• Gut 2,1
  • 1 Test
  • 179 Meinungen
ohne Note
1 Test
Gut (2,1)
179 Meinungen
Grafikspeicher: 8192 MB
Boost-Takt: 1040 MHz
Bauform: 2 Slots
Kühlung: Aktiv
Mehr Daten zum Produkt

Sapphire Radeon Nitro R9 390 8G with back plate (11244-01-20G) im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: April 2016
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Plus: Gute Performance für Full-HD- und WQHD-Gaming; Gutes Preis/Leistungs-Verhältnis; 8 GB GDDR5 standardmäßig; Lüfterfreier Desktop-Betrieb; Dual-BIOS-Switch (UEFI).
    Minus: -.“

zu Sapphire Radeon Nitro R9 390 8G with back plate (11244-01-20G)

  • Sapphire NITRO Radeon R9 390 8GB (8192 MB) (11244-01-20G) Grafikkarte

Kundenmeinungen (179) zu Sapphire Radeon Nitro R9 390 8G with back plate (11244-01-20G)

3,9 Sterne

179 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
106 (59%)
4 Sterne
20 (11%)
3 Sterne
14 (8%)
2 Sterne
14 (8%)
1 Stern
25 (14%)

3,9 Sterne

179 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Sapphire Radeon Nitro R9 390 8G GDDR5 + Backplate

Hohe Kühl­leis­tung ani­miert zum Über­tak­ten

Die ausgezeichneten Werte, die die Grafikkarte Sapphire Radeon Nitro R9 390 8G im Stande ist zu erreichen, können wegen der leistungsstarken Kühlung noch gesteigert werden. Aktuelle Spielen laufen in einem entsprechenden System in der Auflösung Full-HD und darüber hinaus ruckelfrei.

Viel Platz und viel Strom nötig

Der gute Grafikprozessor lässt sich mit angemessener Sorgfalt noch einmal deutlich beschleunigen durch gezieltes Übertakten. Das ist möglich, weil die Grafikkarte von Sapphire mit drei nebeneinander arbeitenden Lüftern und einer Wärme ableitenden Platte auf der Rückseite ausgestattet wurde. Dafür muss das verwendete Gehäuse über genügend Platz verfügen, um die 31 Zentimeter lange und über 4 Zentimeter dicke Karte aufnehmen zu können. Das Netzteil muss außerdem über ausreichend Kapazitäten und zwei freie, 8-polige Stromanschlüsse verfügen, da unter Volllast 375 Watt benötigt werden. Für den Betrieb von Monitoren stehen insgesamt fünf Anschlüsse bereit. Über den HDMI- und die drei DisplayPort-Stecker können Bildschirme mit der Auflösung 4K beziehungsweise UHD angesprochen werden. Etwa halb so viele Pixel kann der DVI-Stecker bereitstellen. Auch durch den Arbeitsspeicher von 8 Gigabyte ist die Datenrate hoch genug, um bis zu vier Geräte gleichzeitig zu versorgen.

Zu gut für Full-HD

Die Investition von circa 380 Euro ist bei Amazon für diese Grafikkarte notwendig. Wer in einer maximalen Auflösung von Full-HD spielen möchte, der sollte besser zu einer kleineren und weniger teuren Karte greifen. Wer jedoch über den hohen Stromverbrauch hinwegsehen kann, gewohnheitsmäßig zu AMD-Chipsätzen tendiert und nach Spielraum beim Übertakten sucht, für den eignet sich diese Karte hervorragend.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Sapphire Radeon Nitro R9 390 8G with back plate (11244-01-20G)

Klassifizierung
Serie AMD AMD R9
Typ PCI-Express 3.0
DirectX-Unterstützung 12
Leistung
Speicher
Grafikspeicher 8192 MB
Speicheranbindung 512 Bit
Chipsatz
Boost-Takt 1040 MHz
Stromverbrauch
Empfohlenes Netzteil 750 W
Bauform & Kühlung
Schnittstellen 1x DVI-D, 1x HDMI, 3x DisplayPort
Bauform 2 Slots
Kühlung Aktiv
Abmessungen / B x T x H 30,8 x 12,7 cm
Multi-GPU-Technik CrossFire

Weitere Tests & Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten:

Sapphire Radeon R7 240 4GB (11216-02-20G)Asus 90YV08E0-M0NA00TUL PowerColor PCS+ R9 380 4GB GDDR5MSI Radeon R7 370 Gaming 4G (V305-030R)MSI GeForce GTX 750 TI OCAsus TURBO-GTX960-OC-2GD5Asus GTX750TI-PH-2GD5Sapphire R9 Nano 4G HBMKFA2 GTX 960 Gamer OC 4GB Mini Black EditionMSI GTX 950 2GD5 OC