ohne Note
3 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Voll­ver­stär­ker
Tech­no­lo­gie: Tran­sis­tor
Anzahl der Kanäle: 2
Leis­tung/Kanal (4 Ohm): 22 W
Mehr Daten zum Produkt

Pass Laboratories XP-10 im Test der Fachmagazine

  • „überragend“ (Referenzklasse; 125 Punkte)

    6 Produkte im Test

    „Plus: Völlig neutral, durch nichts aus der Ruhe zu bringen, dabei trotzdem enorm detailgetreu.
    Minus: Nichts.“

    • Erschienen: September 2008
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... Jedenfalls spielt die XP-10 unglaublich detailliert, aufgeräumt, spannend, weiträumig und doch verträglich und angenehm. Sie kennt kaum Sensibilitäten bezüglich ihrer Spielpartner, ist exzellent verarbeitet und mit Augenmaß ausgestattet ...“

  • ohne Endnote

    2 Produkte im Test

    „... Die Vorstufe XP-10 ist sehr gut gemacht, bei konservativer Bandbreite, geringer Verstärkung und perfekter Kanalgleichheit. ...“

Passende Bestenlisten: Verstärker

Datenblatt zu Pass Laboratories XP-10

Abmessungen (mm) 430 x 340 x 100 mm
Ausgänge Cinch (vergoldetet) / XLR (symm.)
Eingänge Input 1 + 2 als XLR (symm.), Input 3 - 5 als Cinch (vergoldet)
Technik & Leistung
Typ Vollverstärker
Technologie Transistor
Anzahl der Kanäle 2
Leistung/Kanal (4 Ohm) 22 W
Frequenzbereich 2 Hz - 60 kHz
Abmessungen & Gewicht
Gewicht 28 kg

Weiterführende Informationen zum Thema Pass Laboratories XP-10 können Sie direkt beim Hersteller unter passlabs.com finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Die neue Bescheidenheit

LP - Magazin für analoges HiFi & Vinyl-Kultur - Eine Platine reicht, um eine der besten Vorstufen weit und breit aufzubauen inklusive Netzteil Ein Teil der taster ist zwar bei der XP-10 ohne Funktion, trotzdem ermöglicht die Fernbedienung Pass-untypischen Komfort Die neueste Inkarnation des „UGS-Moduls“ übernimmt den zentralen Teil der Verstärkung – selbstverständlich streng „supersymmetrisch“ Zwei dieser Käfer übernehmen die Einstellung der Lautstärke in 64 Stufen; …weiterlesen

Zügel los!

AUDIO - Statt ihre Endstufen am Gängelband der Gegenkopplung zu messtechnischer Sauberkeit zu zwingen, lassen Pass, Ayre und Brinkmann sie weitestgehend ungezügelt laufen. Wie dieser Test zeigt, haben die Entwickler für diesen freiwilligen Kontrollverlust sehr gute Gründe.Testumfeld:Im Test waren drei Verstärker-Kombinationen, bestehend aus Vor- und Endverstärker. Die Komponenten wurden unabhängig voneinander beurteilt. Die Bewertungen reichten von 120 bis 125 Punkten. Testkriterien waren Klang Cinch/XLR, Ausstattung, Bedienung und Verarbeitung. …weiterlesen