• Ausreichend 3,6
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
Ausreichend (3,6)
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: SUV, Klein­wa­gen
Frontantrieb: Ja
Verbrauch (l/100 km): 5,2 / 5,1
Manuelle Schaltung: Ja
Automatik: Ja
Schadstoffklasse: Euro 6d-​TEMP-​EVAP-​ISC
Mehr Daten zum Produkt

Variante von Arona (2019)

  • Arona 1.0 TSI (85 kW) (2019) Arona 1.0 TSI (85 kW) (2019)

Seat Arona (2019) im Test der Fachmagazine

  • 406 von 650 Punkten

    „Eigenschafts-Sieger“

    Platz 1 von 4 | Getestet wurde: Arona 1.0 TSI (85 kW) (2019)

    „Der agile Arona leistet sich kaum eine Schwäche, kombiniert viel Raum mit bezahlbarer Dynamik und gewinnt mit deutlichem Punkteabstand.“

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Seat Arona (2019)

Typ
  • Kleinwagen
  • SUV
Verfügbare Antriebe
  • Benzin
  • Diesel
Frontantrieb vorhanden

Weiterführende Informationen zum Thema Seat Arona (2019) können Sie direkt beim Hersteller unter seat.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Großes Potenzial

SUV Magazin 2/2017 - Wie ernst es die Tschechen mit dem neuen Modell meinen, konnte man auf dem Automobilsalon in Genf sehen: Dort wurden mit dem Scout und der Sportline gleich zwei neue Ableger des schicken Riesen vorge stellt. Der eine soll gesteigerten Ansprüchen im Gelände gerecht wer den, der andere durch auffälligere Schürzen die sportliche Seite des SUV zum Vorschein bringen. Keine guten Zukunftsaussichten also für die Konkurrenz. …weiterlesen

Das Wunderauto aus Kalifornien

trenddokument 4/2015 - In Deutschland sind schicke Elektroautos bisher noch kaum auf den Straßen zu sehen. In Kalifornien hingegen sind diese Autos, die inzwischen auch langstreckentauglich sind, der letzte Schrei. Allen voran rollt der Elektro-Autopionier Tesla. Von vornherein als Elektroauto konzipiert, verschwinden die Batterie-Einheiten im Wagenboden, und weil der Elektromotor viel weniger Platz braucht als ein Verbrennungsaggregat, passt dieser zwischen die Hinterräder. …weiterlesen

Audi TT Roadster

auto motor und sport 11/2015 - Die sechs Gänge lassen sich auch per Schaltwippe durchf lippern, was das Fahrerlebnis etwas intensiviert, nicht aber das Temperament, das ja keiner Steigerung bedarf. Wie so vieles am TT, der auch als Roadster ein bemerkenswert vollkommenes Auto wurde - was vielleicht sein einziger Makel ist. An sich passt alles: der kultivierte, doch drehfreudige und durchzugswuchtige Motor, die direkte Lenkung, die aber selbst auf der Autobahn zappelfreien Geradeauslauf ermöglicht. …weiterlesen

Die Dauer-Rivalen

OFF ROAD 4/2015 - Man fühlt sich auf Anhieb sauwohl und nicht in einen Laster abgeschoben. Für wohlige Wärme sorgt zudem eine Webasto-Standheizung. Kurzum: Der Amarok ist ein Arbeitsplatz, der zum Verweilen einlädt. Auf den ersten Langstrecken kann der VW auch direkt punkten. In Sachen Fahrkomfort und Handling setzt er in diesem Test Maßstäbe, die für die Konkurrenz nur schwerlich erreichbar sind. Automatik und Fahrwerk eröffnen ein nahezu Pkw-gleiches Fahrerlebnis. …weiterlesen

Der große Wagen

CAMPING CARS & Caravans 12/2014 - Auch die neue V-Klasse teilt sich mit dem Vito viele Gene, doch legte der Hersteller nun besonderen Wert darauf, das neue Modell als vollwertiges Mitglied der Pkw-Flotte zu positionieren. Das merkt der Fahrer direkt beim Einsteigen. Das Armaturenbrett zeigt den gekonnten Schwung der aktuellen Pkw-Cockpits. Der zentral angeordnete Joystick mit Touchpad - etwa für Bordcomputer, Navigation und Radio anlage - spiegelt den Oberklasse-Anspruch dieses Vans wider. …weiterlesen

Zugmaschine

segeln 9/2014 - Mit bulligem Durchzug und 180 Stundenkilometer Höchstgeschwindigkeit - dann natürlich ohne Trailer - werden Überholmanöver und schnelle Autobahnetappen zur souveränen Fahrübung. Dank guter Übersicht, großer Spiegel, akustischer Abstandswarner und Rückfahrkamera wird der Landlord-Bolide auch im Stadtverkehr zielgenau in engste Lücken gezirkelt. Im Innenraum verwöhnt der Land Rover mit gediegenem Ambiente, einem übersichtlichen und funktionalen Layout und einer luxuriösen Ausstattungsvielfalt. …weiterlesen

Technoparade

Automobil Revue 11/2014 - Damit sind trotz Sportverpackung die Fahrleistungen mit 9,4 s auf 100 km/h höchstens durchschnittlich. Das steifere Fahrwerk bringt bei diesen Fahrleistungen kaum Vorteile. Wir empfehlen deshalb das Niveau Premium mit gleicher Ausstattung, aber komfortablerem Fahrwerk. Die 7-Stufen-Automatik von Mercedes - die Hybridversion hat ein Getriebe von Nissan-Jatco - überzeugt mit sanften Schaltungen und hält den Motor auf bescheidenen Drehzahlen. Trotzdem sind die Dieselgeräusche gut hörbar. …weiterlesen

6x6 = AMG

OFF ROAD 5/2013 - Es dauert einige Augenblicke, bis die Kraft in Vortrieb mündet. Dann allerdings treibt sie nachhaltig voran: In weniger als sechs Sekunden sprintet das 3,85 Tonnen schwere Fuhrwerk auf 100 km/h, während die 7-Stufen-Automatik weich die Gänge wechselt. Bis auf 160 km/h geht es rasch, dann greift die Elektronik ein und zähmt den übermütigen Fahrer. Das ist gut so. Denn bereits bei verhaltenem Tempo hat der Super-G wegen seiner riesigen Reifen Schwierigkeiten, schlingerfrei geradeaus zu fahren. …weiterlesen

Mit Herz und Verstand

auto-ILLUSTRIERTE 8/2010 - Rund 20 000 verkaufte VW Sharan innert 14 Jahren zeugen nicht gerade vom Verkaufshit. Frischer ist das Modell dabei auch nicht geworden. Von der neuen, zweiten Serie erwartet die AMAG zu Recht neuen Schwung. Schliesslich gibt es allein 22 Zentimeter mehr Länge und 9 Zentimeter mehr Breite. Dazu kommt das neue Markengesicht mit dem schmalen Grill. Wichtigste Neuerung sind die Schiebetüren, die sich für 1000 Franken Aufpreis (Highline-Serie) elektrisch öffnen. …weiterlesen

Zwei kleine Charmeure

auto-ILLUSTRIERTE 1/2015 - Renault Schweiz verzichtete dagegen beim Testwagen auf den integrierten 7 - Z o l l - To u c h - s c re e n u n d setzt stattdessen auf die S m a r t p h o n e -Lösung inklusive Navi-App. Ohne Navi-Bildschirm müssen Twingo-Fahrer allerdings auch auf die Rückfahrkamera verzichten. Dazu gleich mehr. Ablagen sind bei Kleinwagen meist spärlich gesät. Der Fiat kommt mit Becherhaltern vorn und hinten aus und hat schmale Ablagefächer in den vorderen Türen. …weiterlesen

Alles nano, oder was?

Computer Bild 25/2012 - Diese Schaltelemente brauchen dank Nanotechnologie extrem wenig Platz - der Chip ist nur fingernagelgroß. Die einzelnen Transistoren messen 32 Nanometer und sind mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen - 1 Nanometer entspricht 1 Milliardstel Meter. Das ist ein Auto Dieses kleine Ding ist tatsächlich ein Auto. Es ist nur 1 Nanometer lang und wird elektrisch angetrieben. Damit es losfahren kann, muss es ein Rastertunnelmikroskop mit Strom versorgen. Erst dann setzen sich die vier Räder in Bewegung. …weiterlesen

Karbon für Kondition

Automobil Revue 27-28/2014 - So gefahren, liegt der Verbrauch bei rund 5 L/100 km. 7,5 L/100 km genehmigt sich der REX bei leerem elektrischem Energiespeicher. Somit reicht eine Tankfüllung (9 L) bei Autobahntempo für mindestens 120 km. Zum Aufladen müssen die Akkus übrigens an die Steckdose, für Fahrbetrieb und Ladung reicht die Power des Range Extenders nicht aus. Vorausschauende Fahrweise vorausgesetzt, kann die Geschwindigkeit des i3 ausschliesslich per Fahrpedal geregelt werden. …weiterlesen

Sonne, komm bald wieder

auto motor und sport 25/2016 - Insofern passt auch die stets etwas träger wirkende Neungangautomatik gut zur komfortbetonten Auslegung. Überhaupt pf legt das verwindungssteife Cabriolet den gepf legten Auftritt. Zu den Insassen, tief eingebettet in weiche Sitze, dringt bereits ohne Hilfsmittel kaum ein Zuglüftchen hinein. Ein Windschott dient der Mercedes-Konfigurator für 351 Euro an. Die meisten Kunden sollten beziehungsweise werden dennoch "Aircap" dazubuchen (821 Euro). …weiterlesen