• Gut 2,2
  • 1 Test
  • 12 Meinungen
Gut (2,2)
1 Test
ohne Note
12 Meinungen
Ultra-HD-Blu-ray: Nein
4k-Upscaling: Nein
HDR10: Nein
Dolby Vision: Nein
Streaming-Dienste: Nein
Abmessungen / B x T x H: 210 x 210 x 52,5
Mehr Daten zum Produkt

Philips BDP3210B im Test der Fachmagazine

  • Note:2,2

    Platz 2 von 2

    „Der kompakte Player lässt sich auch vertikal aufstellen. Er liefert scharfe Bilder in Full-HD-Auflösung, kann sie aber nicht auf Ultra HD hochrechnen. In Sachen Klang leistet er gute Arbeit.“

Kundenmeinungen (12) zu Philips BDP3210B

4,1 Sterne

12 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
5 (42%)
4 Sterne
6 (50%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
2 (17%)
1 Stern
0 (0%)

4,1 Sterne

12 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Philips BDP3210B/12

Zuver­läs­si­ger Player mit beson­ders klei­nem Gehäuse

Stärken

  1. fehlerfreie Bild- wie Tonqualität
  2. Wandmontage möglich
  3. einfache und schnelle Bedienung
  4. angenehm leises Laufwerk

Schwächen

  1. kann lediglich herkömmliche Blu-rays lesen, UHD-Blu-rays werden nicht unterstützt
  2. ohne Video-Streaming-Dienste wie Netflix oder Amazon Video
  3. wenig Anschlüsse

Im Kern ist der Philips BDP3210B ein Blu-ray-Player mit wenigen Extras, der die wesentlichen Funktionen zuverlässig verrichtet. Am ehesten zeichnet er sich durch sein schmales und flexibles Design aus. Der größte Nachteil ist die magere Ausstattung bei gleichzeitig hohem Kaufpreis.

Wie lässt sich der Player trotz fehlender klassischer Audio-Schnittstellen an einer Soundbar betreiben?

Weder optische noch koaxiale Digitalausgänge sind auf der Rückseite zu finden. Über gängige Umwege kann der Ton dennoch über die Soundbar laufen. Die meisten Fernseher wie Soundbars sind heutzutage mit HDMI in Verbindung mit ARC („Audio Return Channel“) ausgestattet. Wenn besagte Geräte per HDMI verbunden werden, kann die Soundbar dank ARC auch den Sound des Blu-ray-Players wiedergeben. Dieser muss lediglich per HDMI am Fernseher Platz finden.

Soundbars ohne HDMI haben in der Regel zumindest einen optischen, koaxialen oder analogen Audio-Eingang. Auch hier gilt: Sind Fernseher und Soundbar per passendem Kabel verbunden, gibt letztere den Ton des Blu-ray-Players wieder, der per HDMI am Fernseher sitzt.

Der Philips BDP3210B im Vergleich: Welcher Player ist günstiger und bietet Video-Streaming-Dienste?

In Sachen App-Angebot zeigt sich der BDP-S1700 von Sony besser aufgestellt. Für rund 70 Euro ermöglicht er das Streamen von Serien und Filmen von allen namhaften Diensten wie YouTube, Netflix oder Amazon Video. Nachteil gegenüber dem BDP3210B von Philips: Das Sony-Modell lässt sich nicht vertikal aufstellen oder an der Wand montieren. Außerdem arbeitet sein Laufwerk laut Käufern nicht gerade leise.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Philips BDP3210B

Abmessungen / B x T x H 210 x 210 x 52,5
Erhältliche Farben Schwarz
Gewicht 0,745 kg
Multimedia-Formate DivX
Schnittstellen HDMI
Bild
Ultra-HD-Blu-ray fehlt
4k-Upscaling fehlt
HDR10 fehlt
Dolby Vision fehlt
3D fehlt
Tonsysteme
DTS vorhanden
Dolby Digital vorhanden
Dolby Digital Plus vorhanden
DTS-HD HR fehlt
Dolby TrueHD vorhanden
DTS-HD MA fehlt
Funktionen
Media-Player vorhanden
Media-Streaming fehlt
Streaming-Dienste Ohne
HD-Audio vorhanden
Webbrowser fehlt
Formate
Disc-Formate
  • BD-R
  • BD-RE
  • DVD-Video
  • DVD-R
  • DVD-RW
  • DVD+R
  • DVD+RW
  • CD-Audio
  • CD-R
  • CD-RW
  • VCD 1.1
Video-Formate
  • MKV
  • AVCHD
  • AVI
  • MP4
  • MPEG
  • WMV
  • TS
  • DivX
Foto-Formate
  • JPG
  • GIF
  • PNG
Audio-Formate
  • AAC
  • MP3
  • PCM
  • WMA
  • WAV
Anschlüsse
WLAN fehlt
LAN fehlt
USB vorhanden
Kartenleser fehlt
Bluetooth fehlt
Audio & Video
HDMI-Anzahl 1
Digitaler Audioausgang Ohne
Analoger Audioausgang Ohne
Maße
Breite 21 cm
Tiefe 21 cm
Höhe 5,25 cm

Weiterführende Informationen zum Thema Philips BDP3210 B können Sie direkt beim Hersteller unter philips.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Cinemike Lounge

Heimkino 11-12/2013 (November/Dezember) - Nach einem Umzug 1997 wurde es dann zum ersten Mal richtig aufwendig. In einem Kellerraum installierte Alex ein Kino mit Röhrenprojektor und insgesamt 16 Lautsprechern, die von diversen Endstufen angesteuert wurden. Auch der erste DVD-Player wurde natürlich mitsamt der ersten Softwareveröffentlichung "12 Monkeys" kurz nach der Einführung des neuen Formats angeschafft. Gute zehn Jahre später waren Alexander und seine Frau Sybille auf der Suche nach mehr Platz. …weiterlesen