Restek Extent Test

(Verstärker)
Extent Produktbild
  • ohne Endnote
  • 1 Test
0 Meinungen
Produktdaten:
  • Typ: Endstufe
  • Technologie: Transistor
  • Anzahl der Kanäle: 1
  • Leistung/Kanal (4 Ohm): 500 W
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Restek Extent

    • HIFI-STARS

    • Ausgabe: Nr. 36 (September-November 2017)
    • Erschienen: 09/2017
    • Seiten: 4
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „Resteks Statement in der obersten Verstärkerliga ist und leibt souverän. Die beiden Monoverstärker Extent geben Musik so unerschütterlich wie der sprichwörtliche Fels in der Brandung wieder. Dies geschieht immer mit großem Gefühl fürs Detail und fernab jedweder Effekthascherei. Man spürt die schier unendliche Potenz dieser Monoblöcke von Beginn an – sie ist einfach immer da, egal bei welcher Lautstärke. ...“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Datenblatt zu Restek Extent

Abmessungen (mm) 340 x 506 x 210
Anzahl der Kanäle 1
Ausgänge Lautsprecher (Schraubklemme)
Eingänge Analog (Cinch), XLR
Frequenzbereich 5 Hz - 150 kHz
Gewicht 35 kg
Leistung/Kanal (4 Ohm) 500 W
Technologie Transistor
Typ Endstufe

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

A Kind of Magic stereoplay 12/2014 - Von Eigenklang keine Spur - es sei denn, man wertet so die absolut erscheinende Kontrolle über den Lautsprecher. Unser Fazit lautet: Das Bessere ist der Feind des Guten. Oder: nie wieder ohne SAM. Konfiguration via Download Die Möglichkeiten, die sich aus der weitgehend freien Konfiguration eines Devialet ergeben, lassen herkömmliche Verstärker zumindest in puncto Bedienung und Anpassung an die eigenen Bedürfnisse recht altbacken aussehen. …weiterlesen


Filigrantechniker stereoplay 2/2014 - Dadurch lässt sich für Kopfhörer eine perfekte Bereichsanpassung zwischen möglichst niedrigem Verstärkerrauschen und der maximal erreichbaren, unverzerrten Lautstärke erzielen. Die Kalibrierung ist einfach: Man bringt während der Musikwiedergabe den vorderen Lautstärkesteller in die 12- oder 13-Uhr-Position und fährt anschließend den Gain-Regler allmählich hoch, bis es unterm Hörer schon ziemlich laut, aber noch erträglich ist. …weiterlesen


Sanfter Riese HiFi Test 1/2011 - Damit spielt T.A.C. in der Liga der Großen und wildert ungeniert im Revier von Audio Research, Octave, Luxman und Konsorten. T.A.C. Die Abkürzung T.A.C. steht für „Tube Amp Company“ und ist 1995 im Umfeld der bekannten Vertriebsfirma Sintron entstanden. Dank bester Kontakte ins Reich der Mitte vertrieb man lange Jahre günstige Röhrenverstärker unter diesem Label. Seit einiger Zeit jedoch weht ein anderer Wind im Hause T.A.C.: Die Marschrichtung in Sachen Preis und Qualität zeigt steil nach oben. …weiterlesen