• Befriedigend 2,7
  • 1 Test
  • 229 Meinungen
ohne Note
1 Test
Befriedigend (2,7)
229 Meinungen
Bodenstaubsauger (Netz): Ja
Mehr Daten zum Produkt

Philips FC7070/01 AquaTrio im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: März 2012
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (92,5%)

    Die Allzweckwaffe für die Bodensäuberung ist der Philips-Sauger, denn er kombiniert die Arbeitsgänge Saugen, Wischen und Trocknen. Dabei zeigt er ausgezeichnete Säuberungsleistungen. Dafür ist er zwar ein wenig teurer, erfüllt aber selbst höchste Ansprüche beim Haus- und Wohnungsputz, besonders bei einer großen Quadratmeterzahl. Da er zudem noch sehr bequem zu handhaben ist, ist er eine exzellente Hilfe im Haushalt. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Kundenmeinungen (229) zu Philips FC7070/01 AquaTrio

3,3 Sterne

229 Meinungen (1 ohne Wertung) in 2 Quellen

5 Sterne
84 (37%)
4 Sterne
36 (16%)
3 Sterne
27 (12%)
2 Sterne
32 (14%)
1 Stern
49 (21%)

3,3 Sterne

226 Meinungen bei Amazon.de lesen

1,0 Stern

3 Meinungen bei Testberichte.de lesen

  • Bricht nach 1 1/2 Jahren auseinander

    von grumml
    • Vorteile: attraktives Design, angenehme Handhabung, angenehme Lautstärke
    • Nachteile: billige Verarbeitung, der Luxus hat seinen Preis
    • Geeignet für: große Räume, Hausstaub, Räume ohne Teppichfußboden, schnelles Saugen zwischendurch, glatte Fußböden

    und zwar genau dort, wo man das Ding - wenn es neu ist - zusammenstecken muss.
    Neu zusammenstecken geht leider nicht mehr, da die Nasen abgebrochen sind.
    Auch der Frischwasserbehälter, hält nicht mehr wie vorgesehen. Wenns dumm läuft - ist es bei mir- fällt er heraus auf den Steinboden und zerplatzt.

    Antworten
  • Zu Fehleranfällig

    von Karbolmaus
    • Vorteile: angenehme Handhabung
    • Nachteile: Technik ist nicht ausgereift, schnell defekt
    • Geeignet für: große Räume, Hausstaub

    In sich, wenn das Gerät funktioniert, läuft er wirklich Super, so macht die Hausarbeit Spaß. Doch schon nach 8 Wochen gab das Gerät das erste mal den Geist auf, lange mit dem Kundenservice telefoniert, bekam einen Karton zugeschickt, das ganze zur Post geschleppt, 2 Wochen später das Gerät wieder zurück. nach weiteren 13 Wochen wieder Totalausfall des Gerätes, es schein ein Wackelkontakt zu sein, nach 3 Stunden alles mögliche ausprobiert, lief das Teil wieder, nun heute erneut Totalausfall, ich könnte kotzen. Muss nun den Kundenservice anrufen, die mir wieder 100 doofe fragen stellen, dann mit einem Techniker Rücksprache halten und mir dann erneut einen Karton zuschicken, damit das Gerät erneut zum Service gesendet wird. Für den Preis hätte ich wirklich ein Modell erwartet, das ausgereift ist und nicht innerhalb von 10 Monaten 3 mal kaputt geht. Noch kann man es verkraften, wegen der Garantie, aber was ist , wenn die 2 jahre rum sind?

    Antworten
  • Antwort

    von rakrima

    wenn sie sichergehen wollen, dann rückgabe vor ende der garantie keine ersatz sondern erstattung der kosten.
    und dann umsehen nach einem anderen gerät. z.b. kobolt, Tiger,
    der kommt sogar in die ecken und an die ränder, ist teurer aber kann auch wesentlich mehr.

    Antworten
Eigene Meinung verfassen

Unsere Einschätzung aus Tests und Meinungen

Geringe Wendigkeit, aber Top-Reinigungsleistung auf Flächen - ideal für große Räume

Stärken
  1. hervorragende Reinigung bis in jede Fuge
  2. einfache Handhabung
  3. geringer Wasserverbrauch
  4. besitzt eine Selbstreinigungsfunktion
Schwächen
  1. eingeschränkte Beweglichkeit
  2. Schmutz an Ecken, Kanten und unter Möbeln bleibt liegen
  3. Stromkabel muss per Hand aufgerollt werden
  4. kompliziertes Einsetzen von Rollen und Wassertanks

Saugkraft

Hartböden & Parkett

Die Reinigungsleistung des AquaTrio gibt kaum Anlass für Kritik. Hartböden wie Parkett, Stein oder Fliesen werden zuverlässig sauber, auch texturreiche Böden sowie Fugen. Bei hartnäckigen Flecken muss bisweilen mehrmals drübergegangen werden. In wenigen Fällen ist Streifenbildung zu beobachten. Eine Tankfüllung reicht für etwa 60 Quadratmeter.

Ecken & Kanten

Konstruktionsbedingt ist es mit dem Nasssauger nicht möglich, nah an Wänden oder Möbeln vorbeizufahren. Folglich bleibt Schmutz in Ecken, an Fußleisten und entlang von Möbeln liegen, sodass diese Stellen von Hand nachgereinigt werden müssen. Die Käufer sprechen von einem Schmutzrand von 2 bis 3 cm.

Handhabung

Bedienkomfort (Netzsauger)

Der AquaTrio lässt sich leicht, jedoch nur sehr eingeschränkt bewegen: Während er gleichmäßiges Vor- und Zurückziehen klaglos mitmacht, sind Richtungswechsel oder wendiges Kurvenfahren nichts für ihn. Altmodisch erscheint zudem die händische Kabelaufwicklung. Jedoch beschert Dir der Nasssauger eine ordentliche Reichweite von 9 m.

Entleerung & Reinigung

Schmutz, Staub und Haare sammeln sich im Schmutzwassertank und werden gemeinsam mit dem Wasser weggeschüttet. Das funktioniert gut, doch bemängeln einige Käufer, dass sich der Wasserbehälter nicht ganz unkompliziert wieder einsetzen lässt. Auch das Einsetzen der Wischrollen nach ihrer Reinigung stellt eine Herausforderung dar.

Lautstärke

Die Geräuschkulisse des Philips kommt der eines klassischen Staubsaugers gleich und wird von Verbrauchern als angenehm leise empfunden. Die Fachpresse bescheinigt ihm eine Lautstärke von 78,5 dB(A), was im Vergleich zu anderen Saugern jedoch recht laut ist. Der Hersteller hingegen bleibt uns einen genauen Dezibelwert schuldig.

Ausstattung

Düsen

Dieser Nasssauger ist ausschließlich für die Reinigung von Hartböden gedacht und kommt entsprechend mit nur einer Bodendüse. In dieser sind zwei Wischrollen integriert, die automatisch befeuchtet werden. Die Wischrollen verrichten gute Arbeit, blockieren jedoch häufig, zum Beispiel, wenn sie nicht richtig eingesetzt wurden.

Der Philips FC7070/01 AquaTrio wurde zuletzt von Isabelle am überarbeitet.

Einschätzung unserer Autoren

FC7070/01 AquaTrio

Makel­los sau­bere Hart­bö­den dank Nass­rei­ni­gung

Auf Hartböden reicht es meistens nicht aus, den Staub wegzusaugen. In vielen Fällen muss mit dem Wischmopp noch einmal nass nachgewischt werden. Diese doppelte Arbeit erledigt der FC7070/01 AquaTrio buchstäblich in einem Aufwasch. Denn der von Philips entwickelte Alleskönner saugt und wischt den Boden in einem Arbeitsgang – und trocknet ihn anschließend sogar noch fast vollständig.

Ob Fliesen, Parkett, Steinböden oder Laminat: Auf Hartböden setzen sich Schmutzspuren hartnäckig ab, die nicht mit dem Staubsauger entfernt werden können – so zum Beispiel die gefürchteten Striemen, die Schuhe mit Gummisohle im Eingangsbereich hinterlassen. Der Nasssauger von Philips verspricht in all diesen Fällen eine Arbeitserleichterung zu sein – und, was nicht weniger wichtig sowie auch sehr attraktiv ist, eine sparsame Putzhilfe obendrein.

Denn der AquaTrio pumpt bei jedem Wischdurchgang nur eine geringe Menge an Wasser in die rotierende Bürste, die aber trotzdem dazu ausreichen soll, sämtlichen festsitzenden Schmutz zu entfernen – denn die erste Bürste wird zusätzlich noch von einer weiteren unterstützt, die wiederum zugleich dafür sorgt, dass der Boden anschließend wieder nahezu trocken ist. Denn das Schmutzwasser wird im selben Atemzug weggesaugt und landet in einem zweiten Wasserbehälter – eine rundum hygienische Angelegenheit also. Die Bürsten übrigens sind so fein, dass sie sich, so verspricht es jedenfalls der Hersteller, dem Bodenprofil möglichst optimal anpassen können. Dies ist etwa bei Natursteinböden wichtig, die meistens besonders uneben sind.

In den Frischwasserbehälter kann, muss aber nicht ein Extrareinigungsmittel zugegeben werden, die Reinigungswirkung ist in vielen Fällen aufgrund der gründlichen Arbeit der Bürsten vollkommen ausreichend – auch hier lässt sich also unter Umständen noch einmal Geld sparen. Der Wassertank selbst fällt auf den ersten Blick winzig aus, denn er fasst nur knapp einen halben Liter. Laut Hersteller jedoch reicht diese Menge aufgrund des sparsamen Wasserverbrauchs für eine Fläche von rund 60 Quadratmetern aus – einmal nachgefüllt, lässt sich mit dem AquaTrio also eine Wohnung in Durchschnittsgröße reinigen.

Und noch in einem dritten Punkt hilft der Philips beim Sparen. Im Vergleich zu einem herkömmlichen Staubsauger mit 2.200 Watt solle er nur etwa die Hälfte an Strom fressen, der Wasserverbrauch wiederum soll sich um bis zu 70 Prozent reduzieren lassen. Um allerdings überhaupt erst in den Genuss dieser Einsparmöglichkeiten kommen zu können, verlangt der Alleskönner die nicht unerhebliche Investition von 499 Euro (Amazon). Sicherlich ist dieser Preis angesichts der in dem Gerät zum Zuge kommenden ausgefeilten Technologie gerechtfertigt – viel Geld ist es trotzdem, Komfort und Arbeitserleichterung hin oder her.

Aus unserem Magazin:

Alle Artikel

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Philips FC7070/01 AquaTrio

Staubsauger
Bodenstaubsauger (Netz) vorhanden
Leistungsaufnahme 500 W
Gewicht 7000 g
Staubsaugen
Beutellos fehlt
Mit Beutel fehlt
Wasserfilterung vorhanden
Aktionsradius 9 m
Düsen
Elektrobürste fehlt
Fugendüse fehlt
Kombidüse fehlt
Mini-Turbo-Düse fehlt
Parkettdüse fehlt
Polsterdüse fehlt
Saugpinsel / -bürste fehlt
Turbodüse fehlt
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: FC7070/01

Weiterführende Informationen zum Thema Philips FC 7070/01 AquaTrio können Sie direkt beim Hersteller unter philips.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten:

Rowenta RO 5921Rowenta RO5825Dyson DC 37 Ball OriginGrundig Body-guard VCC4950Kärcher VC 6150Fakir LHN 18Rowenta AC 9235 Air ForceClatronic HS 2631Betec Tisch-StaubsaugerBlack + Decker orb-it ORB72