One Gaming Premium AN12 powered by Asus Test

(PC-System)
  • Gut (2,5)
  • 1 Test
  • 06/2019
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
  • Bauart: Desktop-PC
  • Verwendungszweck: Gaming
  • Systemkomponenten: SSD, Nvidia-Grafik, AMD-CPU
  • Prozessormodell: AMD Ryzen 5 2600
  • Grafikchipsatz: Asus PH-GTX1660TI-O6G
Mehr Daten zum Produkt

Test zu One Gaming Premium AN12 powered by Asus

    • Computer Bild

    • Ausgabe: 14/2019
    • Erschienen: 06/2019
    • 7 Produkte im Test
    • Seiten: 10
    • Mehr Details

    „befriedigend“ (2,50)

    Arbeitsgeschwindigkeit (35%): „Richtig flink, bei 4K-Spielen hakt es aber“ (1,6);
    Bild und Ton (8%): „Topbild und guter Ton“ (1,1);
    Lautstärke und Stromverbrauch (12%): „ Beim Spielen sehr laut“ (2,4);
    Ausstattung (35%): „Viele Anschlüsse, aber nur SATA-SSD“ (3,5);
    Bedienung (10%): „Tastatur und Maus fehlen“ (3,2).

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Einschätzung unserer Autoren

Gaming Premium AN12 powered by Asus

Gute Balance zwischen Spielepower und Kostenpunkt

Stärken

  1. gute Spieleleistung in Full-HD-Auflösung
  2. gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  3. Gaming-Maus und -Tastatur im Lieferumfang
  4. WLAN integriert

Schwächen

  1. SSD bietet nicht genug Platz für viele Spiele

Der mit Asus-Hardware bestückte Gaming-PC von One Computer bedient Spielenaturen mit hohen Ansprüchen, die aber kein Vermögen für ihren PC ausgeben möchten. Für eine ordentliche Gaming-Leistung sorgt das Duo aus AMDs Ryzen 5 2600 und Nvidias GeForce GTX 1660 Ti. Beide Komponenten bieten für viel Leistung fürs Geld. Sofern Ihr Monitor noch Full HD als Auflösung nutzt, dürften mit diesem PC alle aktuellen Spiele mit mindestens 60 Bildern pro Sekunde laufen. Bei den Festplatten gibt es die gewohnte Kombination aus einer SSD für das Betriebssystem und wichtige Anwendungen sowie einer gewöhnlichen Magnetfestplatte. Leider haben Spiele auf der 250-GB-SSD nicht viel Platz. Der Lieferumfang ist großzügig: Neben Downloadcodes für zwei Games gibt es auch ein Maus-Tastatur-Set mit konfigurierbarer Beleuchtung.

Datenblatt zu One Gaming Premium AN12 powered by Asus

Geräteklasse
Bauart Desktop-PC
Verwendungszweck Gaming
Hardware & Betriebssystem
System PC
Betriebssystem Windows
Systemkomponenten
  • AMD-CPU
  • Nvidia-Grafik
  • SSD
Mainboard Asus Prime A320M-R
Speicher
Arbeitsspeicher 16384 MB
Festplattenkapazität 1250 GB
Festplatte(n) 250 GB SSD WD Blue 3D NAND + 1 TB HDD WD Blue
Prozessor
Prozessormodell AMD Ryzen 5 2600
Prozessor-Kerne 6 Kerne
Prozessorleistung 3,4 GHz
Grafikchipsatz Asus PH-GTX1660TI-O6G
Ausstattungsmerkmale WLAN
Optische Laufwerke DVD-Brenner
Mitgeliefertes Zubehör
  • Tastatur/Maus
  • Spiel
Schnittstellen 6x USB 3.1 Gen 1 Typ A, 2x USB 2.0, 1x DVI, 2x HDMI, 1x DisplayPort, 1x LAN, 5x Audio
Abmessungen & Gewicht
Breite 22 cm
Tiefe 49,2 cm
Höhe 47 cm

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Imposante Rückkehr PC Games Hardware 5/2013 - So wird die Optik am Rechner nicht nur durch die DX11-Unterstützung inklusive Hardware-Tessellation sichtbar aufgewertet. Die PC-Fassung glänzt auch mit einer präzisen Umgebungsverdeckung und einer Lara, deren Frisur sehr realistisch in Szene gesetzt wird, da hier erstmalig AMDs neue Echtzeit-Haar-Rendertechnologie "Tress FX" zum Einsatz kommt. Dabei setzt Tress FX auf Direct Compute und dessen Möglichkeiten der Parallelberechnung, die zur Echtzeitdarstellung vieler Haare nötig ist. …weiterlesen


Hilfe, mein Chef schnüffelt! MAC LIFE 3/2013 - Ist Überwachung erlaubt? Neben offensichtlich illegaler Hacker-Aktivitäten ist auch die Überwachung der Computer der Mitarbeiter durch die Firmenleitung grundsätzlich nicht erlaubt. Das heimliche Durchsuchen eines Bürocomputers durch den Chef verletzt unter anderem die Persönlichkeitsrechte des Arbeitnehmers. Allerdings: Hegt der Vorgesetzte einen begründeten Verdacht auf Missbrauch oder Betrug, darf er vereinzelte Stichproben durchführen. …weiterlesen


Schöner arbeiten im Büro MAC LIFE 2/2013 - Ihr i360-Fuß (49,99 Euro) stärkt durch sein schweres Stahlfundament nicht nur die Standhaftigkeit des Rechners, sondern macht das Gerät auch zu einem Bildschirm für den ganzen Raum. Denn der Fuß ist drehbar. Mit einer einzigen Handbewegung können Sie den iMac zu Kollegen drehen, aber auch einfacher als vorher Kabel an der Rückseite anbringen. Nicht weniger praktisch ist die ebenfalls von Twelve South hergestellte Utensilienhalterung BackPack 2 (39,99 Euro). …weiterlesen


PC bis 1000 Euro: HP Pavilion p6530de PC-WELT 12/2010 - Auch die Erweiterungsmöglichkeiten des HP-PCs sind bescheiden: Nur je ein Speicher- und PCI-Express-x1-Steckplatz sowie je zwei SATA-Anschlüsse und 3,5-Zoll-Einbauschächte stehen für Ausbauten zur Verfügung. Bei der Arbeitsspeicher- und Festplattenkapazität bietet der HP Pavilion p6530de viel fürs Geld. WLAN und Blu-ray-Brenner sind ebenso lobenswert wie die umfangreiche Software-Ausstattung. Schwachpunkt: die wenig leistungsfähige Grafikkarte. …weiterlesen


Maßanfertigung VIDEOAKTIV 3/2007 - Wie Freytag sortiert auch Magic Multi Media den Desktop und erleichtert so dem Einsteiger die Arbeit. Wer sich zuvor noch nicht mit Edius befasst hat, dem helfen die beiliegenden Video-Tutorials. Aufwändige Titelanimationen sind ein Kinderspiel dank „Heroglyph 2.5”. Das Brennen und die DVD-Wiedergabe übernehmen Nero und PowerDVD. …weiterlesen


Alleskönner für Tüftler E-MEDIA 4/2015 - Inklusive Versand schlug sich der "Raspi" mit 55 Euro zu Buche, lag aber nach drei Tagen im Postkasten. Dazu brauchten wir noch eine microSD-Karte, denn diese wird nicht mitgeliefert. Anfänger beginnen am besten mit "Noobs" (Download unter: raspberry.org/ downloads). Der Installationsmanager muss exakt nach Anleitung auf eine microSD-Karte kopiert werden. Am besten klappt das mit einem Cardreader, der an einem Windows-Rechner hängt. …weiterlesen


Frühjahrsputz! MAC LIFE 5/2013 - Schreibtisch in Ordnung bringen Auf der Schreibtischoberfläche Ihres Macs sammeln sich mit der Zeit meist immer mehr Symbole, Dokumente und Ordner an. Dies macht den Desktop nicht nur unübersichtlich, sondern behindert auch den Arbeitsfluss. Daher sollten Sie die Schreibtischoberfläche regelmäßig von allem überflüssigen Ballast befreien. Werfen Sie nicht mehr benötigte Dateien in den Papierkorb und kopieren Sie wichtige in den Ordner "Dokumente" sowie in dessen Unterordner. …weiterlesen


Alle Daten überall MAC LIFE 4/2013 - Möchten Sie vermeiden, dass ein Bild, das mit einem anderen Ihrer Geräte in den Fotostream geladen wurde, aus diesem nach besagten 30 Tagen gelöscht wird, können Sie es manuell aus dem Fotostream auf dem iOS-Gerät sichern. Tippen Sie dazu rechts oben in Ihrem Fotostream auf "Bearbeiten", anschließend auf die zu speichernden Fotos und auf "Sichern". iOS legt für diese Bilder ein neues Album an. Ebenfalls wichtig: Sie können über das "Bearbeiten"-Menü auch Bilder manuell aus dem Fotostream löschen. …weiterlesen


Was tun, wenn der Mac spinnt? MAC LIFE 3/2013 - Dieser Umstand ist verwirrend und kann verschiedene Ursachen haben. Prüfen Sie zunächst, ob die mehrfach angezeigten Programme nicht tatsächlich in unterschiedlichen Versionen oder Verzeichnissen auf ihrem Mac installiert sind. Wenn Sie mehrere Mac-OS-X-Installationen auf Ihrem Rechner vorhalten, kann die Mehrfachanzeige ebenfalls korrekt sein. In allen anderen Fällen schafft der Terminal-Befehl /System/Library/Frameworks/CoreServices.framework/Frameworks/LaunchServices. …weiterlesen


Platzsparer und Alleskönner PC Magazin 3/2011 - Trotzdem ist er mit einem Intel Core i3 540 mit 3,07 GHz Taktfrequenz, vier GByte Arbeitsspeicher und einer ATI Radeon HD 5570 als Grafikkarte ausgestattet. Das 21,5-Zoll-TN-Panel stellt wie bei den anderen All-in-Ones im Testfeld die Full-HD-Auflösung dar. Gespart wurde an der Ausstattung: Die WD-Festplatte fasst nur 500 GByte und als optisches Laufwerk dient ein DVD-Brenner. Eine interne TV-Karte fehlte im Testgerät, kann aber optional geordert werden. …weiterlesen