Display-Stromverbrauch hat Sony Ericsson weniger gut im Griff als Nokia: Beim Blättern im Menü hält das K700i nur 5:43 Stunden durch. Dennoch macht das K700i mehr Spaß als die früheren Sony Ericssons. Dafür sorgen neben ausgefeilten Kamera-Funktionen auch bei Handys noch nie gesehene 3-D-Fähigkeiten bei Spielen – das Bild mit den Tennisspielern links vermittelt einen Eindruck davon. …weiterlesen

Iridium-Telefonie gestört - Weltraumschrott zerstört Satellit

Das US-Unternehmen Iridium hat bekannt gegeben, dass einer seiner wichtigen Kommunikationssatelliten von einem ausgedienten, russischen Satelliten der Kosmos-Serie gerammt wurde. Das Ereignis habe beide Satelliten zerstört. In der Folge müssten Kunden des Iridium-Netzwerkes nun mit kurzen Kommunikationsstörungen und -ausfällen rechnen. Man habe aber den Sprachverkehr großteils auf andere Satelliten verteilen können und werde in spätestens einem Monat einen neuen Satelliten auf den Weg gebracht haben.