Orbea Ordu M10I-LTD (Modell 2016) Test

(Triathlonrad)
Ordu M10I-LTD (Modell 2016) Produktbild
  • ohne Endnote
  • 1 Test
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
  • Typ: Triathlonrad
  • Felgengröße: 28 Zoll
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Orbea Ordu M10I-LTD (Modell 2016)

    • TRITIME

    • Ausgabe: 3/2016
    • Erschienen: 06/2016
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „... Insgesamt verrichtete das Ordu einen tadellosen Job. Vortriebsstark und sehr spursicher spulte es sein Testprogramm auf Flachetappen, Anstiegen, bei rasanten Abfahrten und durch Ortsdurchfahrten auf Kopfsteinpflaster ab: agil, spursicher und vortriebsstark! Und auch in verwinkelten Passagen überzeugte es mit der erforderlichen Agilität für Richtungs- und Tempowechsel ...“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu Orbea Ordu M10I-LTD (Modell 2016)

  • Orbea Ordu M20iTeam L Black/Blue 2019

    Frame Ordu carbon OMP, monocoque, 1" - 1 1 / 8" mini tapered head tube, BB386 ř46mm , powermeter compatible, ,...

Datenblatt zu Orbea Ordu M10I-LTD (Modell 2016)

Basismerkmale
Typ Triathlonrad
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Modelljahr 2016
Ausstattung
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Bremsen
Bremsentyp Felgenbremse

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Genial für nah und fern! aktiv Radfahren 6/2009 - Daher der Name. Mit dem ausgedrucketen Spezifikationsbogen geht man dann zum Koga-Händler, der das Rad bestellt. 15 Arbeitstage später – Bearbeitung, sorgfältige Einzelmontage, Transport – steht das Traumrad beim Händler bereit – für die erste Probefahrt. Solch ein spezielles Koga Signature kam für den Praxistest in die Redaktion – sein Name: „Dreamteam“. Von einem Kunden zusammengestellt, dessen Idee dahinter: tauglich für den täglichen Gebrauch sowie Radreisen bis zum Horizont. …weiterlesen


Dicke Dinger MountainBIKE 5/2016 - Durch die steile Frontpartie gleicht diese mehr einem typischen Marathon- als einem Trail/AM-Hardtail, selbst Wiegetrittattacken fühlen sich irgendwie "gut" an. Bergab wird der steile 70°-Lenkwinkel jedoch zum Nachteil: Zwar wirbelt das Marin höchst wendig über den Trail, trotz der Plus-Reifen agiert es aber eine Spur zu nervös, auch die Heckpartie ist - eher untypisch für Stahl - unnachgiebig-hart, sorgt so ebenfalls für Unruhe. …weiterlesen