• ohne Endnote
  • 1 Test
4 Meinungen
Produktdaten:
Displaygröße: 7"
Arbeitsspeicher: 0,5 GB
Mehr Daten zum Produkt

Odys Xelio im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    8 Produkte im Test

    „... Die niedrige Display-Auflösung (800 x 480) macht sich vor allem beim Surfen negativ bemerkbar. Blickt man von schräg unten oder oben auf das Gerät ... kippen die Farben weg. Als Surftablet macht das Xelio also keine gute Figur ...“

Kundenmeinungen (4) zu Odys Xelio

3,3 Sterne

4 Meinungen (1 ohne Wertung) in 2 Quellen

5 Sterne
1 (25%)
4 Sterne
1 (25%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
1 (25%)

3,3 Sterne

3 Meinungen bei Amazon.de lesen

1 Meinung bei Testberichte.de lesen

  • Purer Schrott

    von blamne

    habe das Gerät nun ca. 2 Jahre.

    kurze Akku-Laufzeit
    lange Boot-Zeit
    und der Touchbildschirm reagiert nur selten auf die Berührung.
    Buchstaben werden erst nach Sekunden dargestellt

    Meine Meinung "Finger weg"

    Antworten
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Xelio

Android 4.0 in der 100-​Euro-​Klasse

Das Odys Xelio mag von der Ausstattung her wenig vom Hocker reißen, doch ein klares Kaufargument hat es dann doch aufzuweisen: Als eines der ganz wenigen Tablets der billigsten Einsteigerklasse bis 100 Euro bietet es ab Werk vorinstalliert die aktuelle Android-Version 4.0 Ice Cream Sandwich. Wer darauf Wert legt, kommt in diesem Preisbereich kaum an dem Xelio vorbei. Dabei erstaunt, dass das Tablet dennoch Hardware-Tasten besitzt – sind diese doch bei Android 4.0 eigentlich völlig überflüssig geworden.

Ungewöhnliches Design, Hardware-Tasten bleiben

Doch an einer der beiden schmalen Seiten des Bildschirms sind deutlich drei Android-Tasten zu finden, die mit den gleichen Funktionen belegt sind wie die Bildschirmtasten im unteren linken Bereich des Displays. Dies macht das Design ein wenig asymmetrisch, da der Gehäuserand an dieser Stelle auch noch breiter ausfällt. Dennoch muss man keine Sorge haben, dass das Tablet allzu ungeschlacht ausfällt. Mit 11 Millimetern Bautiefe gehört es im Gegenteil zu den schlankeren Vertretern, erst recht im Billigsegment.

Schwache Standard-Hardware

Das Innenleben freilich bietet keinerlei Innovationen, was man aber hier wohl auch kaum erwarten darf. So gibt es den Standardprozessor Cortex A8, der hier auf 1,2 GHz getaktet ist und von 512 Megabyte Arbeitsspeicher unterstützt wird. Die Auflösung des 7-Zoll-Bildschirms fällt mit 800 x 480 Pixeln recht mager aus, folgt aber immerhin dem gängigen 16:9-Verhältnis für die ideale Ausgabe von Videos. Der interne Speicher wiederum fällt mit 4 Gigabyte weder ambitioniert noch allzu schwach aus. Ein Steckplatz für microSD-Karten, ein Kopfhörerausgang, eine kleine Frontkamera für Videochats, ein Mini-HDMI-Anschluss sowie ein USB-Anschluss mit Host-Funktion ergänzen die Ausstattung.

Hier zugreifen oder doch fürs Nexus 7 sparen?

Tatsächlich entspricht die Ausstattung des Odys Xelio damit dem, was auch Hunderte andere Tablets in diesem Bereich vorweisen können. Der einzige Grund, sich für dieses Gerät zu entscheiden, dürfte bei der aktuellen Android-Version zu suchen sein. Darüber hinaus wirkt es trotz seines asymmetrischen Auftretens nicht klobig, was auch nicht gerade für viele Einsteigergeräte gilt. Ansonsten ist es aber wohl eher eine Glaubensfrage, ob man überhaupt für solch schlichte Hardware Verwendung hat oder doch lieber auf ein Google Nexus 7 zurückgreift. Das ist zwar doppelt so teuer, aber auch 200 Euro sind ein Spottpreis für solch moderne Technik – die dann das Xelio doch bei Weitem deklassiert.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Odys Xelio

Display
Displaygröße 7"
Speicher
Arbeitsspeicher 0,5 GB
Speicherkapazität 4 GB
Hardware & Betriebssystem
Ausgeliefert mit Version Android 4

Weiterführende Informationen zum Thema Odys Xelio können Sie direkt beim Hersteller unter odys.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

ROMs im Eigenbau

AndroidWelt 4/2012 (Juni/Juli) - Experimentierfreudige Anwender - und nur für sie ist dieser Artikel gedacht - müssen nicht zwangsläufig zu einem Custom-ROM von der Stange greifen. Sie können sich ihr eigenes Alternativ-Android zusammenbauen. …weiterlesen

iPad-Display spiegeln

iPadWelt 1/2012 (Januar/Februar) - Bildschirminhalte des iPad lassen sich auf verschiedenen Wege auf Flachbildfernsehern anzeigen. Wir zeigen die Optionen …weiterlesen