Compact MN7 (Modell 2019) Produktbild
  • Gut 1,9
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
Gut (1,9)
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: E-​Klapprad
Gewicht: 26,4 kg
Anzahl der Gänge: 7
Motor-Typ: Mit­tel­mo­tor
Akku-Kapazität: 375 Wh
Mehr Daten zum Produkt
Ähnliche Produkte im Vergleich

QWIC Compact MN7 (Modell 2019) im Test der Fachmagazine

  • „gut“ (635 von 1000 Punkten)

    „Kauftipp“

    Platz 2 von 3

    „Plus: harmonischer Motor; guter Komfort.
    Minus: ungenaue Akkuanzeige; hohes Gewicht.“

Ähnliche Produkte im Vergleich

QWIC Compact MN7 (Modell 2019)
Dieses Produkt
Compact MN7 (Modell 2019)
  • Gut 1,9
von 5
(0)
von 5
(0)
3,9 von 5
(18)
4,6 von 5
(3)
4,5 von 5
(29)
4,5 von 5
(15)
Basismerkmale
Typ
Typ
E-Klapprad
E-Klapprad
E-Klapprad
E-Klapprad
E-Klapprad
E-Klapprad
Gewicht
Gewicht
26,4 kg
25,1 kg
19,6 kg
23,7 kg
25,1 kg
23,7 kg
Ausstattung
Schaltung
Anzahl der Gänge
Anzahl der Gänge
7
1 x 10
1 x 7
k.A.
1 x 7
1 x 7
Motor & Stromversorgung
Motor-Typ
Motor-Typ
Mittelmotor
Mittelmotor
Hecknabenmotor
Mittelmotor
Hecknabenmotor
Hecknabenmotor
Akku-Kapazität
Akku-Kapazität
375 Wh
400 Wh
313 Wh
468 Wh
360 / 562 (optional, getestete Variante) Wh
562 Wh
Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen

Einschätzung unserer Autoren

Compact MN7 (Modell 2019)

Falt-​Pede­lec mit Über­ge­wicht

Stärken

  1. ausgewogene Gewichtsverteilung durch Mittelmotor
  2. hohes Spitzendrehmoment
  3. gegen Aufpreis auch mit 500-Wh-Akku erhältlich
  4. sauberes Zug- und Kabelmanagement

Schwächen

  1. sehr schwer für ein Faltrad-Pedelec

Allen Vorteilen zum Trotz wird sich das Compact MN7 mit seinen 26,4 kg nur schwer an eine täglich pendelnde Kundschaft vermitteln lassen. Das Gewichtsproblem lösen selbst günstige Rivalen wie das Asviva B13 besser. Unterstützt wird der Pedaltritt von einem günstigen Aggregat (Bafang M400 Mittelmotor), das auf dem Papier auf ein ordentliches Spitzendrehmoment erzielt, steile Streckenabschnitte nach Meinung von Elektro Bike aber nur mit großer Mühe überwinden könne. Im Reichweitenvergleich des Magazins erreicht es dagegen trotz seines hohen Gewichts und der knausrigen Akku-Kapazität eine brauchbare Kilometerleistung (optional Akku mit 500 Wh erhältlich). Auch beim Fahrhandling liegt es vorn, die Tester fühlten sich stets sicher.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu QWIC Compact MN7 (Modell 2019)

Basismerkmale
Typ E-Klapprad
Gewicht 26,4 kg
Gewichtslimit 130 kg
Modelljahr 2019
Listenpreis 2499 Euro
Ausstattung
Extras
Fahrradständer vorhanden
Flaschenhalteraufnahme fehlt
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger vorhanden
Lichtanlage vorhanden
Rahmenschloss vorhanden
Riemenantrieb fehlt
Schutzbleche vorhanden
Federgabel vorhanden
Schiebehilfe fehlt
Verstellbarer Vorbauwinkel fehlt
Hinterbaudämpfung fehlt
Beleuchtung
Bremslicht fehlt
Standlicht fehlt
Scheinwerferhelligkeit 30 Lux
Laufräder
Felgengröße 20 Zoll
Bereifung CST Pro
Schaltung
Schaltungstyp Nabenschaltung
Schaltautomatik fehlt
Anzahl der Gänge 7
Schaltwerk Shimano Nexus 7-Gang
Umwerfer -
Bremsen
Bremsentyp Felgenbremse
Bremskraftübertragung Hydraulisch
Rücktrittbremse fehlt
Motor & Stromversorgung
Motor-Typ Mittelmotor
Motorfabrikat Bafang M400
Motorleistung 250 W
Spitzendrehmoment 80 Nm
Akku-Kapazität 375 Wh
Sitz des Akkus Gepäckträger
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen Einheitsgröße

Weitere Tests & Produktwissen

Die(se) 13 bringt Glück!

ElektroRad 2/2017 - Der niederbayerische Fahrradhersteller Feldmeier ist ein alter Hase im Business und entwickelt Jahr für Jahr interessante und grundsolide Pedelecs. Das neue Fe 09 Powerdisc ist eine Mischung aus Stadt- und Tourenrad mit bewährter Ausstattung. Der schneeweiße Trapezrahmen gewährt mit seinem schrägen Oberrohr einen einfachen Einstieg. Die aufrechte Sitzposition bietet einen guten Überblick gerade im urbanen Getümmel. …weiterlesen

Giant

RoadBIKE 8/2016 - So muss sich ein Profi am Mont Ventoux fühlen - mit dem elektrifizierten Giant-Renner kommen auch weniger trainierte Sportler über alle Berge. RoadBIKE hat ihn auspro- biert. Mit dem Road-E+ bringt Giant einen Touren-Renner mit zuschaltbarem Elektromotor auf den Markt. Vorrangige Zielgruppe dürften Menschen sein, die gerne eine schöne Runde mit dem Rennrad drehen wollen, vielleicht aber nicht (mehr) die Fitness dazu haben. …weiterlesen

Reifeprüfung

ElektroBIKE 1/2016 - Bergamonts E-Line Trailster schluckt ordentlich was weg, bietet auch in der ruppigen Abfahrt Reserven und bewahrt stets seine Laufruhe. So muss ein Trailfully laufen. Der schön in den Rahmen integrierte Motor macht regelrecht Dampf, die Ausstattung stimmt. Alles in allem ein perfekt ausgewogenes E-MTB für viel Spaß auf Trail und Tour. Läuft beim Thron Pro! Das Focus-Bike zeigt echte Ausdauerqualitäten. Zwar fährt es der Konkurrenz mit seinem vergleichsweise sanften Antrieb zunächst hinterher. …weiterlesen

Tolle Tourer

ElektroRad 1/2016 - Die Haptik der Griffe dürfte etwas komfortabler ausfallen. Die Bremsen lassen sich klasse dosieren. Sie packen hervorragend zu. Morrison, aufstrebende Hausmarke der Bike&Co Händler, deckt in dem E-Programm die sportive Schiene ab, während die zweite Hausmarke, Falter, für die Familie steht. Unser Touren-Testrad E 7.0 gefällt schon aufgrund seiner Farbe: Statt schnödem Schwarz gibt es hier ein erfrischend-edles Blau in modischer Matt-Lackierung zu sehen. …weiterlesen

Offroad-Spaß

ElektroRad 2/2016 - Auch die Navigation im Umkreis bewährt sich nach etwas Einarbeitung. Für schnelles Auf und Ab ist das CM2 vom Nürnberger Produzenten Eflow getrimmte Rad kon- zipiert, individualisiert durch den im Sattelrohr integrierten und fest fixierten Akku. Dieser wird am Querrohr geladen und bringt 417 Wh. Das Antriebssystem kommt von Contitech, der Motor selbst wird bei Brose gefertigt. Der Mittelmotor soll durch einen stabilen Aluminium-Schlagschutz geschützt werden. …weiterlesen

Sportlicher denn je

ElektroRad 1/2015 - Mit dem Ende des MTB-Booms war es dann auch um die All Terrain Bikes ruhig geworden, inzwischen findet man diese Radart vor allem als Kinderräder im Handel. Genial ist die Vielseitigkeit des ATBs. Dieses Konzept in ein Elektrorad zu übertragen, ist die brillante Idee überhaupt: Ich stehe plötzlich mit dem Cree am Fuß eines Berges: Ein schmaler kleiner Asphaltweg führt direkt in den Wald hinein, in Richtung Gipfel, ohne Ahnung, wo genau hin. …weiterlesen

Reizende Sonderlinge

ElektroRad Nr. 2 (Mai/Juni 2012) - Bei schnellen Lenkmanövern, zu denen es im Stadtverkehr durchaus kommen kann, reagiert das Faltrad außerdem recht unruhig. Ein stabilerer Ständer wäre wünschenswert. Beim Design des Cargo NuVinci Deluxe hat Flyer einen guten Job gemacht. Ganz in Weiß und mit dem geschwungenen doppelten Rahmenrohr wirkt es leichter als es wirklich ist. Was schwere Lasten transportieren soll, bringt zwangsläufig auch selbst einiges auf die Waage - knappe 35 Kilo. …weiterlesen