Ø Sehr gut (1,2)

Tests (2)

Ø Teilnote 1,2

Keine Meinungen

Produktdaten:
Technologie: SSD
Schnittstellen: M.2 (PCIe)
Garantiezeit: 5 Jahre
Mehr Daten zum Produkt

Patriot Memory Viper VP4100 im Test der Fachmagazine

    • PC Games Hardware

    • Ausgabe: 12/2019
    • Erschienen: 11/2019
    • Produkt: Platz 1 von 4

    Note:1,23

    Preis/Leistung: „ausreichend“

    Getestet wurde: Viper VP4100 (1 TB)

    „Plus: Schnell bei großen Mengen; Relativ guter GB-Preis.
    Minus: -.“  Mehr Details

    • c't

    • Ausgabe: 23/2019
    • Erschienen: 10/2019
    • 5 Produkte im Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Viper VP4100 (1 TB)

    „Plus: sehr schnell; hohe IOPS-Werte.
    Minus: sehr teuer.“  Mehr Details

zu Patriot Memory Viper VP4100

  • Patriot Viper VP4100 1TB m.2 2280 PCIe - High Performance Solid State Drive

    Phison E16 Series Controller; 2280 M. 2 PCIe Gen4 x 4, NVMe 1. 3 External thermal sensor, low profile heatshield design, ,...

  • Patriot Solid State Drive »Viper VP4100 1 TB, PCIe 4.0 x4, M.2 2280«, Schwarz

    Solid State Drive Viper VP4100 1 TB, PCIe 4. 0 x4, M. 2 2280 Das SSD - Laufwerk der Viper VP4100 Serie von Patriot ,...

  • Patriot Viper VP4100 1TB m.2 2280 PCIe - High Performance Solid State Drive

    Phison E16 Series Controller; 2280 M. 2 PCIe Gen4 x 4, NVMe 1. 3 External thermal sensor, low profile heatshield design, ,...

  • Patriot Viper VP4100 1TB m.2 2280 PCIe - High Performance Solid State Drive

    Phison E16 Series Controller; 2280 M. 2 PCIe Gen4 x 4, NVMe 1. 3 External thermal sensor, low profile heatshield design, ,...

  • Patriot Viper VP4100 Gen4 (1000GB, M.2 2280)

    (Art # 12095743)

  • PATRIOT SSD 1TB 4.2/4.7G Viper VP4100 M.2 PAT| PCIe NVMe 1.000 GB (VP4100-

Einschätzung unserer Autoren

Viper VP4100

Kühlerbestückte Turbo-SSD mit PCIe 4.0

Stärken

  1. PCIe 4.0
  2. sehr hohe Übertragungsraten
  3. hält das Tempo lange konstant

Schwächen

  1. hoher Gigabyte-Preis
  2. relativ dicker Kühlkörper

Die Viper VP4100 ist mit 1 oder 2 TB Kapazität erhältlich. Die recht hohen Kapazitäten sind aber nicht das Aushängeschild der Patriot-SSD. Viel mehr setzt sie den Fokus auf brachiales Tempo beim Lesen und Schreiben von Daten. Dank PCIe 4.0 hat sie eine deutlich größere Bandbreite zur Verfügung als PCIe 3.0 und übertrifft SSDs mit dem alten Standard klar. Ein Kühlkörper hilft dabei, auch bei längeren Schreib- und Leseprozessen die Temperaturen im Zaum zu halten. Im Test der c't hielt sie ganze 10 min durch, eh die Datenrate einbrach.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Patriot Memory Viper VP4100

Technologie SSD
Schnittstellen M.2 (PCIe)
Abmessungen / B x T x H 12.27 x 7.58 x 2.56 cm
Garantiezeit 5 Jahre

Weiterführende Informationen zum Thema Patriot Memory Viper VP4100 können Sie direkt beim Hersteller unter patriotmemory.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Crucial MX500 vs. Samsung 860 Evo

PC Games Hardware 3/2018 - Der mittlerweile vier Jahre alte Evergreen 850 Evo hat in der Praxis eine nahezu identische Lese- und Schreibleistung. Wenig verwunderlich auch, dass sich die beiden gleichen Modelle MX500 und 860 Evo in unseren Praxistests nur unwesentlich unterscheiden. Die Samsung-SSD ist dabei einen Hauch schneller. Unseren 10-GiB-Kopiertest absolviert sie etwa in 65 Sekunden, während die MX500 zehn Sekunden mehr benötigt. …weiterlesen

Flotter Vogel

PC Games Hardware 2/2015 - Beim Laufwerk von G.Skill handelt sich um eine Low-Profile-PCI-Express-Karte, die aus zwei Platinen und insgesamt vier Kühlkörpern besteht. Im Gegensatz zur kürzlich getesteten Samsung XP941 ist die G.Skill Phoenix Blade nicht mit einem SSD-Controller ausgestattet, der PCI-Express nativ beherrscht. Zur Anwendung kommt der altbekannte Sandforce SF-2281 und das gleich in vierfacher Ausführung. Denn die Phoenix Blade ist keine einzelne SSD, sondern besteht in Wirklichkeit aus vier Laufwerken. …weiterlesen

Turbolader für den PC

PCgo 3/2014 - Die längere Lebensdauer und die rasante Datenrate machen die Vector 150 auch zur Empfehlung als Projektspeicher für Video- oder Fotografen. Unser Kauftipp: Crucial M500 Die Crucial M500 gibt es online bereits für rund 225 Euro. Damit erreicht sie einen sehr günstigen GByte-Preis von 55 Cent. Und doch bekommen Sie eine Top-SSD. Eine Schreibgeschwindigkeit von knapp 400 MByte/s erreicht die M500 bereits bei 32-KByte-Dateien. …weiterlesen

Neue SSDs

PC Games Hardware 2/2014 - Die neue Vector-150-Serie ist aktuell in den Größen 120, 240 und 500 GByte erhältlich. Wie auch beim Vorgänger wird von der Vector-150 kein 1-TByte-Modell erhältlich sein. Das liegt auch am Toshiba-NAND, welches bisher pro Chip eine Kapazität von maximal 256 GBit aufweist und mit 16 Chips fast die gesamte Platine ausfüllt. Für die Koordinierung der Arbeit ist der hauseigene Indilinx-Controller verantwortlich. …weiterlesen

Tipps & Tricks

PC-WELT 5/2013 - Sie verwendet LBA-Adressen mit einer Größe von maximal 64 Bit. Hiermit lassen sich Festplatten mit riesigen Kapazitäten auch von 32-Bit-Systemen nutzen. Lediglich Windows XP kennt kein GPT. Der Festplattenspezialist Paragon hat deshalb einen GPT-Treiber für Windows XP entwickelt. Mithilfe des Paragon GPT Loader (Download unter www.pcwelt.de/n1cl, 14,95 Euro) können Sie 3- oder 4-TB-Festplatten auch noch mit Windows XP verwenden. …weiterlesen

Der ideale PC - die Komponenten

com! professional 3/2013 - Und nichts ist schlimmer, als eine Festplatte, die ihren Dienst verweigert. Vergleicht man den Preis pro GByte, dann ist die Festplatte nur ein Siebtel so teuer wie die SSD. 0,75 Euro pro GByte werden bei den SSD fällig, 0,10 Euro je GByte bei der Festplatte. Grafikkarte In vielen aktuellen Prozessoren ist bereits ein zusätzlicher Kern integriert, der nur für Grafikberechnungen gedacht ist. Zusammen mit dem passenden Mainboard wird aus der CPU dann auch eine Grafikkarte. …weiterlesen

Die SSD als HDD-Ersatz

PC Games Hardware 2/2012 - Entweder wird für die Solid State Disk keine Temperatur angegeben oder die Temperatur beträgt laut HD Tune 128 Grad Celsius, was nicht sein kann. Allerdings erwärmen sich Solid State Disks nur minimal. In unserem Praxistest mit einer Corsair Force GT mit 120 GByte erzielten wir selbst nach intensiver Nutzung unbedenkliche Werte. So erwärmte sich die Luft im Inneren der Solid State Disk auf maximal 32,8 Grad Celsius, der Controller selbst kommt auf eine maximale Temperatur von 37,3 Grad Celsius. …weiterlesen

Controller-K(r)ampf

PC Magazin 10/2012 - Unser Duell findet deshalb quasi unter der Haube statt und lautet: SandForce gegen Marvell. VON OLIVER KETTERER Zwei exquisite SSDs treten in diesem Duell gegeneinander an. Das derzeitige Top-Modell von ADATA, die XPG SX910, wird herausgefordert von der brandneuen Plextor M5 Pro, die ab etwa Mitte September zu haben sein wird. Auf den ersten Blick ähneln sich die Duellanten einander sehr. …weiterlesen

15 Flashspeicher-Festplatten im Vergleich

PC-WELT 2/2011 - Im ungünstigsten Fall kann sie um bis zu 70 Prozent einbrechen. Das liegt an den speziellen Techniken, die SDDs beim Lesen, Speichern und Löschen von Daten einsetzen. Die Speicherbereinigung über die „Garbage Collection“ und über den Befehl „Trim“ löst das Problem des schleichenden Leistungsverlustes (siehe Kasten „SSD-Datenmanagement“ auf Seite 119). Deshalb sollte jede SSD diese beiden Funktionen beherrschen. …weiterlesen

Pflegen Sie Ihre Festplatte

Computer Bild 20/2013 - Damit erreichen Sie, dass eventuell Platz zwischen Partitionen nutzbar wird und die bisherigen Daten-Partitionen automatisch an die größere Festplatte angepasst werden. Wollen Sie die Partitionen nicht vergrößern, lassen Sie das Kästchen "Daten kopieren und Partitionen proportional in der Größe ändern" leer. Lassen Sie alle anderen Einstellungen unverändert, und klicken Sie auf Weiter. Der Festplatten Manager zeigt daraufhin, wie die neue Festplatte nach dem Klonen aus- sehen wird. …weiterlesen

Prospekte richtig lesen

PCgo 5/2012 - Modelle mit zeitgemäßer Ausstattung sind schon über viele Jahre preisstabil und etwa für 800 bis 1.200 Euro zu haben. Mein erstes Notebook mit einer 4-GByte-Festplatte hat beispielsweise vor langer Zeit als Topmodell auch etwa 1.000 DM gekostet. Ganz gefährlich wird es, wenn vom Hersteller alte Bauteile mit brandneuer Software kombiniert werden. In der Regel kann dann die Hardware mit den Software-Anforderungen nicht Schritt halten. …weiterlesen

Keine Angst vor SSDs

PC Magazin 11/2012 - Wer beispielsweise sein Ultrabook upgraden möchte, der wird wahrscheinlich eine 7-mm-SSD benötigen. Plextor oder Intel haben diese Bauform im Programm. Womöglich hat der Hersteller aber gar keinen Festplattenschacht verbaut und das Gerät ist mit einer gehäuselosen mini-SATA-SSD bestückt. Dann sind herkömmliche SSDs keine Option. Ein Notebook mit einer HDD und einem freien mSATA-Anschluss ist jedoch ein echter Glückfall. Dieses Gerät kann sofort aufgerüstet werden. …weiterlesen