• Gut 2,3
  • 13 Tests
17 Meinungen
Produktdaten:
Typ: Kom­pakt­ka­mera
Auflösung: 9,29 MP
Mehr Daten zum Produkt

Ricoh CX2 im Test der Fachmagazine

  • „befriedigend“ (2,6)

    Platz 8 von 58

    „Handliche Schnappschusskamera für Nahaufnahmen mit Megazoom.“

    • Erschienen: April 2010
    • Details zum Test

    „befriedigend“ (2,6)

    „Bei manuellem Weißabgleich zeigt die CX2 gute Farben. Ansonsten erreicht die Kamera bei manuellen Einstellungen nur mäßige Sehtestergebnisse. Das beruht auf falschen Farben im Blitzbetrieb bei manuellen Einstellungen. Das Megazoomobjektiv ist weitwinkelbetont ausgelegt, reicht mit dem großen Zoomfaktor aber bis in den langen Telebereich. Dabei sind die Verzeichnungen fast nicht bemerkbar. Mit der Kamera sind extreme Makrovergrößerungen möglich. Nahaufnahmen gelingen gut. Durch die kurze Auslöseverzögerung ist die CX2 schnappschusstauglich. Der Blitz leuchtet Fotomotive gut und gleichmäßig aus. Der Kontrollmonitor löst Bilder sehr fein auf. Selbst aufgenommene Videoclips gelingen akzeptabel.“

    • Erschienen: März 2010
    • Details zum Test

    „gut“ (1,92)

    Preis/Leistung: „angemessen“

    „Die größte Schwäche der Kamera war ihre ungleichmäßige Auflösung. Dafür arbeitete sie sehr schnell und bietet Nützliches wie den Multi-Pattern-Weißabgleich und die zuschaltbare Dynamikoptimierung.“

  • „durchschnittlich“ (59%)

    Platz 5 von 34

    Bildqualität (30%): „durchschnittlich“;
    Sucher und Monitor (12%): „gut“;
    Videoaufnahmen (3%): „durchschnittlich“;
    Blitz (8%): „gut“;
    Vielseitigkeit (12%): „durchschnittlich“;
    Handhabung (25%): „gut“;
    Stromversorgung (10%): „sehr gut“.

  • 81,01%

    „gut“

    Platz 1 von 5

    „Mit einer insgesamt ausgewogen guten Bildqualität, einer sehr umfangreichen Ausstattung und einer ebenso gut durchdachten Bedienung sowie einem hervorragenden Display geht die Ricoh CX2 ganz klar als Testsieger dieses Vergleiches hervor. ...“

    • Erschienen: Dezember 2009
    • Details zum Test

    82,3 von 100 Punkten

    „Bildqualität sehr gut“

    „Die Ricoh CX2 ist eine überraschend kompakte Kamera mit angenehmer Bedienung. Die starke Zoomoptik erweist sich als leistungsstark. Neben den Weitwinkel- und Teleeinstellungen bietet sie eine leistungsfähige Makrofunktion mit einer Minimalentfernung von einem Zentimeter vor dem Objektiv.“

  • 55,5 von 100 Punkten

    Platz 6 von 8

    „Die Ricoh CX2 punktet mit einem sehr guten Bedienkonzept und durchdachten Spezial-Features, die Bildqualität könnte bei einer Kompaktkamera für 310 Euro besser sein.“

  • „gut“ (2,45)

    Preis/Leistung: „angemessen“

    Platz 2 von 6

    „... Die Bilder der Ricoh können sich sehen lassen: Zwar zeigten die Aufnahmen auch nicht mehr Details als die Testkandidaten auf den nachfolgenden Plätzen, jedoch ließ die Qualität zu den Rändern hin weniger deutlich nach. Dank des hohen Kontrastumfangs werden sehr helle und sehr dunkle Bildbereiche originalgetreu wiedergegeben. ...“

  • „sehr gut“ (75%)

    „Testsieger“

    9 Produkte im Test

    „Ricohs CX2 ist eine Kamera zum Immer-dabei-haben. Ihr Zoombereich und der Makromodus ab 1 cm decken die allermeisten Foto-Situationen ab. Im Labor ist die Kamera sehr gut, ihre Serienbildgeschwindigkeit hat SLR-Niveau, die Auslöseverzögerung wird durch den Fokus etwas ausgebremst. Testsieger der Kompaktbauweise.“

  • „befriedigend“ (2,6)

    Platz 4 von 31

    Bildqualität (30%): „befriedigend“ (3,1);
    Videosequenzen (3%): „befriedigend“ (3,2);
    Blitz (8%): „gut“ (1,6);
    Sucher und Monitor (12%): „gut“ (2,5);
    Handhabung (25%): „gut“ (2,1);
    Betriebsdauer (10%): „sehr gut“ (0,5);
    Vielseitigkeit (12%): „befriedigend“ (2,7).


    Info: Dieses Produkt wurde von Stiftung Warentest in Ausgabe Spezial Digitalkameras (6/2010) erneut getestet mit gleicher Bewertung.
    • Erschienen: November 2009
    • Details zum Test

    „gut“ (1,92)

    Preis/Leistung: „angemessen“

    „Die größte Schwäche der Ricoh CX2 ist ihre unregelmäßige Auflösung beziehungsweise der zu niedrige Wirkungsgrad. Dafür arbeitet die Kamera sehr schnell und bietet auch einige Ausstattungs-Schmankerl wie den Multi-Pattern-Weißabgleich und die Dynamikoptimierung durch Mehrfachbelichtung.“

    • Erschienen: November 2009
    • Details zum Test

    „gut“ (82,69%)

    „Allround-Tipp“

    „Die Ricoh CX2 ist eine im Großen und Ganzen gut gelungene Kamera, in der noch Potential für Mehr steckt. Wenn Ricoh noch an Feinheiten wie einer detailerhaltenderen Rauschreduzierung arbeitet, dann muss sich die Konkurrenz warm anziehen. An Funktionsumfang ist sie schon jetzt recht gut ausgestattet und die Kamera hinterlässt einen guten qualitativen Eindruck. Als eine ‚Immer-dabei-Kamera‘ ist sie durchaus gut zu gebrauchen und macht im Fotoalltag sowie bei Urlaub und Reise nicht zuletzt aufgrund des hohen Brennweitenbereichs einen positiven Eindruck.“

    • Erschienen: Oktober 2009
    • Details zum Test

    4 von 5 Punkten (83%)

    „... Keine Vignettierung, kaum Verzeichnung und ein bezogen auf die Sensorgröße gutes Rauschverhalten - das sind die Pfunde, mit denen die Ricoh CX2 wuchert. Hinzu kommt eine Vielzahl an Funktionen, die die CX2 zu einem vielseitigen Werkzeug bei den meisten fotografischen Aufgaben machen. Hervorzuheben sind hier vor allem der sehr praxisgerechte Brennweitenbereich des Objektivs und die guten Makrofähigkeiten. Schade nur, dass Ricoh die insgesamt tolle Technik der CX2 in ein etwas kantiges Gehäuse gepackt hat. ...“

Kundenmeinungen (17) zu Ricoh CX2

3,6 Sterne

17 Meinungen in 2 Quellen

5 Sterne
7 (41%)
4 Sterne
3 (18%)
3 Sterne
3 (18%)
2 Sterne
2 (12%)
1 Stern
2 (12%)

3,6 Sterne

16 Meinungen bei Amazon.de lesen

4,2 Sterne

1 Meinung bei Testberichte.de lesen

  • Man liebt sie oder man hasst sie....

    von va7spieler
    • Vorteile: einfache Bedienung, Autofokus, Bilqualität, 12x optischer Zoom
    • Geeignet für: Draußen, Urlaub/Freizeit, alltäglichen Gebrauch
    • Ich bin: Hobby-Fotograf

    Auf der Suche nach einer "Immer Dabei"-Kamera und als Ausgleich zu meiner DSLR und verschiedenen großen Bridge-Kameras bin ich nach langem Studieren und Vergleichen auf der Homepage eines Versand-Fachgeschäftes auf die CX2 aufmerksam geworden. Hauptsächlich haben bei mir die Vorteile des CMOS-Sensors gepunktet, und zum ersten Mal in einem langen Fotografenleben habe ich mir eine Kamera bestellt, ohne sie vorher in den Händen gehabt zu haben! Mein erster Eindruck nach dem Auspacken war leicht gemischt: Etwas größer als ich angenommen hatte, aber NOCH als Hemdentaschenkamera geeignet, auch vom Gewicht her; relativ scharfe Kanten an der oberen Deckplatte; relativ kleine Knöppskes und Tasten, die aber ein sehr präzises Gefühl vermitteln. Aber, wie so oft auch bei der Begegnung mit einem Menschen mit Ecken und Kanten, war es trotzdem Liebe auf den ersten Blick, die sich beim Ausprobieren und Einarbeiten noch steigerte. Beim Kaufentscheid war mir bewusst, dass die CX2 keine manuellen Eingriffe in Blenden- und Verschlusszeiten-Werte bietet (dafür nehme ich meine Nikon D50 oder die legendäre Sony F828). Sie bietet aber trotz oder vielleicht mit ihrer hochgradigen Automatisierung viele Möglichkeiten für Gestaltung und technische Spielereien, seien es die mehr oder weniger sinnvollen (oder auch nicht) Motivprogramme, die Dynamic Range-Option, die Serienaufnahmen mit bis zu 120 (!) Bildern pro Sekunde, den Makromodus bis zu einem Abstand von 1 m und, und, und.....
    Die aufgenommenen Bilder zeigen sich in einer farblichen Zurückhaltung, die einer natürlichen Farbdarstellung am nächsten kommt. Ich habe mich bei der Arbeit am Rechner noch nie vorher so sehr auf das Freistellen des gewünschten Ausschnittes beschränken können wie bei den CX2-Bildern. Das spart Zeit, da kommt Freude auf, wenn man nicht noch mit dem Weißabgleich spielen muss. Das Objektiv scheint mit relativ wenigen Fehlern wie Vignettierung oder sonstige megazoom-typischen Erscheinungen etc. belastet zu sein, wie die bis jetzt gemachten rund 200 Bilder zeigen.
    Der Autofokus könnte schneller sein, stellt für mich aber kein Problem dar, da ich bereits anno 1990 mit den damaligen autofokussierenden Objektiven gelernt habe, vorzuarbeiten, das heisst mit Hilfe von "Hilfsgütern" den Fokus bereits vorher zu erfassen und zu speichern. Die Auslöseverzögerung nach dem Fokussieren ist quasi nicht vorhanden, die Aufnahme ist ruckzuck "im Kasten". Das Wegspeichern auf die Karte geschieht ebenfalls in relativ kurzen Zeiten und das ist nun mal typisch für die meisten Kompaktkameras.
    Wenn man sich die Mühe macht, das umfangreiche Handbuch einigermaßen gründlich zu studieren und sich mit dem Aufbau der Menüs in der Kamera gut vertraut macht, arbeitet dann mühelos und mit viel, viel Freude mit einer Kamera, die in dieser Preisklasse eigentlich eine Spitzenstellung hat und die er (höchstwahrscheinlich) lieben wird. Ich persönlich möchte meine CX2 nicht mehr missen.

    Antworten
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

CX2

10fach Zoom und Hoch­ge­schwin­dig­keits­bil­der

cx2_3aDie neue CX2 von Ricoh löst Fotos in 9,29 Megapixel auf und besitzt wie das Vorgängermodell, die CX1, einen CMOS-Sensor (1/2,3 Zoll). Dieser Sensortyp ist dafür bekannt, besonders schnell agieren zu können, so dass eine schnelle Serienbildgeschwindigkeit und kurze Auslöseverzögerungen möglich sind. Die CX2 nimmt in Serie fünf Bilder in einer Sekunde auf und diese Geschwindigkeit sinkt erst nach rund 60 Aufnahmen auf eine Geschwindigkeit von 3 Bildern pro Sekunde ab. Mit der Highspeed-Serienbildfunktion können sogar 120 Bilder mit begrenzter Auflösung in nur einer Sekunde aufgenommen werden. Die CX2 verfügt über einen noch größeren Brennweitenumfang als die CX1 und kann optisch schon um das 10,7fache zoomen. Die Brennweiten liegen zwischen weitwinkligen 28 und 300 Millimetern. Ein mechanischer Bildstabilisator beugt verwackelten Aufnahmen vor, die durch eine unruhige Kamerahaltung entstehen.

cx2_2b

Hoch aufgelöster Monitor und interessante Funktionen

Die Ricoh CX2 verfügt über einen besonders großen und gut aufgelösten Monitor: Er misst 3 Zoll in der Diagonale und zeigt Bilder in einer Auflösung von 920.000 Pixeln an. Das sind etwa drei oder sogar vier Mal so viele Bildpunkte wie herkömmliche Kameradisplays aufweisen. Die CX2 bietet automatische Funktionen zur Verbesserung der Bildqualität – wie den 'Easy-Modus' oder die Gesichtserkennung. Vollständig manuell kann die Belichtung nicht eingestellt werden. Es kann jedoch eine manuelle Belichtungskorrektur vorgenommen werden. Für interessante Bilder sorgen Funktionen wie der Miniaturisierungseffekt, mit dem die Tiefenschärfe der Bilder so verändert werden kann, dass der Eindruck einer Spielzeuglandschaft entsteht. Oder es können Fotos in besonders kontrastreiche Schwarz-Weiß-Aufnahmen umgewandelt werden. Wer einen sehr hohen Kontrastumfang in seinen farbigen Aufnahmen erreichen möchte, kann eine Doppelbelichtung vornehmen. Zwei unterschiedlich belichtete Fotos werden dann zu einer Aufnahme zusammengerechnet.

cx2_2aDie Ricoh CX2 ist eine besonders gut ausgestattete Digitalkamera, die dafür auch teurer ist als eine Durchschnittskompakte. Trotz ihres leistungsstarken Zooms weist sie kompakte Abmessungen auf und kann daher beinahe überall mit dabei sein. Zudem kann sie durch den Brennweitenumfang zwischen echtem Weitwinkel und hohem Telebereich fast jedes Motiv adäquat abbilden. Und für unterhaltsames Fotografieren ist außerdem gesorgt.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Ricoh CX2

Typ Kompaktkamera
Art des Objektives 10/7
Bildsensor CMOS
Features Serienbildfunktion
Sensor
Auflösung 9,29 MP
Sensorformat 1/2,3"
Objektiv
Brennweite (KB-Äquivalent) 28mm-300mm
Optischer Zoom 10,7x
Ausstattung
Gesichtserkennung vorhanden
Blitz
Blitzmodi
  • Automatischer Blitz
  • Blitz aus
  • Vorblitz zur Vermeidung roter Augen
Display & Sucher
Displaygröße 3"
Speicherung
Unterstützte Speicherkarten
  • SD Card
  • SDHC Card
Bildformate JPEG(Exif ver.2.21)
Gehäuse
Größe & Gewicht
Gewicht 185 g

Weiterführende Informationen zum Thema Ricoh CX2 können Sie direkt beim Hersteller unter ricoh.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Das dezente Kraftpaket: Ricoh CX2

FOTOHITS 1-2/2010 - Unauffällig kommt die Ricoh CX2 im klassischen Gehäuse daher. Sie bietet aber einige ungewöhnliche Funktionen und ein starkes Zoomobjektiv. Als Testkriterien dienten Bildqualität, Handhabung und Ausstattung. …weiterlesen

Ricoh CX2

dkamera.de 11/2009 - Bereits nach ca. 6 Monaten schickt Ricoh den Nachfolger der Ricoh CX1 ins Rennen - die neue Ricoh CX2 . Als Änderungen bzw. Verbesserungen zur Ricoh CX1 sind in erster Linie der erweiterte Brennweitenbereich von 28-300mm (nach KB) zu nennen, woraus sich ein 10,7-fach optischer Zoom errechnet. Diesen hat Ricoh in ein doch sehr handliches nur 29,4mm tiefes Gehäuse gepackt. Weitere Neuerungen sind der High Contrast B&W Modus und der Miniaturize Modus, sowie die neuen Autofokus-Funktionen wie Vorfokussierung und Nachführ-AF. Auch die Serienbildgeschwindigkeit konnte Ricoh noch etwas ‚tunen‘, wobei nun 5 Bilder pro Sekunde bei voller Auflösung maximal möglich sind. Getestet wurden unter anderem die Kriterien Bedienung, Geschwindigkeit und Technik. …weiterlesen