Pegasus Solero SL Disc Diamant (Modell 2018) Test

(Fahrrad)
  • Gut (2,0)
  • 1 Test
1 Meinung
Produktdaten:
  • Typ: Trekkingrad
  • Gewicht: 17,7 kg
  • Felgengröße: 28 Zoll
  • Anzahl der Gänge: 3 x 8
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Pegasus Solero SL Disc Diamant (Modell 2018)

    • aktiv Radfahren

    • Ausgabe: 1-2/2018
    • Erschienen: 12/2017
    • Produkt: Platz 16 von 25
    • Seiten: 30
    • Mehr Details

    „gut“

    „Wie 2017 gibt´s beim ‚Solero Disc SL‘ auch in der neuen Edition eine Menge Fahrrad fürs Geld – wenn auch nicht mehr ganz so viel. Aber es sieht immer noch richtig gut aus...“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Kundenmeinung (1) zu Pegasus Solero SL Disc Diamant (Modell 2018)

1 Meinung
Durchschnitt: (Sehr gut)
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0

Datenblatt zu Pegasus Solero SL Disc Diamant (Modell 2018)

Basismerkmale
Typ Trekkingrad
Geeignet für Herren
Gewicht 17,7 kg
Zulässiges Gesamtgewicht 17,7 kg
Modelljahr 2018
Ausstattung
Extras
Fahrradständer vorhanden
Federgabel vorhanden
Flaschenhalteraufnahme fehlt
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger vorhanden
Klingel vorhanden
Lichtanlage vorhanden
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb fehlt
Schutzbleche vorhanden
Vario-Sattelstütze fehlt
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Anzahl der Gänge 3 x 8
Schaltgruppe Shimano Altus
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen Diamant: 48 / 53 / 58 / 61 cm; Trapez: 45 / 50 / 53 / 58 cm; Wave: 45 / 50 / 55 cm
Erhältliche Rahmenformen
  • Diamant
  • Trapez
  • Tiefeinsteiger

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Enduro-Abenteuer bikesport E-MTB 9/2010 - Los geht‘s. Die sensiblen, schluckfreudigen Fahrwerke lassen sich von den teils verblockten Wanderwegen wenig beeindrucken und ermöglichen eine hohe Grundgeschwindigkeit (vor allem Giant, Rocky Mountain, Nox und Simplon). Ausgewogene Geometrien ermöglichen den Spagat zwischen hoher Laufruhe und sensibler Kurven-Performance (Nox, Rocky Mountain, Giant und Bionicon). Kettenführungen beruhigen den Antrieb und halten die Kette im Zaum (Giant, Marin, Nox) – leider nicht bei allen Bikes. …weiterlesen


Träume(n) auf zwei Rädern Procycling 4/2013 - Alle anderen Fahrsituationen meistert das Rad dann souverän. Das sagt Rune: Das Handling ist gut, die Bremsen sind hervorragend - die Shimano-Bremsbeläge arbeiten gut mit den Lightweights zusammen. Die Lenkung fühlt sich im Wiegetritt etwas seltsam an. Il Diavolo Black Venus Superleggera Rennfertiges Leichtgewicht Die schwarze Venus aus dem Rheinland fasziniert wie kaum ein zweites Rad im Testfeld - oder genauer gesagt: wie nur ein einziges, nämlich das Cannondale. …weiterlesen


Wer bremst da? TOUR 6/2008 - Die Unterscheide liegen im Prozentbereich! Ein um zwei Prozent besserer Wirkungsgrad durch einen besseren, zahnreicheren Gang bringt bei Tempo 30 plus 0,22 km/h Pneus gehören zu den eher unterschätzten Bauteilen am Rad. Das liegt vermutlich daran, dass man die damit verbundene Reibung – im Gegensatz zu den Lagern – nicht durch Anfassen und Drehen ergründen kann. …weiterlesen