• Befriedigend 2,9
  • 2 Tests
11 Meinungen
Produktdaten:
Typ: Kom­pakt­ka­mera
Auflösung: 12,0 MP
Mehr Daten zum Produkt

Olympus FE-4050 im Test der Fachmagazine

    • Stiftung Warentest Online

    • Erschienen: 03/2011
    • Seiten: 5

    „befriedigend“ (2,9)

    „Kleine, leichte, billige Taschenkamera für brauchbare Fotos.“  Mehr Details

    • Stiftung Warentest (test)

    • Ausgabe: 3/2011
    • Erschienen: 02/2011
    • Produkt: Platz 24 von 30
    • Seiten: 9

    „befriedigend“ (2,9)

    Bildqualität (35%): „befriedigend“ (2,6);
    Videosequenzen (10%): „ausreichend“ (3,8);
    Blitz (10%): „gut“ (2,1);
    Monitor (10%): „befriedigend“ (3,5);
    Handhabung (25%): „befriedigend“ (2,8);
    Vielseitigkeit (10%): „befriedigend“ (3,2).  Mehr Details

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Olympus Tough TG-6 Digitalkamera 12 Mio. Pixel Opt.

    Entdecken Sie die Welt mit der neuen Tough! Nehmen Sie die TG - 6 und starten Sie Ihr eigenes Abenteuer. ,...

  • Canon PowerShot G5 X Mark II Digitalkamera (20,1 MP, 5-fach optischer Zoom, 7,

    Hohe Bildqualität - Digital - Kamera mit 20, 1 Megapixeln und klappbarem Touch - LC Display mit Touch & ,...

Kundenmeinungen (11) zu Olympus FE-4050

11 Meinungen
(Gut)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
2
4 Sterne
7
3 Sterne
2
2 Sterne
0
1 Stern
0
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

FE-4050

Bedienerfreundliche Zoomkompaktkamera

Gleich mehrere interessante Premieren erwarten Olympus-Fans im Herbst 2010. Der japanische Hersteller hat nämlich insgesamt drei Kameras der neuen FE-Serie angekündigt, die die Messlatte für bedienerfreundliche Zoomkompaktkameras noch einmal höher legen sollen. Die FE-4050 ist zwar das günstigste der drei Modelle, bietet jedoch eine überzeugende Ausstattung und braucht sich nicht hinter dem Rücken der beiden großen Schwestern FE-5050 und FE-5040 zu verstecken.

Die Kamera ist mit einem 4-fach Weitwinkelzoom-Objektiv mit einer Anfangsbrennweite von nur 27 Millimetern ausgerüstet. Daher qualifiziert sie sich nicht nur für Gruppen- und Landschaftsaufnahmen, sondern auch für den Telebereich. Der 1/2,3 Zoll große CCD-Chip zeichnet neben 12 Megapixel Fotos auch AVI-Videoclips auf, deren Aufnahmedauer nur von der Speicherkapazität der SD(HC)-Karte abhängig ist. Leider verfügt die FE-4050 über keinen optischen Bildstabilisator. Olympus verspricht jedoch, dass für scharfe Bilder in den 14 häufigsten Aufnahmesituationen der eingebaute digitale Ersatz völlig ausreichend ist.

Die Olympus FE-4050 wurde für Laien entwickelt, die einen schnellen und einfachen Einstieg in die Welt der Digitalfotografie nehmen möchten und dafür eine gut ausgestattete, aber leicht bedienbare Kamera suchen. Das rund 120 Euro teure Modell soll im September 2010 auf den Markt kommen.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Olympus FE-4050

Typ Kompaktkamera
Bildsensor CCD
Features
  • Nachtmodus
  • Live-View
  • Belichtungskorrektur
  • Bildbearbeitungsfunktion
  • Lächelerkennung
Sensor
Auflösung 12,0 MP
Sensorformat 1/2,3"
Objektiv
Brennweite (KB-Äquivalent) 27mm-108mm
Optischer Zoom 4,0x
Ausstattung
Gesichtserkennung vorhanden
Szenenerkennung vorhanden
Display & Sucher
Displaygröße 2,7"
Filter & Modi
Panorama-Modus vorhanden
Speicherung
Unterstützte Speicherkarten
  • SD Card
  • SDHC Card
Bildformate DCF,EXIF2.21, PIMIII, DPS, DPOF
Gehäuse
Größe & Gewicht
Gewicht 112 g

Weiterführende Informationen zum Thema Olympus FE-4050 können Sie direkt beim Hersteller unter olympus.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Olympus FE-4050

Stiftung Warentest Online 3/2011 - Sie ist gut im Sehtest, bietet gute Farben und macht gute Bilder bei wenig Licht. Nahaufnahmen gelingen weniger. Ein optomechanischer Bildstabilisator fehlt. Kaltstartzeit und Auslöseverzögerung sind schnappschusstauglich kurz. Videoclips können nur in Standardauflösung aufgenommen werden und sind wenig ansehnlich. Keine Zeit- und Blendenvorwahl. Kein manueller Fokus. Kein manueller Weißabgleich. Kein Hilfslicht zur Unterstützung des Autofokus. …weiterlesen

Klein, leicht, schnell

Stiftung Warentest (test) 3/2011 - Immer vollautomatisch belichtet Bei keiner der kleinen Schnappschusskameras im Test lassen sich Zeit oder Blende manuell einstellen. Die Fotos werden immer vollautomatisch belichtet. Viele Kameras verfügen aber über einen manuellen Weißabgleich. Alle haben Belichtungsprogramme, die für verschiedene Fotosituationen voreingestellt werden können, darunter zum Beispiel Porträts, Sportaufnahmen und spezielle Lichtverhältnisse im Schnee oder bei Kerzenschein. …weiterlesen