Dobermann SLR RB (2019) Produktbild
ohne Note
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Ein­satz­ge­biet: Sla­lom, Race, Piste
Vor­span­nung: Klas­si­sche Vor­span­nung (Cam­ber)
Geeig­net für: Her­ren
Mehr Daten zum Produkt

Nordica Dobermann SLR RB (2019) im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    12 Produkte im Test

    „In dieser Saison scheiden sich die Geister ... Während die schweren Fahrer den Ski positiv und als sehr breitbandig beurteilen, kommen die leichteren Skifahrer unter unseren Testern zu dem Ergebnis, dass die Testmodelle nicht so harmonisch abgestimmt und bis in den Schaufelbereich extrem scharf geschliffen waren ... Einig sind sich alle Tester bei der Beurteilung des Driftverhaltens, das als eher ruppig eingestuft wird.“

Einschätzung unserer Autoren

Dobermann SLR RB (2019)

Vor-​ und Nach­teile die­ses Pro­duk­tes

Stärken
  1. bissiger als in der Saison 2018 (sehr scharfer Schliff, auch im Schaufelbereich)
  2. zieht bei jedem Tempo und allen Radien sauber
  3. schnelle Kantenwechsel durch besonders schmale Taille
  4. Abstimmung optimal für schwere Fahrer
Schwächen
  1. für leichte Personen eher ungeeignet
  2. mäßiges Driftverhalten

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Nordica Dobermann SLR RB (2019)

Einsatzgebiet
  • Piste
  • Race
  • Slalom
Vorspannung Klassische Vorspannung (Camber)
Twintip fehlt
Länge 155 / 160 / 165 / 170 cm
Taillierung 120-69-104 mm (165 cm)
Radius 13,0 m (165 cm)
Geeignet für Herren
Saison 2019/2020

Weiterführende Informationen zum Thema Nordica Dobermann SLR RB (2019) können Sie direkt beim Hersteller unter nordica.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Easy Like Sunday Morning

SkiMAGAZIN 1/2016 - Sie sind vor allem leicht zu driften, lassen sich bis in den mittleren Tempobereich hinein aber auch noch sehr stabil auf der Kante fahren - es sind also beileibe keine reinen Anfängermodelle, sondern sie decken mit ihrem Performance-Bereich die Bedürfnisse der allermeisten Skifahrer ab. Allround-Ski kommen meist ohne Seitenwangen oder mit solchen, die sich nicht über die gesamte Skilänge ziehen. Stattdessen wird die obere Kunststoffplatte seitlich bis zur Kante heruntergezogen. …weiterlesen

Kaufen oder leihen?

active woman Nr. 6 (November/Dezember 2013) - Wenn Sie Ihre Ausrüstung leihen, brauchen Sie sich über die Lagerung und Wartung keine Gedanken zu machen. Wer leiht, kann sicher sein, dass auch die Bindung immer perfekt eingestellt ist. Bei eigenen Skiern müssen Ski und Bindung vor jedem Skiurlaub neu justiert werden UNSER TIPP: Testivals, bei denen Sie an einem Tag gleich mehrere Modelle ausprobieren können und den direkten Vergleich haben. …weiterlesen

Fette Latten

ALPIN 12/2013 - Und was machen schon 15 Minuten auf einer Skitour aus, wenn man schon auf den letzten Höhenmetern der Abfahrt entgegenfiebert, weil man den "richtigen" Ski unter den Füßen hat? …weiterlesen

Durchblick bewahren

SkiMAGAZIN 5/2013 (November) - Die Skimitten sind etwas breiter als bei den hochsportlichen Modellen, zumeist liegen sie zwischen 72 und 76 mm. Dadurch geben sie auch bei weicheren Schneeverhältnissen ein gutes und sicheres Fahrgefühl. Doch das ist wie gesagt nur die eine Seite der Medaille: Frédéric Allègre von Intersports Eigenmarke TecnoPro erläutert: "Der Ski muss nicht nur einfach zu fahren sein, er muss vor allem auch Selbstvertrauen geben. …weiterlesen

Extrabreit

SNOW 1/2013 (Januar/Februar) - Rocker - in unterschiedlicher Ausprägung - sind für die extrabreiten Skier Standard. Je höher die Aufbiegung und je länger die Nose ist, desto leichter schwimmen sie auf. Nach wie vor kombinieren einige Modelle Rocker an Spitze (und Skiende) mit einer konventionellen Vorspannung. Dieses Konzept verspricht größere Kontrolle bei schnellen Turns und auf hartem Schnee und bietet so die wohl größte Vielseitigkeit. …weiterlesen