ScanDig Foto-Scandienstleister im Test

(Fotodienst)
Foto-Scandienstleister Produktbild
  • ohne Endnote
  • 2 Tests
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Typ: Foto-​Digi­ta­li­sie­rung
Mehr Daten zum Produkt

Tests (2) zu ScanDig Foto-Scandienstleister

    • c't

    • Ausgabe: 12/2015
    • Erschienen: 05/2015
    • 7 Produkte im Test

    ohne Endnote

    „... Dort, wo es sinnvoll ist, nämlich bei den 20 Jahre alten Farbnegativen, hat ScanDig je zwei Varianten produziert, nämlich eine mit Farbrestaurierung (ROC) und eine ohne ... Tageslichtaufnahmen wirken nur leicht farbstichig, Aufnahmen unter künstlichem Licht stark verfälscht ...“  Mehr Details

    • fotoMAGAZIN

    • Ausgabe: Nr. 4 (April 2013)
    • Erschienen: 03/2013
    • 8 Produkte im Test
    • Seiten: 5

    ohne Endnote

    „Testsieger“

    „ScanDig liefert die beste Qualität, ist aber auch teurer als die Konkurrenz.“  Mehr Details

Datenblatt zu ScanDig Foto-Scandienstleister

Typ Foto-Digitalisierung

Weitere Tests & Produktwissen

Hier gibt's Top Fotoabzüge

Computer Bild 14/2013 - Also alles paletti? Leider nicht: Neben 2,10 Euro Versandkosten fallen bei jeder Bestellung 99 Cent Bearbeitungsgebühr an. Das relativiert die günstigen Abzugspreise bei kleinen Bestellmengen. Außerdem wurden die 10 x15-Zentimeter-Abzüge im Test mit zu viel Beschnitt geliefert. So wird es zur Glückssache, ob wichtige Bildinhalte am Rand verloren gehen oder nicht. …weiterlesen

Scanner oder Dienstleister?

fotoMAGAZIN Nr. 4 (April 2013) - Wir sind zur örtlichen Rossmann-Filiale gegangen und haben ein paar Dias auf die Reise geschickt - zu Orwo. Welches Großlabor für die einzelnen Drogerieketten in den jeweiligen Bundesländern arbeitet, muss man vor Ort erfragen. Genauso gut könnten die Dias bei Cewe Color oder Allcop landen. Nach fünf Arbeitstagen kamen die Dias und eine CD zurück. Positiv ist zu vermerken, dass Farbstiche gut korrigiert und die Kontraste optimiert waren. …weiterlesen

Matt oder glänzend?

FineArtPrinter 2/2012 - Beim fotochemischen Bild hieß es stets, dass die maximale Bildschärfe nur auf glänzenden Medien sichtbar sein könne. Das ist beim Drucken genau anders herum. Diese Zusammenhänge wollen wir nachfolgend verständlich machen. Das fotochemische Aufsichtsbild entstand stets in einer Emulsion, die auf dem Bildträger aufgegossen war. In den Papierbeschichtungsanlagen von Agfa, Fuji, Kodak oder Ilford wurde das Basismaterial aus Polyethylen mit einer mehrschichtigen Emulsion begossen. …weiterlesen

Gute Umkehr-Ergebnisse

schmalfilm 1/2011 - Der Farbkipp lässt sich mit analogen Mitteln (wie Vorsatzlinsen) kaum korrigieren. Farbkippen tritt meist bei verunreinigter oder verbrauchter Farbchemie auf, ebenso bei grober Missachtung der empfohlenen Entwicklungszeiten oder abgelaufenem Filmmaterial. Gamut: Synonym fur die Menge aller Farben, die ein Medium (z. B. Film) aufzeichnen, darstellen und wiedergeben kann. Der Gamut ist ein Körper im Farbraum. Headroom: Englisch fur „Kopffreiheit“, Synonym fur „Aussteuerungsreserve“. …weiterlesen

Foto Quelle wird Opfer der Insolvenz

...soll langfristig jedoch gerettet werden. Im Zuge der Insolvenz des Mutterkonzerns Arcandor AG hat es nun auch Foto Quelle erwischt. Wie das Internetmagazin colorfoto.de berichtet, musste die Konzernleitung ''aus strategischen Gründen'' für Foto Quelle einen Insolvenzantrag stellen.

5 von 15

zoom 1/2013 - Es zeigt sich mal wieder: Es kommt eben nicht nur auf die Maschine an, sondern vor allem auf das geschulte Personal, das die Abtastung qualitativ hochwertig durchführt. Die meisten Anbieter setzen auch spezielle Programme zur Bildberuhigung und zur "Entkörnung" des Materials ein. Das ist Geschmacksache. Der eine will einen leicht unruhigen Bildstand und das volle Filmkorn, der andere will nahezu glattrasierte Bilder, wie er sie aus der Videowelt kennt. …weiterlesen