Recaro Milano Test

(Mitwachsender Kindersitz)
  • Gut (2,0)
  • 2 Tests
60 Meinungen
Produktdaten:
  • Typ: Kindersitz
  • Gruppe nach Körpergewicht: Gruppe II-III (15 bis 36 kg)
  • Nur Isofix-Befestigung: Nein
  • Vorwärtsgerichtet: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Tests (2) zu Recaro Milano

    • ADAC Motorwelt

    • Ausgabe: 6/2011
    • Erschienen: 06/2011
    • Produkt: Platz 1 von 11
    • Mehr Details

    „gut“

    Sicherheit: „gut“;
    Bedienung/Ergonomie: „gut“;
    Schadstoffprüfung: „befriedigend“;
    Reinigung/Verarbeitung: „sehr gut“.

    • Stiftung Warentest (test)

    • Ausgabe: 6/2011
    • Erschienen: 05/2011
    • Produkt: Platz 7 von 8
    • Seiten: 6
    • Mehr Details

    „gut“ (2,1)

    „Sehr gute Polsterung. Sehr leicht. Guter Seitenschutz, Frontaufprall durchschnittlich. Guter Gurtverlauf. Einbauen und Anschnallen einfach. Sehr geringe Fehlbedienungsgefahr. Gute Beinauflage. Sehr eng. Etwas unkomfortable Sitzposition.“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu Recaro Milano

  • RECARO Milano Saphir

    Advanced Side Protection (ASP) : Große Kopf - und Seitenwangen bieten zusätzlichen Schutz Ideale Passform dank 6 - ,...

  • RECARO Kindersitz Milano 2016 Graphite, Gruppe 2,3

    RECARO Kindersitz Milano 2016 Graphite, Gruppe 2, 3

  • RECARO Milano Autositz Gruppe 2/3 15-36 kg Graphite Kinder Sitz Erhöhung grau

    RECARO Milano Autositz Gruppe 2 / 3 15 - 36 kg Graphite Kinder Sitz Erhöhung grau

Kundenmeinungen (60) zu Recaro Milano

60 Meinungen
Durchschnitt: (Gut)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
35
4 Sterne
20
3 Sterne
2
2 Sterne
3
1 Stern
0
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Milano

Rundum gelungener Kindersitz

Seit dem Jahr 2011 fließt erstmals eine Schadstoffprüfung in das ADAC-Qualitätsurteil bei Kindersitzen mit ein. Mit auf dem Prüfstand sind alle Teile, mit denen das Kind direkt auf Kontakt gehen kann. Den Milano des Kindersitzherstellers Recaro betraf dies nur geringfügig; der Normgruppen II/III-Kindersitz ist so gut, dass er trotz einer hier offenbarten Schwäche noch immer ein Gesamturteil „gut“ erhielt.

Einfacher Einbau, einfaches Anschnallen

Was beim Milano überrascht: Nur auf den ersten Blick sieht er aus wie ein wuchtiges Trumm; beim Tragen hingegen entpuppt der 8 Kilogramm leichte Sitz sich als leichfüßig zu dirigierendes Modell, das schnell zwischen mehreren Fahrzeugen gewechselt und zudem noch leicht im Auto montiert ist. Insoweit holt der Normgruppen II/III-Kindersitz beim Automobilclub (ADAC Motorwelt, Heft 6/2011) in den Einzelkriterien Bedienung und Ergonomie jede Menge Punkte. Das hier erreichte „gut“ bestätigt auch die Stiftung Warentest mit einem „Einbauen und Anschnallen einfach“ (Stiftung Warentest, Heft 6/2011)

Geringes Fehlbedienungsrisiko

Damit aber ist er nicht nur leicht in der Bedienung, sondern punktet zugleich in der Rubrik Sicherheit. Denn Leichtbauweisen mit simpler Anschnalltechnik mindern sehr häufig Fehlbedienungsrisiken und damit die Unfallgefahr ganz erheblich. Ergänzen lässt sich das Positivbild in Sachen Sicherheit noch durch die gute Bewertung des Seitenschutzes. So hat die Stiftung Warentest im Testjahr 2011 in der genannten Ausgabe ein „gut“ erteilt, während er beim Frontalaufprall nur „durchschnittlich“ schütze.

Geringe Schadstoffbelastung

Ein differenziertes Bild dann beim Sitzkomfort: Während die Beinauflage als gut bewertet wurde, bescheinigten ihm die Experten der Stiftung Warentest ein sehr knappes Platzbudget sowie eine „etwas unkomfortable Sitzposition“. Bei der Reinigung offenbart er eine Neigung zur Perfektion: mit einem „sehr gut“ überzeugte er hier - und auch im Verarbeitungsniveau vermag er nach ADAC-Erkenntnissen zu brillieren. Nur in der Schadstoffprüfung leistet er sich kleinere Schwächen, sodass es in dieser Disziplin nur für ein „befriedigend“ reicht.

Effektiver Seitenaufprallschutz

Die Seitenelemente sind zur Optimierung der Stoßdämpfungseigenschaften mit absorbierenden Elementen bestückt. Die mit dem komplexen Namen ASP – Advanced Side Protection – bezeichneten Kopf- und Seitenwangen erlauben eine bessere Kraftaufnahme und –verteilung und bieten effektiven Unfallschutz. Auch die höhenverstellbare Kopfstütze leistet einen Beitrag hierzu, denn optimale Anpassung auf die Größe des Kindes geht unmittelbar mit der Sicherheit für das Kind einher.

Bei solch überzeugender Bestandsaufnahme mag der mit rund 93,50 EUR aufgerufene Kurs (Amazon) nur noch ein weiteres Argument liefern, sich den Recaro Milano in den Warenkorb zu legen.

Datenblatt zu Recaro Milano

Allgemeine Informationen
Typ Kindersitzinfo
Körpergewicht & Körpergröße
Gruppe nach Körpergewicht Gruppe II-III (15 bis 36 kg)info
Altersgruppe Kind
Einbau
Nur Isofix-Befestigung
fehlt
Isofast
fehlt
Stützbein fehlt
Top-Tether
fehlt
Sitzrichtung
Vorwärtsgerichtet vorhanden
Anschnallen
3-Punkt-Gurt
fehlt
5-Punkt-Gurt fehlt
Autogurt vorhanden
Fangkörper
fehlt
Seitliche Gurthalter fehlt
Beckengurt fehlt
Verstellbarkeit
Sitz
Drehbar
fehlt
Mitwachsend
vorhanden
Verschiebbarer Fangkörper
fehlt
Verstellbare Sitzbreite fehlt
Gurt
Höhenverstellbarer Schultergurt
fehlt
Zentraler Gurtstraffer
fehlt
Kopfstütze
Höhenverstellbare Kopfstütze vorhanden
Neigbare Kopfstütze fehlt
Ausstattung
Einbaukontrolle
fehlt
Sitzverkleinerer
fehlt
Seitenaufprallschutz
vorhanden
Zusätzliche Polster
fehlt
Schultergurtführung
vorhanden
Flaschenhalter fehlt

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Sehr gut nur mit Isofix Stiftung Warentest (test) 6/2011 - Sehr leicht. Guter Seitenschutz, Frontaufprall durchschnittlich. Guter Gurtverlauf. Einbauen und Anschnallen einfach. Sehr geringe Fehlbedienungsgefahr. Gute Beinauflage. Sehr eng. Etwas unkomfortable Sitzposition. …weiterlesen