Sehr gut (1,0)
2 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Sport­art: Klet­tern, Wan­dern, Berg­stei­gen
Typ: Hards­hell-​Jacke
Geeig­net für: Her­ren, Damen
Eigen­schaf­ten: Helm­kom­pa­ti­bel, Was­ser­dicht, Atmungs­ak­tiv
Mate­rial: Poly­amid (Nylon), Poly­es­ter
Gewicht: 338 g
Mehr Daten zum Produkt

Outdoor Research MicroGravity AscentShell Jacket im Test der Fachmagazine

  • „sehr gut“

    „Kauftipp“

    12 Produkte im Test

    „Höchstatmungsaktiv, leicht und geschmeidig: Outdoor Research trifft mit der preiswerten Microgravity voll ins Schwarze - eine dicke Empfehlung.“

  • ohne Endnote

    7 Produkte im Test

    „Plus: Hervorragender Klimakomfort und sehr guter Wetterschutz, perfekt anpassbare, helmtaugliche Kapuze, robustes Material.
    Minus: Seitentaschen mit Klettergurt nicht nutzbar.“

zu Outdoor Research MicroGravity AscentShell Jacket

  • Outdoor Research Men's Microgravity Ascentshell Jckt lead (1771) L
  • Outdoor Research M Microgravity Jacket Lead Herren M
  • Outdoor Research M Microgravity Jacket Lead Herren L

Einschätzung unserer Autoren

MicroGravity AscentShell Jacket

Bequeme Hards­hell für Akti­vi­tä­ten am Berg

Stärken
  1. Sehr angenehmes Tragegefühl
  2. Hohe Atmungsaktivität
  3. Elastisch
  4. Große Taschen
Schwächen
  1. Teuer

Bei der MicroGravity AscentShell Jacket von Outdoor Research handelt es sich um eine Hardshell, die in Tests und Rezensionen besonders viel Lob für den hohen Tragekomfort bekommt. Dafür ist wohl in erster Linie die sogenannte AscentShell-Technologie verantwortlich. Das Material ist laut Hersteller sowohl wasserdicht als auch atmungsaktiv. Während die hohe Atmungsaktivität von den Testern bestätigt wird, bemängeln einige die Wasserdichtigkeit. Bei starkem, langanhaltendem Regen stößt die Jacke wohl an ihre Grenzen. Das flexible Material und die helmtaugliche Kapuze prädestinieren die Jacke für Bergsportaktivitäten, wie beispielsweise Klettern, Bergsteigen und Skifahren. Den Kundinnen und Kunden gefallen vor allem die großen Seitentaschen, an die Sie jedoch mit einem umgebundenen Klettergurt nur schwer herankommen. Dafür gibt es aber noch zwei gut erreichbare Brusttaschen.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Outdoor Research MicroGravity AscentShell Jacket

Sportart
  • Bergsteigen
  • Wandern
  • Klettern
Typ Hardshell-Jacke
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Eigenschaften
  • Atmungsaktiv
  • Wasserdicht
  • Helmkompatibel
Material
  • Polyester
  • Polyamid (Nylon)
Gewicht 338 g

Weitere Tests & Produktwissen

Für alles zu haben

active 3/2014 (Juni/Juli) - Wer eine robustere Jacke sucht, die etwas wärmt und zuverlässig Wind abhält, entscheidet sich für die von Vaude. Ein superleichte Jacke, deren Gewicht Wanderer am Körper fast nicht merken, ist die Softshell von Haglöfs. Praxistauglichkeit Im Testfeld gibt es minimalistisch und sehr üppig ausgestattete Jacken. Im Praxistest hat die Mannschaft ausprobiert, welche Ausstattungsdetails Sinn haben und welche nicht. Eines vorweg: Alle Hersteller statten ihre Jacken mit ausreichend vielen Taschen aus. …weiterlesen

Weich und warm

ALPIN 10/2013 - Wie weit der Reigen der Modelle sich da spannt, kann man schon am Preis erkennen. Von 150 Euro für die Jack Wolfskin Helium bis zu 450 Euro für die Berghaus Ramche ist viel Spielraum. Das Gros der Jacken bewegt sich aber so um die 250 Euro, ein Preis, bei dem man mitunter viel Jacke fürs Geld bekommt. Ein wichtiger Aspekt bei Daunenjacken, die warm halten sollen, ist natürlich die Daunenfüllung. Da spielt vor allem die Füllmenge eine Rolle. …weiterlesen

Praxistest 2013, Teil 3: PTFE-freie Membranjacken!

Wandermagazin Nr. 170 (Mai/Juni 2013) - Beim Dampftest beweist das Troposphere Jacket dann was wirklich in ihm steckt und überzeugt mit einer sehr guten Verdunstungszeit von 60 Sekunden. Insgesamt bleiben bei dieser Jacke kaum Wünsche offen. Ausstattung und Funktionalität sowie Tragekomfort und Strapazierfähigkeit machen diese recht leichte Jacke für eine breite Palette an Outdooraktivitäten zum idealen und leistungsfähigen Begleiter zu einem vernünftigen Preis. …weiterlesen

Schutzschichten - Regenjacken im WOMB Test

World of MTB 10/2012 - Gut ist es, wenn das Rückenteil bis zum Sattel reicht, sodass der Hintern vor Spritzwasser geschützt ist. Auch die Arme sollten lang genug sein, um nasse und kühle Handgelenke zu vermeiden. 4 REFLEKTOREN Gerade im Herbst und auch bei schlechtem Wetter wird es schneller dunkel, und so ist es sicherer, wenn auf dem Rückenund Frontteil der Jacke Reflektoren angebracht sind, die das Scheinwerferlicht der Autos reflektieren. 5 BUND Arm- und Hüftabschluss sollten eine Bundverstellung haben. …weiterlesen

Ehrliche Haut!

bikesport E-MTB 9-10/2012 - Der Schlauch tritt an der weit überlappenden Öffnung auf der Brust aus, ohne dass Wasser den Weg ins Jacken-Innere findet. 3Die Napoleon-Tasche ist groß genug, um das Nötigste wie Geld oder Handy gleich griffbereit zu haben. Umso wichtiger, dass sie dafür absolut wasserdicht ist - aufgelasert und mit einem gedichteten Reißverschluss wie hier. 4Praktisch ist auch der doppelte Frontreißverschluss: Hinter dem wasserdichten äußeren liegt ein zweiter, mit einem Netz verbundener Reißverschluss. …weiterlesen

Übersicht im Jackenwald

Wanderlust 6/2011 - Am wichtigsten aber ist, dass die Jacke gut sitzt, denn nur so kann sie optimal funktionieren und Wanderfans sicher durch die kalte Jahreszeit bringen. Pflegeinfos für die Winterjacke Um die Funktion der Jacken besonders lange zu erhalten und die Fasern nicht zu zerstören, sollte man auf einige Dinge bei der Pflege achten: 1. Waschen: Auf längeren oder anstrengenden kurzen Touren schwitzt der Körper. …weiterlesen

Wärmepackung

aktiv Radfahren 11-12/2008 - Wollen Sie für alle Witterungsverhältnisse gewappnet sein, ist es unabdingbar, vor dem Kauf die verschiedenen Modelltypen zu kennen: Windjacken: Sie bieten eine gute Lösung für den goldenen Herbst. Das Wetter sollte aber nicht zu nass sein, denn sie bieten wegen fehlender wasserabweisender Beschichtung lediglich gegen Wind optimalen Schutz. Großer Vorteil der Windjacken ist aber die extrem gute Atmungsaktivität, die bei sportlicher Betätigung sehr angenehm ist. …weiterlesen

Softies für den Berg

ALPIN 6/2006 - Einen Labortest? Schwierig! Denn bei Jacken mit einem Materialmix ist es sehr schwierig, von den Werten für ein Material auf die ganze Jacke zu schließen. Wir haben uns daher für einen Test vor Ort entschieden, das heißt testen in der Praxis für die Praxis. Und dabei fallen (in der aufgeführten Reihenfolge) wichtige Kriterien schnell auf. Passform Vor fünf Jahren hätte man die heutigen Jacken sofort als „zu klein“ weggelegt. …weiterlesen

Spitzentreffen

outdoor 11/2020 - Bei Dreilagenjacken sorgen neue Materialien für frischen Wind. Manche sollen besonders robust sein, andere extrem atmungsaktiv. 18 Top-Modelle im Test.Testumfeld:In Ausgabe 11/2020 haben die Fachleute von der Outdoor 18 dreilagige Hardshells für anspruchsvolle Trekking-Abenteuer unter die Lupe genommen. Darunter befanden sich 6 Jacken, die jeweils als Damenvariante und als Herrenvariante erhältlich sind. Außerdem befanden sich 4 Herrenjacken und 2 Damenjacken im Test. Im Test gingen die Prüfer besonders auf die neuen Materialien der Hersteller ein.Das Magazin vergab Teilnoten für Wetterschutz, Tragekomfort, Klima (Atmungsaktivität, Ventilation, Konstruktion, Imprägnierung), Gewicht/Packmaß sowie Qualität. Zudem wurden in dem Jacken-Test Gesamtnoten vergeben. …weiterlesen

TOLL aber teuer!

ALPIN 7/2009 - Die Jacke erinnert vom Tragegefühl her eher an ein Softshell als an einen Anorak. Auch Details stimmen: Die ungewöhnlichen Ärmelbündchen funktionieren tipptopp. Mit 605 Gramm ist die Skidbladner allerdings eine der schwereren Jacken. super elastisches Material tolle Details sehr guter Schnitt Mountain Hardwear Und dann kommt da so ein Underdog. Natürlich kennen Mountain Hardwear viele, aber in Deutschland sieht man die Marke eher selten. …weiterlesen