• ohne Endnote

  • 0  Tests

    0  Meinungen

keine Tests
Testalarm
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Ultra-​HD-​Blu-​ray: Ja
4k-​Ups­ca­ling: Ja
HDR10: Ja
HDR10+: Nein
Dolby Vision: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Einschätzung unserer Autoren

UBR-X200

Volle Kon­zen­tra­tion auf den Klang

Stärken
  1. variabler Player
  2. mit Netzwerkfunktionen
  3. aufwendige analoge Audio-Ausgänge
Schwächen
  1. sehr kostspielig
  2. wenige Zusatzfunktionen

Der dezente Blu-Ray-Player Reavon UBR-X200 spielt alles von der CD bis zur hochauflösenden Blu-Ray. Dazu lassen sich dank DLNA Inhalte bequem via Netzwerk und damit auch vom Smartphone streamen oder per USB-Stecker direkt abspielen. Mit dem Ringkerntrafo, einem speziellen Netzteil, den beiden XLR-Anschlüssen sowie insgesamt acht Tonkanälen sollte jedoch eine angemessene Soundanlage griffbereit gehalten werden. Die umfassende Audio-Ausstattung erlaubt möglichst authentischen Klang sowohl von CD als auch zum Blockbuster auf Blu-Ray. Weitere Funktionen gibt es nicht. Bluetooth oder der Zugang zu Streamingdiensten fehlen. Beides erscheint recht konsequent, um sich ganz auf die optimale Tonwiedergabe der anderen Formate zu konzentrieren. Für über 1.500 Euro dürfen die Ansprüche an eine ungetrübte Soundqualität entsprechend hoch angesetzt werden.

Passende Bestenlisten: Blu-ray-Player

Datenblatt zu Reavon UBR-X200

Features BD-Live
Bild
Ultra-HD-Blu-ray vorhanden
4k-Upscaling vorhanden
HDR10 vorhanden
HDR10+ fehlt
Dolby Vision vorhanden
UHD Premium fehlt
3D vorhanden
Tonsysteme
Dolby Atmos vorhanden
DTS:X vorhanden
DTS vorhanden
Dolby Digital vorhanden
Dolby Digital Plus vorhanden
DTS-HD HR vorhanden
Dolby TrueHD vorhanden
DTS-HD MA vorhanden
Funktionen
Media-Player vorhanden
Media-Streaming vorhanden
HD-Audio vorhanden
Formate
Disc-Formate
  • Blu-ray
  • 3D-Blu-ray
  • BD-R
  • BD-RE
  • SACD
  • DVD-Video
  • CD-Audio
  • CD-R
  • CD-RW
  • DVD-R DL
  • DVD+R DL
  • DVD-Audio
Video-Formate
  • MKV
  • AVCHD
  • AVI
  • MP4
Foto-Formate
  • JPG
  • GIF
  • PNG
Audio-Formate
  • AIFF
  • MP3
  • Ogg Vorbis
  • FLAC
  • DSD
  • APE
Anschlüsse
LAN vorhanden
USB vorhanden
Kartenleser fehlt
Bluetooth fehlt
Audio & Video
HDMI-Anzahl 2
Digitaler Audioausgang
  • Optisch
  • Koaxial
Analoger Audioausgang
  • Audio-Ausgang 5.1
  • Audio-Ausgang 7.1
  • Audio-Ausgang Stereo
Maße
Breite 43 cm
Tiefe 35,1 cm
Höhe 8,2 cm

Weitere Tests und Produktwissen

Tower of Power

video - Neu auch: die Taste "Playback Info", die allerhand Daten zum laufenden Programm ausspuckt. Auch der kleine Panasonic ist "Ultra HD Premium"-zertifiziert, erfüllt also die höchsten Ansprüche an Bildperformance in 4K und HDR. Toll, dass der Hersteller seinem Ruf auch in diesem Preissegment gerecht wird (Straßenpreis derzeit: 280 Euro). Nebst HDR10 versteht sich der UB404 auch auf den TV-Übertragungsstandard für HDR namens HLG. …weiterlesen

Scharfer Filmgenuss

E-MEDIA - Wenn es um die Bildqualität geht, sind Blu-ray-Discs ungeschlagen. Das gilt sowohl für Full-HD-Inhalte auf "normalen" Blu-rays als auch für 4K-Inhalte, wie man sie auf Ultra-HD-Bluray-Discs findet. Die hohe Datenrate sorgt dafür, dass Filme mehr Details und weniger Kompressionsartefakte aufweisen als bei Streaming-Angeboten. Der Ultra-HD-Blu-ray-Player UBP-X800 von Sony spielt nicht nur die ultrahochauflösenden Scheiben ab, sondern unterstützt auch diverse Online-Angebote. …weiterlesen

Nordisch warmherzig

stereoplay - Electrocompaniet zeigt, wie universell sich der High-End-Gedanke heutzutage in der vielfältigen Medienwelt verankern lässt. Erstklassiges Class-A Betrachtet man den Einsatz der von Electrocompaniet ursprünglich für den EMP1 entwickelten Wandlerplatine, so drängt sich der Gedanke auf, beim EMP3 handle es sich eigentlich um einen High-End-D/A-Wandler mit integriertem Netzwerk und Blu-ray-Player. Versorgt wird die Wandlerplatine vom extrem aufwendig gemachten Schaltnetzteil des Players. …weiterlesen

Ins Netz gegangen

SAT+KABEL - Hässliches Kabel-Wirrwarr. Haben die Geräte einen WLAN-Empfänger integriert, so klappt die Einbindung ins Internet problemlos, weil quasi unsichtbar. Doch leider sind zahlreiche Settop-Boxen und Blu-ray-Player noch nicht mit WLAN ausgestattet, sie besitzen lediglich eine Ethernet-Schnittstelle. Daraus resultierendes Problem: Wer will schon ein Netzwerkkabel vom DSL-Router im Arbeitszimmer ins Wohnzimmer und möglicherweise gar mitten durch den Flur ziehen? …weiterlesen

Mehr Bild für Smartphones

video - Es ist nicht einmal nötig, dass das Smartphone direkt an den TV ange- schlossen ist. Es existieren AV-Recei- ver von Pioneer und Onkyo, die einen MHL-Eingang besitzen. Auch manche Blu-ray-Player wie der OPPO BDP103EU (Test: siehe ab Seite 38) sind mit dieser Buchse ausgestattet. Weg mit den Kabeln Nötig bleibt mit MHL allerdings immer das Kabel. Das drahtlose Spiegeln von Inhalten soll jedoch der neue Standard Miracast des Wi-Fi-Konsortiums bringen. …weiterlesen

Unterhaltung zu Hause im Netz

PCgo - Moderne Musikanlagen verbinden sich mittlerweile übers Netz mit iPod und Co. Alternativ holen sich Musikcenter MP3-Songs von einem Mediaserver im Heimnetz. Bester Beweis für den Heimvernetzungs-Trend: CD-Player und Plattenspieler sind der jungen Generation so gut wie unbekannt. Ähnlich funktioniert das mit Fotos: Abzüge werden schon lange nicht mehr herumgereicht. Heute sitzt man bequem im Wohnzimmer und zeigt die Urlaubserinnerungen auf dem großen Bildschirm. …weiterlesen

Selbst ist der Mann

audiovision - So fasste man den Entschluss, den leerstehenden Keller zum Heimkino auszubauen. Der Wunsch nach einem Kino in den eigenen vier Wänden war bereits 2007 geweckt, als mit dem Sony BDP-S1 (Test in audiovision 8-2007) der erste Blu-ray-Player ins Haus kam und der alte Röhrenfernseher gegen einen LCD-Flachbildschirm ersetzt wurde. Im Herbst 2009 begannen erste Planungen, sehr zur Freude der Gemahlin, die wieder Hoffnung auf ein normales Wohnzimmer hatte. …weiterlesen

Mehr Blu-ray-Spaß dank BD-Live

CONNECTED HOME - Darauf speichert der Player die Internet-Inhalte. Die zusätzliche Investition in einen USB-Stick mit einem GByte Kapazität ist verkraftbar, denn die Kosten liegen bei weniger als zehn Euro. Anschließend wird der Blu-ray-Player mit dem Router verbunden und so die Internet-Verbindung hergestellt. Die BD-Live-Show kann beginnen ! BD-Live: Die Suche nach dem Sinn Die Verbindung zum Internet steht, und die erste Bluray Disc liegt im Player. …weiterlesen

Der Blaumacher

stereoplay - Darüber hinaus aber sind für kleinere Unternehmen wie T+A die Stückzahlen das Hauptproblem. Es gibt für DVDund erst recht für Blu-Ray-Player nur wenige Hersteller. Die sitzen alle in China, produzieren riesige Stückzahlen und bieten auch nur große Losgrößen zum Kauf an. Deshalb haben ja bislang auch nur die großen Firmen Blu-ray-Player im Angebot. stereoplay: Weil man als Hersteller so viele Laufwerke abnehmen muss, wird die Sache so teuer? Amft: Genau. …weiterlesen

„Dreh-Schluss“ Blu-Ray- und Kombi-Player

video - Im direkten Vergleich gefällt die Kontrastabstimmung des Pioneer mit satterem Schwarz und einem insgesamt ruhigeren HD-Bild besser. Als DVD-Player schlagen sich beide gut, zeigen aber hin und wieder leichte Schwächen in der Vollbild-Wandlung. PANASONIC DMP-BD 10 A Panasonic brachte den DMP-BD 10 schon Ende 2006, hat ihn im Frühjahr überarbeitet und bietet ihn jetzt als DMP-BD 10 A für knapp 1000 Euro an. Der größte Fortschritt: die neue Fernbedienung ohne Klappe für seltener genutzte Tasten. …weiterlesen

Perfektes Bild

Video-HomeVision - Wichtig ist auch der Farbraum, den Sie über HDMI zum TV schicken. Grundsätzlich besteht die Wahl zwischen einem YCbCr- und einem RGB-Signal: Das YCbCr-Farbmodell stammt aus dem Fernsehbereich, besteht aus Helligkeits- (Y) und zwei Farbdifferenzsignalen (Cb und Cr). Auf der Blu-ray werden Bildinformationen im Format YCbCr 4:2:0 gespeichert. Das sagt dem Fachmann: Auf vier Helligkeitswerte fällt ein Farbwert, die Helligkeitsauflösung ist deshalb viermal so hoch wie die Farbauf lösung. …weiterlesen

THX-Lounge

Heimkino - Alien Mit Alien schuf Ridley Scott einen Klassiker, der Action und sehr viel Spannung vereint. Dies macht den Film so einzigartig. Mit Sigourney Weaver alias Ellen Ripley fand er die ideale Besetzung, aber auch der Rest der Crew spielt fabelhaft. Super 8 Hier stimmt alles - tolle Kleinstadtatmosphäre, sehr gute schauspielerische Leistungen, gute Story, tolle Dramaturgie und Inszenierung und auch die Emotionen wurden nicht vergessen. …weiterlesen