EVO1 Strada (8 kW) [09] Produktbild
  • ohne Endnote
  • 4 Tests
  • 0 Meinungen
ohne Note
4 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Elek­tro­mo­tor­rad
Mehr Daten zum Produkt

Quantya EVO1 Strada (8 kW) [09] im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Februar 2010
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... Auf der Landstraße kamen wir 21,5 Kilometer weit, bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 42 km/h. Damit wird klar, dass die Quantya als reines Spaßgerät für den lautlosen Geländebetrieb zu verstehen ist. Als Tourenmotorrad ist sie unbrauchbar. Auf öffentlichen Straßen kann der Elektrohobel immerhin im Stadtverkehr punkten. Was aber auch Umweltfreunde noch zweifeln lässt, ist der hohe Preis der Quantya. ...“

    • Erschienen: Juli 2011
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... Bleibt als Fazit, dass die Strada zwar eine interessante Alternative für den Stadtverkehr bietet, doch aus Kostengründen und mangelnder Reichweite noch keine ernsthafte Konkurrenz für den Verbrennungsmotor darstellt. ...“

    • Erschienen: August 2010
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... Leider verhindert der Kaufpreis von 9.912 Euro eine positive ‚Energiebilanz‘ und vor allen Dingen der teure Ersatz-Akku dürfte manch einen Interessenten abschrecken. Schade, denn gerade für Enduro-Einsteiger wäre die Quantya das ideale Einsatzgerät. Und als lautloser Stadtflitzer macht sich dieses E-Bike sowieso ausgesprochen gut.“

    • Erschienen: Dezember 2009
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Mit den rund 70 km/h Höchstgeschwindigkeit, je nach Übersetzung, Motoreinstellung und Felgengröße, gehört die Quantya in urbanes Gebiet. Für Land- und Schnellstraßen ist sie kaum geeignet. Aber auch in der Stadt bleibt sie etwas für grüne Fans, die leise und flink durch den Verkehr flitzen wollen. ...“

Datenblatt zu Quantya EVO1 Strada (8 kW) [09]

Typ Elektromotorrad
Nennleistung Bis 15 kW
Höchstgeschwindigkeit 70 km/h
Gewicht vollgetankt 95 kg

Weitere Tests & Produktwissen

Reifegrad

TÖFF 11/2013 - Horex: Der Firmenname setzt sich aus «Homburg» und «Rex-Konservenglasgesellschaft» zusammen, dem elterlichen Betrieb des Firmengründers Friedrich Kleemann. In den Fünfzigern war Horex ein Name, der für leuchtende Augen sorgte: Die sportlichen Horex-Zweiräder mit martialischen Namen wie Imperator, Resident oder Rebell verkauften sich wie geschnitten Brot. Und die legendäre «Regina» mit dem 350-ccm-Einzylindermotor war 1952 sogar die meistverkaufte 350er der Welt. …weiterlesen

Luxusliner

Motorrad News 11/2011 - Aktuell hat die Harley Street Glide einen Hubraum von 103 Kubikzoll zu bieten, in metrischen Einheiten entspricht das 1690 Kubikzentimetern, woraus der Big Twin 84 PS schöpfen soll. Kawasaki präsentiert in der Voyager Custom das bekannte 1700er Aggregat, das freilich etwas modernere Details aufweisen kann als der Harley-Traditions-Twin. So glänzt das Kawa-Triebwerk mit Flüssigkeitskühlung und Vierventiltechnik. …weiterlesen

Auf leisen Sohlen

Motorradfahrer 8/2011 - Mit dem Strom fahren ist groß im Kommen. Dabei hat die Quantya Strada aus der Schweiz eine Vorreiterrolle inne. …weiterlesen

Elektrische Reiter

Motorrad News 3/2010 - Die Zukunft wird elektrisch. Das kostbare Benzin wird in absehbarer Zeit zur Mangelware. Und wie wir dann unserem liebsten Hobby nachgehen, steht noch in den Sternen. Aber die ersten Elektrobikes sind schon unterwegs. Was können sie? …weiterlesen

Alltagsstrom

MO Motorrad Magazin 1/2010 - Fast eine Woche waren wir im Alltag unterwegs mit der Quantya, einer kleinen Supermoto mit Stromantrieb. Ist das die Zukunft? …weiterlesen